Forum der Vereinigung der Sternfreunde

Forum of the German Amateur Astronomy Association
Aktuelle Zeit: 25. Oktober 2020, 23:43:54 PM

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. März 2009, 22:17:18 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 02. August 2006, 13:01:07 PM
Beiträge: 503
Wohnort: Hamburg
Hallo,

vielen Dank Bernd für deinen ausführlichen Beobachtungsbericht und deine Vorschläge zur gamma Cas Überwachung. Auf dieser Basis
will ich mal mit der Zusammenstellung der für die Beobachtung relevanten spektralen Eigenschaften von gamma Cas beginnen und bitte euch dies im Dialog hier zu korrigieren / ergänzen / diskutieren:

Balmer-Linien:
EW (spektr. Aufl.: <5Ang., S/N >100),
Linienprofile (spektr. Aufl.: <0.5 Ang., S/N >150)

HeI5875:
EW (spektr. Aufl: <2Ang., S/N >150)
Linienprofil (spektr. Aufl.: <2Ang., S/N >200)

He/6678:
EW (spektr. Aufl. <2Ang., S/N >300)
Linienprofil (spektr. Aufl.: <2Ang., S/N >300)

FeII-Linien ???

Radialgeschwindigkeitsmessungen:
Genauigkeit <0.8km/s (getestet an Standardsternen wie alpha Tau)

Gruß
Roland


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. März 2009, 22:57:30 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 02. August 2006, 13:01:07 PM
Beiträge: 503
Wohnort: Hamburg
Hallo,

ich habe an einigen Spektren von Ernst, Lothar und mir Normierungen vorgenommen. Ich denke, dass die Berechnungen unsere bisherigen Diskussionsergebnisse zur Problematik der Kontinuumfestlegung bestätigen.
Ich habe für alle Spektren die gleichen Stützstellen (Bereiche) verwendet und jeweils Polynome 1. bis 4. Grades hindurch gelegt. In den Tabellen sind die damit errechneten EW-Werte zusammen gefasst.

1. An einem Spektrum von mir habe ich den Einfluss der Länge des abgebildeten spektr. Bereichs auf die Sicherheit der Kontinuumbestimmung untersucht:
Mit der Größe des spektralen Bereichs und damit der möglichen Stützstellen nimmt wie erwartet die Abhängigkeit von der gewählten mathematischen Funktion ab, was die Messwertstreuung sicherlich verringert. Das Ergebnis dürfte ebenso bei der Anwendung anderer Funktionen als Polynome ausfallen. Man bekommt mehr Sicherheit bei der Beurteilung des Kontinuumverlaufs im unmittelbaren Bereich der breiten Halpha-Linie. Im Detail zeigt sich aber auch, wie schwierig es ist, Stützstellenbereiche zu finden, die eindeutig das Kontinuum präsentieren. Die absolute Genauigkeit wird dadurch begrenzt.

2. an einigen Spektren von Ernst, Lothar und mir habe ich in dem gemeinsam abgebildeten Spektralbereich bei identisch gesetzten Stützstellen ebenso Polynome hindurch gelegt:
Je geringer die Krümmung des Spektrums, desto geringer der Einfluss der gewählten mathematischen Funktion. Unterschiedliche Krümmungen der Spektren führen unvermeidlich zu unterschiedlichen Ergebnissen. Es ist schwierig zu beurteilen, welches Polynom den tatsächlichen Verlauf am genauesten wiedergibt.

Eine Verbesserung der Vergleichbarkeit der Ergebnisse unterschiedlicher Beobachter und die Verringerung der Streuung der Messwerte ist meiner Ansicht nach nur durch die "Begradigung" der Spektren durch die Flatfieldkorrektur möglich. Krümmung und Neigung der Spektren sollten dann nur noch von der Temperatur der verwendeten Lichtquelle bestimmt werden und damit weniger geräteabhängig sein.

Gruß
Roland


Dateianhänge:
Einfluss Krümmung.pdf [899.97 KiB]
312-mal heruntergeladen
Einfluss Spektralbereich.pdf [1.44 MiB]
364-mal heruntergeladen
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. März 2009, 23:31:43 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 27. August 2006, 14:47:18 PM
Beiträge: 263
Wohnort: Karlsruhe
Hallo

Die Quintessenz der beiden PDFs ist ja wohl auch, daß man jeweils min-
destens zwei geeignete Stützstellen links und rechts haben sollte.
Ist das der Fall, dann gibt es keine großen Unterschiede in der Auswer-
tung.
Ist das nicht der Fall, dann ist es wahrscheinlich immer noch besser die
vereinzelte Stützstelle mit einer geschätzten Steigung in der Stützstellen
zu verwenden, als blind ein Ausgleichspolynom höheren Grades zu rech-
nen, was zu stark abweichenden EW-Werten führen kann.

Clear skies
Wolfgang

--
Wolfgang Renz, Karlsruhe, Germany


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de