Forum der Vereinigung der Sternfreunde
https://forum.vdsastro.de/

Statement der VdS zur Satellitenkonstellation „Starlink“
https://forum.vdsastro.de/viewtopic.php?f=118&t=5713
Page 1 of 1

Author:  Carolin Liefke [ 11. June 2019, 14:27:53 PM ]
Post subject:  Statement der VdS zur Satellitenkonstellation „Starlink“

Hallo miteinander,

die folgende Pressemitteilung gibt die VdS heute anläßlich der Beeinträchtigung (amateur)astronomischer Beobachtungen durch Satellitenkonstellationen wie Starlink heraus.

Viele Grüße
Caro

----

Die Vereinigung der Sternfreunde e.V. (VdS) und ihre Mitglieds-Sternwarten der haben in den vergangenen zwei Wochen eine Vielzahl von teils besorgten Anfragen von Sternfreundinnen und Sternfreunden, aber auch aus der allgemeinen Bevölkerung erhalten. Hintergrund sind 60 Satelliten der vom US-Raumfahrtunternehmen SpaceX geplanten Satellitenkonstellation „Starlink“, die am 24. Mai 2019 in eine Erdumlaufbahn gebracht wurden. Insbesondere in den Tagen unmittelbar nach dem Start waren die Satelliten als eine extrem auffällige Kette von über den Himmel ziehenden, hellen Lichtpunkten wahrnehmbar und lösten dadurch entsprechende Aufmerksamkeit und Verunsicherung aus. Zwar haben sich die einzelnen Satelliten mittlerweile räumlich verteilt und ihre Helligkeit hat durch das Anheben und Stabilisieren ihrer Umlaufbahnen nachgelassen, dennoch sind sie nach wie vor sporadisch als helles Aufblitzen sichtbar und durchgehend fotografisch nachweisbar.

SpaceX will mit Starlink eine satellitenbasierte Infrastruktur für Hochgeschwindigkeits-Internetanbindungen weltweit bereitstellen. Hierfür sind im endgültigen Ausbau der Konstellation etwa 12.000 Satelliten vorgesehen, was die Zahl aller sich zur Zeit in der Erdumlaufbahn befindlichen Satelliten bei weitem übersteigt. Weitere Unternehmen wie Amazon planen ähnliche Konstellationen, hier steht der Start der ersten Satelliten jedoch noch aus. Die VdS ist sich der Bedeutung des Internets und der Entwicklungschancen durch die Anbindung auch weniger privilegierter Regionen der Erde bewusst. Gleichwohl birgt der anstehende gewaltige Zuwachs an künstlichen Satelliten in der Erdumlaufbahn auch Risiken, mit denen verantwortungsvoll umgegangen werden muss.

Für die VdS ist als bundesweitem Interessenverband der Amateurastronominnen und Amateurastronomen in Deutschland der Schutz des Anblicks des gestirnten Himmels als einzigartigem Kulturerbe der Menschheit ein zentrales Anliegen. Das Erleben dieses Naturwunders ist bereits jetzt in großen Teilen der Erde in höchstem Maße durch ineffiziente und übermäßige künstliche Beleuchtung stark beeinträchtigt und würde durch die Vielzahl an zu erwartenden neuen künstlichen Satelliten möglicherweise auch in bislang von der Lichtverschmutzung weitgehend unbehelligten Regionen der Erde irreparablen Schaden erleiden. Bereits vor dem Start der ersten Starlink-Satelliten waren am Nachthimmel unzählige künstliche Satelliten beobachtbar. Mit zehntausenden zusätzlichen Objekten in der Erdumlaufbahn ist es kein unrealistisches Szenario mehr, dass am Nachthimmel mehr über das Firmament ziehende Satelliten als Sterne zu sehen sind. Dies könnte unser Bild des Nachthimmels, der die Menschheit seit Anbeginn begleitet, für immer verändern. Zudem werden die Beiträge von Amateurastronominnen und Amateurastronomen zur Erforschung des Universums ähnlich wie die der Kolleginnen und Kollegen aus der professionellen Astronomie beeinträchtigt. Zu nennen sind hier beispielsweise Zeitreihen von Helligkeitsmessungen lichtschwacher oder ausgedehnter Objekte oder Verfolgung von Kleinkörpern im Sonnensystem. Auch fotografische Aufnahmen von Himmelsobjekten, die seit jeher die Faszination der Astronomie in die Bevölkerung tragen und einen Beitrag zur Allgemeinbildung leisten, sind betroffen.

