Forum der Vereinigung der Sternfreunde

Forum of the German Amateur Astronomy Association
Aktuelle Zeit: 03. März 2021, 06:44:05 AM

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 09. Dezember 2020, 20:42:55 PM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 08. März 2011, 03:51:19 AM
Beiträge: 124
Wohnort: San Luis Potosi, Mexico
Hallo,

Ich möchte hier noch mal vorstellen. Mein Name ist Rainer un wohne in Mexiko und seit November 2018 Rentner. Vor langer Zeit war ich schon mal aktiv hier abuer aus Zeitmangel nichts mehr getan außer arbeiten

Habe eine eigene Sternwarte im Garten meines Hauses in det Stadt San Luis Potosi seit 2008. Nun als Rentner hat man ja Zeit un man muß sich irgendwie beschäftigen.

Im Jahre 2011 betrieb ich eineige montae PSektroskopie aber da ich in Mexiko City lebte konnte ich dies nicht so betrieben wie ich mir vorstllete bis jetz wo ich mehr oder weniger in der Sternwarte lebe.

Arbeite mit einen Shelyak LISA an einem TOA 130 und kamera QSI 540i in Binning 1X x 3Y und somit die empfindlickeit in Y zu erhÖhen aber ein 1600 pixel langes PSektrum zu bekommen.

Habe das Program SpectroCalc2 runtergeladen und finde es sehr gut verständlich, verglichen mit anderen verfügbaren programmen um das gleiche zu erzielen. Bis dato habe ich meine Spekten mit RSPec ausgearbeitet. Habe mir ISIS, VSpec und BASS angeschaut aber sind bei langem nicht so einfach wie RSpec und SpectroCalc2 (nocht nicht sher lange erst heute aber schaut gut aus)

Leider bin ich im Moment aber in eine Sackgasse geraten mit der Weiterverarbeitung und zwar da ich nicht alle Elemente auswendig kenne und der Wellenlänge kein Element Namen zuordnen kann, außer einiger Hydrogen (Wasserstoff?) Linien weiss ich nun nicht welche Wellenlänge so richtig hingehört. Wenn ich nun die Element liste lade erscheinen hunderte von Werten.

Z.B. ich weiss vo meine H-alpha line ist = 1153 oder 1154 pixel aber in der Liste finde ich den Wert 6562.8 nicht sondern 6557.xx und ich nehme an dies geschah wegen der geringen Verschiebung zwischen 1152.3 pixel zu 1153 oder 1154 pixel.

Wie komme ich da nun weiter. Unten ein Beispiel von Stern Alpheratz Typ B9p mit eindeutigen H linien aber ich komme mit der Kalibrierung nicht weiter. Kann die H-a line aussuchen aber dann aufgrund der fehlen Buchstaben Beta, Gamm, Delta, Epsilon komme ich mit der Kalibrierung nicht weiter.

Danke für Tips wie ich da nun weiter verfahre. Gibt es irgendwo ein Video. Bedienungsanleitung habe ich mal angeschaut während ich das Spektrum Alpheratz ausgearbeitet mit Dark und Flat. Alles hat gut funktioniert. Muss noch lernen wie man die HIntergrund linien plaziert und vieles mehr :shock:

Danke und Grüße Rainer

Dateianhang:
Elemente_01.JPG
Elemente_01.JPG [ 134.75 KiB | 227 mal betrachtet ]
Sternwarte
Dateianhang:
IMG_3840_C1.jpg
IMG_3840_C1.jpg [ 230.51 KiB | 227 mal betrachtet ]

