Forum der Vereinigung der Sternfreunde

Forum of the German Amateur Astronomy Association
It is currently 15. December 2019, 11:01:43 AM

All times are UTC+02:00




Post new topic  Reply to topic  [ 13 posts ] 
Author Message
PostPosted: 29. March 2009, 19:01:28 PM 
Offline
Meister
User avatar

Joined: 01. August 2006, 16:08:56 PM
Posts: 3823
Location: 68163 Mannheim
Hallo Freunde,

die RV-Messungen an Mizar waren gut gelungen. Die mittleren Fehler der RV-Werte lagen etwa bei 2 bis 5 km/s.

Nun hatte ich vor kurzem versucht, an schwachen Sternen (6 mag) RV's zu messen, z.B. an the1 Ori C. Und dabei erlitt ich Schiffbruch: Fehler von bis 1,2 Angström traten auf, was absolut tödlich ist. Ich war perplex. Was war der Unterschied zu Mizar, woran hängt das?

Die Erkundung des Problems durch systematische Tests führte zu einer unangenehmen Wahrheit: Bei Mizar waren nur wenige Minuten Belichtungszeiten vonnöten. In dieser kurzen Zeit bewegt sich das Teleskop < 1°. Bei the1 Ori C musste ich dagegen 1h (3x20min) belichten. Das Teleskop drehte sich während der Aufnahmen um 15°. Die zur Kalibrierung benötigten Neonlichtaufnahmen waren nach der 1h-Serie aufgenommen. Wird der Spektrograph evtl. durch die 15°-Lageänderung mechanisch verbogen?

Einige extreme Tests haben das schnell bestätigt. Neonaufnahmen mit dem Teleskop in Zenit-Richtung wurden verglichen mit anderen Richtungswinkel der optischen Achse: 45°, 90° zur Vertikalen. Es gab Verschiebungen der Neonlinien auf der CCD bis zu 5 Pixel, was 1,0 Angström entspricht (0,2 Angström/Pix.). Da diese Verschiebungen nur durch geometrische Änderungen innerhalb des Spektrographen geschehen können (in Lichtflussrichtung gesehen nach dem Spalt), muß ich schlussfolgern, dass mit meiner Apparatur RV-Messungen keinen Sinn machen, wenn ich längere Zeit belichten muss. Lichtschwache Sterne fallen im Programm also aus. Schade.

Im Anhang zur Illustration der Lage einer Neonlinie bei unterschiedlichen Winkeln der optischen Achse zur Vertikalen (Zenit).

Umso wichtiger sind jetzt die Bemühungen von Berthold, den Eigenbau einer praktikablen und bezahlbaren LWL-Einkoppelung vorwärts zu bringen.

Viele Grüße
Lothar


Attachments:
0..90.gif
0..90.gif [ 20.03 KiB | Viewed 7105 times ]

_________________
Herzliche Grüße / best regards

Lothar

https://lotharschanne.wordpress.com/
Top
   
 Post subject:
PostPosted: 25. April 2010, 15:27:36 PM 
Offline
Meister
User avatar

Joined: 11. December 2009, 21:26:32 PM
Posts: 1263
Location: 14478 Potsdam
Hallo Lothar
Die Verschiebung ist ganz schön groß.

Gibt es evtl. eine Möglichkeit deinen LHIRES III zu versteifen? Dann wird das Teil zwar schwerer, aben wenn man evtl. feststellen kann, von welcher kritischen Stelle die Verwindung resultiert, dann bewirkt vielleicht eine einizige Verstrebung bereits eine erhebliche Verbesserung??

_________________
Daniel P. Sablowski

https://www.kunstmann.de/buch/axel_hack ... 42000/t-2/
https://dpsablowski.wordpress.com
https://github.com/DPSablowski
http://www.aip.de


Top
   
 Post subject:
PostPosted: 25. April 2010, 22:36:38 PM 
Offline
Meister
User avatar

Joined: 01. August 2006, 16:08:56 PM
Posts: 3823
Location: 68163 Mannheim
Hallo Daniel,

ich habe die RV-Messungen mit dem Lhires nicht mehr weiter verfolgt, weil wir ja an dem Echelle-Projekt arbeiten. Mit einem Echelle sind natürlich die Bedingungen für RV-Messungen wesentlich besser, weil viele Linien auswertbar sind und alleine durch die Statistik dann die Ergebnisse deutlich genauer werden (sollten)....Vorausgesetzt, er ist ausreichend stabil, was bei einer LWL-Ankopplung wohl gegeben ist und bei direkter Kopplung schwieriger zu erreichen ist.