Die VdS befasst sich im Rahmen der Arbeit des gesamten Vereins auf allen Ebenen und insbesondere in ihrer Fachgruppe Dark Sky mit dem Schutz des nächtlichen Sternhimmels. Aus diesem Grunde möchten wir unsere Besorgnis zum Ausdruck bringen und gleichzeitig dazu aufrufen, beim zukünftigen Ausbau von Satellitenkonstellationen wie Starlink den Schutz des Nachthimmels als menschliches Kulturgut zu gewährleisten und durch Aufnahme eines Dialoges die Belange von Amateur- wie Profiastronomie miteinzubeziehen.

Attachments:
File comment: Wenn nur wenige Satelliten für solche Spuren zwischen den Sternbildern sorgen, wie wird der Himmel erst mit den geplanten 12.000 Satelliten aussehen? Bildnachweis: Vereinigung der Sternfreunde e.V./Sven Melchert
VdS_Starlink-Satelliten_2019-05-30kl.jpg
VdS_Starlink-Satelliten_2019-05-30kl.jpg [ 235.51 KiB | Viewed 759 times ]
File comment: Drei Tage nach ihrem Start tauchten die 60 Starlink-Satelliten als leuchtende Perlenkette am Nachthimmel auf. Bildnachweis: Vereinigung der Sternfreunde e.V./Sven Melchert
VdS_Starlink-Satelliten_2019-05-27kl.jpg
VdS_Starlink-Satelliten_2019-05-27kl.jpg [ 129.51 KiB | Viewed 759 times ]

Author:  Thomas Eversberg [ 10. July 2019, 09:33:44 AM ]
Post subject:  Re: Statement der VdS zur Satellitenkonstellation „Starlink“

Hallo zusammen,

es ist nachvollziehbar, wenn die VdS sich um dieses Thema Sorgen macht. Es spricht jedoch nicht für den Vorstand, wenn die obigen Warnungen unreflektiert und ohne echte Belege verbreitet werden. Besser wäre eine solide mit Fakten hinterlegte Antwort auf die besorgten Anfragen. Ich möchte hier nicht mit entsprechenden Kalkulationen kommen sondern auf offensichtliche Inkonsistenzen hinweisen.

Quote:
Mit zehntausenden zusätzlichen Objekten in der Erdumlaufbahn ist es kein unrealistisches Szenario mehr, dass am Nachthimmel mehr über das Firmament ziehende Satelliten als Sterne zu sehen sind.
Wenn der Vorstand von „zehntausenden zusätzlichen Objekten“ schreibt, obwohl er doch einige Zeilen vorher die korrekte Zahl 12.000 publiziert, ist das verwirrend. Dies besonders wenn hier mit einer durchaus fragwürdigen Aussage argumentiert wird.

Quote:
Zudem werden die Beiträge von Amateurastronominnen und Amateurastronomen zur Erforschung des Universums ähnlich wie die der Kolleginnen und Kollegen aus der professionellen Astronomie beeinträchtigt…
Um das beurteilen zu können benötigt die Öffentlichkeit entsprechende Zahlen. Es überrascht mich, dass der VdS-Vorstand bei subjektiven Einschätzungen bleibt. Wie viele Amateure forschen denn wirklich? Inwiefern sind Profis beeinträchtigt? Jeder Starlink-Satellit soll sich in einem 3.5 Quadratgrad großen Feld am Himmel finden. Wie lang hält er sich in diesem Feld auf und wann kreuzt der nächste Satellit diesen Bereich? Ist die obige Aussage damit noch gültig?

Man kann natürlich entsprechende Warnungen ausrufen, gerade in der heutigen Medienlandschaft wird man ja sonst leicht überhört. Ob das sowie realitätsfremde Bilder dem seriösen Diskurs helfen, darf man bezweifeln.

Thomas

Author:  Carolin Liefke [ 13. July 2019, 16:19:19 PM ]
Post subject:  Re: Statement der VdS zur Satellitenkonstellation „Starlink“

Hallo Thomas,

die "korrekte Zahl" ist noch nicht bekannt, denn wie im nächsten Satz geschrieben
Quote:
Hierfür sind im endgültigen Ausbau der Konstellation etwa 12.000 Satelliten vorgesehen, was die Zahl aller sich zur Zeit in der Erdumlaufbahn befindlichen Satelliten bei weitem übersteigt. Weitere Unternehmen wie Amazon planen ähnliche Konstellationen
Bitte sorgfältig lesen.

