Forum der Vereinigung der Sternfreunde
https://forum.vdsastro.de/

RV-Variationen des Muttersterns von Exoplaneten
https://forum.vdsastro.de/viewtopic.php?f=24&t=2330
Seite 1 von 1

Autor:  Ernst Pollmann [ 13. Februar 2008, 14:36:32 PM ]
Betreff des Beitrags:  RV-Variationen des Muttersterns von Exoplaneten

Abgetrennt aus http://spektroskopie.fg-vds.de/forum/vi ... php?t=2329
Admin
Zitat:
Andere Frage: Einige Exoplaneten kreisen um recht helle Sterne. Die Variation der Radialgeschwindigkeit des Muttersterns, die durch diese Planeten verursacht wird liegt m. W. maximal um einige 100 m/s. Kannst Du oder einer Deiner Spektroskopiker das messen? Für Würzburg habe ich einen Vortrag angemeldet: Exoplaneten-Transits vom Balkon aus beobachtet. Transits zu fotometrieren ist in einigen Fällen kein großes Problem, aber spektrale Änderungen mit Amateurinstrumenten?
...Lieber Wolfgang,
der Betrag der RV-Änderung in dieser Größenördnung ist mit unseren derzeitigen Instrumenten kaum messbar. Das gegenwärtige Auflösungsvermögen R = lambda / delta lambda liegt etwa im Bereich um 15-18000. Somit liegt die Untergrenze der gerade noch messbaren RV so etwa bei 15-20 km/s. Die von dir o.g. Größenordnung ist so gesehen eher eine Aufgabe für die professionelle Astronomie.

Beste Grüße,
Ernst

Autor:  Otmar Stahl [ 13. Februar 2008, 14:52:25 PM ]
Betreff des Beitrags:  epsilon Aur

Hallo Ernst,
Zitat:
...der Betrag der RV-Änderung in dieser Größenördnung ist mit unseren
derzeitigen Instrumenten kaum messbar. Das gegenwärtige
Auflösungsvermögen R = lambda / delta lambda liegt etwa im Bereich um
15-18000. Somit liegt die Untergrenze der gerade noch messbaren RV so
etwa bei 15-20 km/s.
Das kann man so nicht sagen. Bei R=15-18000 kann man durchaus ohne große
Probleme in die Gegend von 1 km/sec von RV kommen. Was Du angegeben
hast, ist die Auflösung in km/sec, nicht die Genauigkeit der
Radialgeschwindigkeit. Die besten heutigen Instrumente erreichen eine
RV-Genauigkeit von etwa 1 m/sec und haben ein Auflösungsvermögen von
etwa 100 000, also 3 km/sec. Die Messgenauigkeit beträgt etwa 0,001 Pixel!
Zitat:
Die von dir o.g. Größenordnung ist so gesehen eher
eine Aufgabe für die professionelle Astronomie.
Trotzdem würde ich Dir zustimmen, dass die Messung einer Amplitude von
100 m/sec mit Amateurmitteln kaum erreichbar sein dürfte.
Zitat:
Beste Grüße,
Ernst
Herzliche Grüße,
Otmar

Autor:  Lothar Schanne [ 13. Februar 2008, 16:24:08 PM ]
Betreff des Beitrags:  Re: epsilon Aur

Zitat:
Trotzdem würde ich Dir zustimmen, dass die Messung einer Amplitude von
100 m/sec mit Amateurmitteln kaum erreichbar sein dürfte.
Das typische Streuungsmaß meiner RV-Messungen an einzelnen Linien liegt etwa bei +- 2 bis 3 km/s. Das kann deutlich verbessert werden, wenn viele Linien eines Spektrums einbezogen werden. Das hat bereits Roland eindrucksvoll an Polaris gezeigt.

Lothar

Autor:  Roland Bücke [ 13. Februar 2008, 16:36:47 PM ]
Betreff des Beitrags: 

Hallo Interessierte,

wir kommen als Amateure tatsächlich weit unter die Auflösung in km/s. Lothar hat richtig geschrieben, dass ich mit entsprechend hohem Aufwand schon ein ganzes Stück unterhalb der 1km/s-Marke bei der RV-Messung liege:
Residuen der Messwerte bei Polaris 0,3 km/s, Gamma Cas 0,8 km/s (vermutlich durch Profiländerungen so groß), Beta Cas 0,75 km/s (bei Integrationszeiten von nur 6 min).
Bei meiner Apparatur beträgt die Auflösung ca. 50 km/s, die RV-Messungen sind also mehr als das 50 fache genauer!

Irgendwann werden wir auch Exoplaneten beobachten :lol:

Gruß
Roland

Autor:  Thomas Eversberg [ 13. Februar 2008, 18:07:17 PM ]
Betreff des Beitrags: 

Zitat:
Das kann deutlich verbessert werden, wenn viele Linien eines Spektrums einbezogen werden.
Genau! An dieser Stelle kommen Echelle-Spektrographen ins Spiel.

Autor:  Robin Leadbeater [ 13. Februar 2008, 18:10:21 PM ]
Betreff des Beitrags: 

It has of course been done once by an amateur team.
http://www.spectrashift.com/
but the Tau Boo planet does not transit.

Best
Robin

Autor:  Otmar Stahl [ 13. Februar 2008, 18:29:10 PM ]
Betreff des Beitrags:  RV-Variationen des Muttersterns von Exoplaneten

Hi Robin,

Robin Leadbeater wrote:
Zitat:
It has of course been done once by an amateur team.
http://www.spectrashift.com/
I was not aware of this and I am very impressed! Admittedly, this star
has an unusually large amplitude of almost 500 m/sec, not the more
typical value for exoplanets of <100 m/sec. Still, this is a very
impressive result.
Zitat:
but the Tau Boo planet does not transit.

Best
Robin
Best regards,
Otmar

Autor:  Thomas Eversberg [ 13. Februar 2008, 18:42:45 PM ]
Betreff des Beitrags: 

Zitat:
I was not aware of this and I am very impressed!
Oha, Otmar, very bad...you should check our website: Links -> Campaigns :D

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC+02:00
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
https://www.phpbb.com/