Lieber Gruß
Lo

_________________
Herzliche Grüße / best regards

Lothar

https://lotharschanne.wordpress.com/


Top
   
 Post subject:
PostPosted: 26. April 2010, 07:05:59 AM 
Offline
Meister
User avatar

Joined: 11. December 2009, 21:26:32 PM
Posts: 1263
Location: 14478 Potsdam
Hallo Lothar
Ich hab es noch nicht ganz verstanden, baut ihr einen ganz neuen Echelle oder für den Lhires eine Einkopplung?

_________________
Daniel P. Sablowski

https://www.kunstmann.de/buch/axel_hack ... 42000/t-2/
https://dpsablowski.wordpress.com
https://github.com/DPSablowski
http://www.aip.de


Top
   
 Post subject:
PostPosted: 26. April 2010, 13:11:28 PM 
Offline
Meister
User avatar

Joined: 01. August 2006, 16:08:56 PM
Posts: 3823
Location: 68163 Mannheim
Quote:
Ich hab es noch nicht ganz verstanden, baut ihr einen ganz neuen Echelle oder für den Lhires eine Einkopplung?
Hi Daniel,

wir bauen derzeit an 2 Echelles. Einer für Direktankopplung (F# 10). Da gibt es die Probleme mit dem pin hole.
Den anderen baut Berthold für eine LWL-Einkopplung mit entsprechend schnellerer Optik (F# 5). Auch hier haben wir noch keine befriedigende Selbstbau-Lösung für die Lichteinkopplung gefunden.

Die Echelles zu bauen ist nicht sehr problematisch, wenn man mal verstanden hat wie sie funktionieren. Auch ihre Justierung haben wir im Griff. Wir haben einen Echelle fertig (der direktgekoppelte), aber wir bekommen am Teleskop kein Licht hinein. :cry:

Für den Lhires bauen wir gar nichts. Die beiden sind als bewährte Arbeitspferde im Routineeinsatz für's tägliche Spektroskopiegeschäft. :D

Lieber Gruß
Lo

_________________
Herzliche Grüße / best regards

Lothar

https://lotharschanne.wordpress.com/


Top
   
 Post subject:
PostPosted: 26. April 2010, 14:05:12 PM 
Offline
Meister
User avatar

Joined: 25. October 2006, 23:43:13 PM
Posts: 740
Location: Cumbria England
Hello Lothar,

there are many possible causes of movement but I have two grating holders and one gives more movement (It has a weaker spring but I am not sure if this is the reason.) Here are some recent results using the good grating holder.

Tracking eps Aur for 40 mins -2.6 micron movement
Moving from eps Aur to Regulus +6.8 micron movement

By taking neons before and after and limiting each exposure to 20 min I think I can measure to ~0.5 pixel using neons

Robin


Top
   
 Post subject:
PostPosted: 26. April 2010, 14:13:53 PM 
Offline
Meister
User avatar

Joined: 11. December 2009, 21:26:32 PM
Posts: 1263
Location: 14478 Potsdam
Hallo Lothar
Es scheitert also an einem reflektierenden pin hole. Da ich ja für meinen spek auch eine Einkopplung benötige versuche es ich mal mit diesen goldenen Lochblenden von Plano. Welchen Durchmesser der Fiber verwendet Ihr? Wenn ich Lochblenden bestelle, und ihr habt auch eine 50 um Fiber, dann kann ich euch welche zukommen lassen.

_________________
Daniel P. Sablowski

https://www.kunstmann.de/buch/axel_hack ... 42000/t-2/
https://dpsablowski.wordpress.com
https://github.com/DPSablowski
http://www.aip.de


Top
   
 Post subject:
PostPosted: 26. April 2010, 14:59:39 PM 
Offline
Meister
User avatar

Joined: 01. August 2006, 16:08:56 PM
Posts: 3823
Location: 68163 Mannheim
Quote:
Da ich ja für meinen spek auch eine Einkopplung benötige versuche es ich mal mit diesen goldenen Lochblenden von Plano. Welchen Durchmesser der Fiber verwendet Ihr? Wenn ich Lochblenden bestelle, und ihr habt auch eine 50 um Fiber, dann kann ich euch welche zukommen lassen.
Ja, auch 50 um.

Die vernickelten Spalte von Plano sind auch nicht genug Plano....sind so faserig in ihrer Struktur.

Lo

_________________
Herzliche Grüße / best regards

Lothar

https://lotharschanne.wordpress.com/


Top
   
 Post subject:
PostPosted: 26. April 2010, 15:01:00 PM 
Offline
Meister
User avatar

Joined: 01. August 2006, 16:08:56 PM
Posts: 3823
Location: 68163 Mannheim
Übrigens, Plano bietet auch pin holes in 25 um dicker Edelstahlfolie an, 10 Stück für 200 Euro. Das war mir zu teuer.