Zu den Beeinträchtigungen der Profi-Astronomie schau dir am besten die diese Thematik eingehdender behandelnden Statements von IAU, AAS, RAS, ESO, usw. an. Vorläufige Zahlen zur Sichtbarkeit findest du zum Beispiel von Alex Parker und Cees Bassa. Daß es sowohl zum Zeitpunkt des Verfassens des Statements als auch noch heute in dieser Hinsicht noch viel ändern kann, stellt der Text dementsprechend ja auch heraus.

Viele Grüße
Caro

Author:  Thomas Eversberg [ 13. July 2019, 19:41:52 PM ]
Post subject:  Re: Statement der VdS zur Satellitenkonstellation „Starlink“

Hallo Carolin!

Ich habe nicht sorgfältig gelesen…? Das mag meiner Demenz geschuldet sein.

Richtig, die korrekte Satellitenzahl und deren Bahnelemente sind nicht bekannt. Auch die Profis schlagen also ohne wirkliche Informationsbasis die Alarmglocken. Ich finde, das ist Panikmache weil ein Sachverhalt nur suggeriert wird. Das sieht man im VdS-Text an den Konjunktiven und an dem ersten Bildkommentar. Für die VdS und auch für Wissenschaftler, egal ob ESO oder AAS, finde ich das etwas dünn. Was Alex Parker schreibt, hast Du ja nur wiederholt („If SpaceX launches all 12,000, they will outnumber stars visible to the naked eye.“). Das stimmt aber eben nur für die Dämmerung. Auch die Antwort von Cees Bassa auf den korrekten Einwurf von Elon Musk („…sats will be in darkness when stars are visible“) ist nicht souverän. Er redet von Beobachtungen bei 52° Breite. Herrje, welches Profigerät steht in solchen Breiten? Und wer erwartet dort einen dunklen Himmel zur Sommersonnenwende? Das ist doch ein krampfhaft bemühtes Argument. Hier hat Elon Musk nicht ganz unrecht. Auf Dauer überzeugt ihr die Öffentlichkeit so nicht für astronomische Belange. Ich finde, gerade in Zeiten, in denen mit viel Brimborium um Aufmerksamkeit gekämpft wird, sollte man die Fakten nicht aus den Augen verlieren.

Ich arbeite ja beim DLR im Bereich Weltraumlage und kümmere mich gerade um wirklich fundierte Informationen vom Weltraumlagezentrum in Uedem. Mal sehen, was dabei herauskommt.

Gruß, Thomas

Author:  Alex Geiss [ 18. July 2019, 14:11:50 PM ]
Post subject:  Re: Statement der VdS zur Satellitenkonstellation „Starlink“

Hallo Caro und VdS-Vorstandschaft!

VIELEN DANK für diese Warnung!
Diese klaren Worte sind sehr gut und wichtig.
Denn ein Aufschrei, wenn erst Fakten geschaffen sind - und sowas wäre offenbar nach Thomas´ Befinden erst eine Basis für "fundiertes Wissen" - interessiert dann auch keinen mehr.
Das wäre dann so, als ob sich erst jemand beschweren darf, wenn die Atmosphäre die 1,5 oder 2,5°C wärmer geworden ist.
Wehret den Anfängen!
Lichtverschmutzung wird ja leider schon von den meisten von uns als "normal und ist halt so" hingenommen und zu wenig aktiv angegangen.

Bleibt zu hoffen und zu bekämpfen, dass der Himmel zu abertausenden diesen Schrotts optisch verseucht wird. Sicher müssten die nicht ausgerechnet weiß sein!

Ciao.

Alex

Author:  Thomas Eversberg [ 18. July 2019, 21:00:06 PM ]
Post subject:  Re: Statement der VdS zur Satellitenkonstellation „Starlink“

Entschuldige Alex, ich fürchte, Du hast meinen Punkt nicht verstanden. :D

Author:  Carolin Liefke [ 20. July 2019, 09:10:30 AM ]
Post subject:  Re: Statement der VdS zur Satellitenkonstellation „Starlink“

Hallo Thomas,

du behauptest tatsächlich, daß Elon Musks Statement "sats will be in darkness when stars are visible" korrekt ist? Ist das wirklich dein Ernst? Selbst nach Monaten, wo die meisten der ersten 60 Satelliten jetzt ihre scheinbar endgültigen Bahnen erreicht haben (https://twitter.com/planet4589/status/1 ... 3670398976), sind das Objekte, die problemlos mit bloßem Auge sichtbar sind, sofern man nicht in der Lichtverschmutzung einer Millionenstadt absäuft.