_________________
Grüsse Rainer www.rsfotografia.com
Bild


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 09. Dezember 2020, 22:41:00 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 11. November 2007, 18:11:30 PM
Beiträge: 1377
Hallo Rainer,
sehr schön, daß Du Dich wieder Deinem alten Hobby zuwendest. Das atomare Wasserstoffspektrum ist sehr einfach:
https://de.wikipedia.org/wiki/Balmer-Serie
Es ist das einzige chemische Element, bei dem man die Spektrallinien im nichtionisierten exakt berechnen kann. Bei He II ist das natürlich ebenfalls möglich, da es sich auch hier um ein Zweikörperproblem handelt. Bei Halpha ist die Linie in mehrere Linien aufgespalten. Das liegt an der Feinstruktur bzw. Hyperfeinstruktur. Außerdem sind die Linien bei Deuterium leicht verschoben. Daher erklären sich die Differenzen. Die beste Quelle für die Spektrallinien ist die NIST-Datei (National Institute for Standards and Technology)
https://www.nist.gov/pml/atomic-spectroscopy-databases
Die Formel im ersten Link berücksichtigt nur die Hauptquantenzahl n und ist daher nur als Näherung zu verstehen, die allerdings für unsere Zwecke mehr als ausreichend ist. Sie berücksichtigt also weder die Feinstruktur noch die hyperfeinstruktur. Außerdem gibt noch die Lamb-Verschiebung durch die Vakuumpolarisatioln. Auch die ist dort nicht berücksichtigt. Da wie gesagt für unsere Spektrographen die Genauigkeit ausreicht, kann man,sofern man drei oder Linen im Spektrum erfasst, die H-Linien durch die vorgegebenen Verhätnisse der Abstände leicht identifizieren, was bei unbekannten Spektren sehr hilfreich sein kann.
Viele Grüße
Christian


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 09. Dezember 2020, 22:59:20 PM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 08. März 2011, 03:51:19 AM
Beiträge: 124
Wohnort: San Luis Potosi, Mexico
Zitat:
Hallo Rainer,
sehr schön, daß Du Dich wieder Deinem alten Hobby zuwendest. Das atomare Wasserstoffspektrum ist sehr einfach:
https://de.wikipedia.org/wiki/Balmer-Serie
Es ist das einzige chemische Element, bei dem man die Spektrallinien im nichtionisierten exakt berechnen kann. Bei He II ist das natürlich ebenfalls möglich, da es sich auch hier um ein Zweikörperproblem handelt. Bei Halpha ist die Linie in mehrere Linien aufgespalten. Das liegt an der Feinstruktur bzw. Hyperfeinstruktur. Außerdem sind die Linien bei Deuterium leicht verschoben. Daher erklären sich die Differenzen. Die beste Quelle für die Spektrallinien ist die NIST-Datei (National Institute for Standards and Technology)
https://www.nist.gov/pml/atomic-spectroscopy-databases
Die Formel im ersten Link berücksichtigt nur die Hauptquantenzahl n und ist daher nur als Näherung zu verstehen, die allerdings für unsere Zwecke mehr als ausreichend ist. Sie berücksichtigt also weder die Feinstruktur noch die hyperfeinstruktur. Außerdem gibt noch die Lamb-Verschiebung durch die Vakuumpolarisatioln. Auch die ist dort nicht berücksichtigt. Da wie gesagt für unsere Spektrographen die Genauigkeit ausreicht, kann man,sofern man drei oder Linen im Spektrum erfasst, die H-Linien durch die vorgegebenen Verhätnisse der Abstände leicht identifizieren, was bei unbekannten Spektren sehr hilfreich sein kann.
Viele Grüße
Christian
Hallo Christian,

Vielen Dank für die Erklärung. Mir ging es aber nicht um die differenz der Wellenlänge sondern nur darum den richtigen wert der einzelnen Absorptionsline zuordnen zu können. Komischerweise wird der Wert 6562.8 nicht ausgewiesen obwohl bei Stern Alpheratz das der Wert sein müßte ¿ oder ?

Ich muss dann halt eine weitere Seite im Internet eröffnen damit ich den zuständigen Absorptionslinien den Wert zu weisen kann. In RSpec öffne ich ebenfalls die Element tafel von Wasserstoff un dann weiss ich was H.alpha, H-beta, etc ist und gehe so dann von rechts nach links und definiere meine Linien.

Mmmmhhhhh :?

Werde mal weiterforschen.

Danke un Gruß Rainer

_________________
Grüsse Rainer www.rsfotografia.com
Bild


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de