Hier ein Video von Sven von letzter Nacht, aufgenommen pünktlich zum Ende der astronomischen(!) Dämmerung: https://vimeo.com/349170024
Zugegeben, Stuttgart liegt auch nur auf 49° nördlicher Breite, aber soll deiner Meinung nach wirklich alles was nicht äquatornah ist, inklusive ganz Europa, insbesondere jeweils in den Sommermonaten die ganze Nacht durch einfach schulterzuckend damit leben, wenn es davon Zehntausende gibt?

Viele Grüße
Caro

Author:  Thomas Eversberg [ 20. July 2019, 12:02:36 PM ]
Post subject:  Re: Statement der VdS zur Satellitenkonstellation „Starlink“

Hallo Carolin,

Quote:
Ist das wirklich dein Ernst?
Nein, ich mach nur Spass........................ :lol:
Das hatte ich beim ersten Lesen eurer Mitteilung auch gedacht. Witzig, nicht wahr?

Du setzt schon im Vorfeld die Prämisse, dass die Situation für Astronomen katastrophal wird. Das ist ohne fundierte Informationen keine gute Idee (im Physikstudium habe ich das so gelernt). Ausgehend von den bisher vorliegenden Informationen, dass die ersten Satelliten auf 550 km ausgebracht werden, ist Musk’s Argument (keine Sichtbarkeit in der Nacht) plausibel, auch wenn die Satelliten kurz nach der astronomischen Dämmerung noch sichtbar sind. Im Hochsommer auf relativ hohen Breitengraden kann das anders sein, aber auch nur dort. Die Satelliten werden ja auch nach der Dämmerung noch von der Sonne angestrahlt. Daraus ein "Horrorszenario" a la "tausende Objekte am Nachthimmel" zu machen, ist nicht nach meinem Geschmack. Man kann eben keine hinreichenden Angaben machen, solange es keine exakten Informationen zum Sachstand gibt. Und das gilt auch für Profiastronomen wie Cees Bassa, die den Sachverhalt genau wie wir bisher nicht genau prüfen konnten. Ich ziehe es vor, mich zunächst mit vorliegenden Informationen sachkundig zu machen, und erst dann zu reden. Angesichts der umfangreichen Antrags- und Genehmigungsprozeduren im Vorfeld ist das ja möglich und ich staune, dass ihr das nicht tut. Wer professionell und verantwortungsvoll in diesem Gebiet arbeitet (insbesondere das Weltraumlagezentrum in Uedem) kann sich solche Schnellschüsse jedenfalls nicht leisten.

Hier ein Link zu einer Animation für die ersten knapp 1600 Satelliten auf 550 km Höhe (53° Inklination). https://www.stsci.de/wp-content/uploads ... arlink.mp4
Ich will nichts beschönigen, doch von katastrophalen Zuständen würde ich hier noch lange nicht reden, insbesondere nicht für Profiobservatorien. Es interessiert nicht, ob man Satelliten mit bloßem Auge sehen kann. Interessant ist, wie viele sich in einem bestimmten Sichtfeld wie lange aufhalten. Erst dann kann man sagen, was da auf uns zukommt. Wie gesagt, ich kümmere mich gerade darum. Wer weiß, vielleicht ist es ja wirklich so, wie ihr es publiziert habt, doch wenn ihr euch jetzt festlegt, kann sich die VdS später durchaus blamieren.

Gruß, Thomas

Author:  Dominik_Elsaesser [ 20. July 2019, 14:57:27 PM ]
Post subject:  Re: Statement der VdS zur Satellitenkonstellation „Starlink“

Hallo Thomas,

erstmal, wesentliche Teile des VdS - Statements sind von mir verfasst, daher antworte ich hier auch mal direkt zu Textstellen. Das "zehntausende" bezog sich natürlich nicht nur auf Starlink alleine, sondern, wie auch aus dem Text hervorgeht, auf mehrere derartige Konstellationen, wie sie zur Zeit ja auch konkret geplant sind.

Es interessiert die allgemeine astronomische Öffentlichkeit ausserdem denke ich schon, ob man die Satelliten mit bloßem Auge sehen kann oder nicht. Genau gesehen ist das doch das, was den "Profis" oft im Gegenteil vorgeworfen wird, man würde Themen der Lichtverschmutzung ignorieren, weil man sich selbst in fernen Wüsten und in engen Spektralbereichen sicher fühlen würde.

Natürlich kann man theoretisch immer abwarten bis eine Konstellation aufgebaut ist und dann mal sehen wie störend es wirklich ist. Dann sind aber Fakten geschaffen, und Änderungen nicht mehr möglich. Das Statement ist bereits sehr ausgewogen, niemand erwartet, dass der Ausbau solcher Systeme gestoppt wird, dafür sind die Anwendungsmöglichkeiten zu groß und zu wichtig. Die Hoffnung ist einfach, ein offenes Ohr für die Belange der Astronomie zu erhalten bevor alle Züge abgefahren sind.

Es mag sein, dass Du das anders siehst, das steht Dir natürlich zu.

Viele Grüsse,
Dominik

Author:  Thomas Eversberg [ 20. July 2019, 22:10:46 PM ]
Post subject:  Re: Statement der VdS zur Satellitenkonstellation „Starlink“

Hallo Dominik,

Quote:
Es interessiert die allgemeine astronomische Öffentlichkeit ausserdem denke ich schon, ob man die Satelliten mit bloßem Auge sehen kann oder nicht.
Das mag durchaus sein. Doch eure Mitteilung fokussiert sich auf etwas anderes.

Quote:
Genau gesehen ist das doch das, was den "Profis" oft im Gegenteil vorgeworfen wird, man würde Themen der Lichtverschmutzung ignorieren, weil man sich selbst in fernen Wüsten und in engen Spektralbereichen sicher fühlen würde.
Die Lichtverschmutzung in urbanen Räumen oder durch Satelliten wird nicht mit der Profiastronomie assoziert. Das wäre auch Unsinn weil beides miteinander nichts zu tun hat.

Quote:
Natürlich kann man theoretisch immer abwarten bis eine Konstellation aufgebaut ist und dann mal sehen wie störend es wirklich ist. Dann sind aber Fakten geschaffen, und Änderungen nicht mehr möglich.
Das hat Alex hier auch schon falsch verstanden. Ich habe es doch schon geschrieben: „Ich ziehe es vor, mich zunächst mit vorliegenden Informationen sachkundig zu machen, und erst dann zu reden. Angesichts der umfangreichen Antrags- und Genehmigungsprozeduren im Vorfeld ist das ja möglich und ich staune, dass ihr das nicht tut.“

Quote:
Das Statement ist bereits sehr ausgewogen, niemand erwartet, dass der Ausbau solcher Systeme gestoppt wird, dafür sind die Anwendungsmöglichkeiten zu groß und zu wichtig.
Euer Statement kann gar nicht ausgewogen sein, weil ihr das Thema nicht mit Informationen hinterlegt sondern euch plakativ und einseitig äußert.

Quote:
Die Hoffnung ist einfach, ein offenes Ohr für die Belange der Astronomie zu erhalten bevor alle Züge abgefahren sind.
Das kann ich nachvollziehen, ich meine nur, dass ihr hier mit euren plakativen Ungenauigkeiten tendenziell ein Eigentor schießt. Aber es ist euer Verein, ihr könnt ja schreiben was ihr wollt. Ob das im Sinne eurer Mitglieder ist, müssen die dann eben entscheiden.

Quote:
Es mag sein, dass Du das anders siehst, das steht Dir natürlich zu.
Richtig! Und als Fachmann bin ich durchaus willig, euren Mitgliedern und den Lesern hier die Realitäten mitzuteilen.

Thomas

Author:  Dominik_Elsaesser [ 20. July 2019, 23:41:19 PM ]
Post subject:  Re: Statement der VdS zur Satellitenkonstellation „Starlink“

Ja nur zu, Thomas. Ich habe denke ich Deinen Standpunkt verstanden, er ist jedoch nicht meiner. Die bisherigen Rückmeldungen aus dem Verein zu dem Statement weisen auf keinen Fall darauf hin, dass es von den Mitgliedern als zu hart empfunden wird. Vielleicht sogar das Gegenteil. Wenn das Weltraumlagezentrum eine andere Auffassung hat, so kann es sich ja ebenfalls an die Öffentlichkeit wenden wenn das geboten erscheint.

Page 1 of 1 All times are UTC+02:00
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
https://www.phpbb.com/