_________________
Herzliche Grüße / best regards

Lothar

https://lotharschanne.wordpress.com/


Top
   
 Post subject:
PostPosted: 26. April 2010, 16:00:14 PM 
Offline
Meister
User avatar

Joined: 11. December 2009, 21:26:32 PM
Posts: 1263
Location: 14478 Potsdam
Hallo
Ihr isoliert den Kern ab? Die gesamt Dicke meiner 50 um Faser ist 140 um. Entweder man schafft es die Fiber direkt mittig hinter ein 50 um pin hole zu platzieren, oder man muss abisolieren. Plane hat, so viel ich weis keine mit 50 um Loch, sondern 75 um. Das müsste doch auch gehen.

Herr Noli von Plano hat mir eine goldene in normaler Dicker zugesandt und die sind von der Steifigkeit meines Erachtens nach ausreichend.

Ich habe bereits in einen Planspiegel ein 1 mm großes Loch gebohrt. Das Loch ist mir sehr gut gelungen, keine Ausbrüche in der Alubeschichtung. Über dieses Loch klebe ich die Lochblende.

Ich habe in einem Versuch mit diesen goldenen Blenden gesehen, dass man die Stern ausreichend gut erkennt. Man hat auf dem größten Teil ja den normalen Planspiegel und kann den Stern gut zur Lochblende bringen. Dann, an der Blende wird es natürlich etwas eng, da hier die Reflexionseigenschaften der Lochblende nicht sehr gut sind, aber sollten ausreichen.

Ein Versuch ist es wert.

Du könntest also auch solche Blenden mit 75 um Loch verwenden?

_________________
Daniel P. Sablowski

https://www.kunstmann.de/buch/axel_hack ... 42000/t-2/
https://dpsablowski.wordpress.com
https://github.com/DPSablowski
http://www.aip.de


Top
   
 Post subject:
PostPosted: 26. April 2010, 16:08:37 PM 
Offline
Meister
User avatar

Joined: 01. August 2006, 16:08:56 PM
Posts: 3823
Location: 68163 Mannheim
Quote:
Ich habe bereits in einen Planspiegel ein 1 mm großes Loch gebohrt. Das Loch ist mir sehr gut gelungen, keine Ausbrüche in der Alubeschichtung.
Wie das? Mit was für einem Bohrer? Komplett durch das Glas?
Quote:
Ein Versuch ist es wert.
Auf jeden Fall. ich habe auch noch einen Versuch vor.
Quote:
Du könntest also auch solche Blenden mit 75 um Loch verwenden?
Nein, nicht wirklich. Da ist u.U. der Stern weg (oder ich müsste defokussieren).

_________________
Herzliche Grüße / best regards

Lothar

https://lotharschanne.wordpress.com/


Top
   
 Post subject:
PostPosted: 26. April 2010, 16:40:54 PM 
Offline
Meister
User avatar

Joined: 11. December 2009, 21:26:32 PM
Posts: 1263
Location: 14478 Potsdam
Hi
Es gibt spezielle Diamant-Bohrer. Diese sind meist nur zum aufbohren gedacht, geht aber auch zum normalen Bohren. Es gibt doch diese Drehmel oder Proxon Maschinen, die stellen auch solche Bohrer her. Mit viel Wasser und bei ca. 20.000 min^-1 bohren, dann geht das. Wichtig ist, dass man auf der beschichteten Seite zu bohren beginnt. Wenn man auf der unbeschichteten Seite anfängt, dann platzt die Beschichtung, sobald der Bohrer durch ist ab. Wichtig ist auch, dass man nicht zu sehr drückt, da der Bohrer sonst zu heiß wird, seine härte verliert und abbricht. So ein Bohrer ist ja nur mit Diamantstaub besetzt und besteht hauptsächlich aus gehärtetem Stahl.
Im Gegensatz zu "normalen" Bohrern schneidet er nicht, sondern schleift das Loch hinein.
Man könnte auch mal bei einem Stahlbaufirma mit Wasserstahlschneidanlage nachfragen, was dort der kleinstmöglichste Durchmesser ist. Solche Anlagen schneiden Glas und Granit ohne Probleme. Ich glaube ich kenne eine bei mir in der Nähe, da kann ich mal Anfragen. Bin gerade erst auf diese Idee gekommen.

Ja, 75 um sind schon etwas viel.

Ich frage mal Herrn Noli ob es noch eine Alternative gibt.

_________________
Daniel P. Sablowski

https://www.kunstmann.de/buch/axel_hack ... 42000/t-2/
https://dpsablowski.wordpress.com
https://github.com/DPSablowski
http://www.aip.de


Top
   
 Post subject:
PostPosted: 26. April 2010, 16:52:44 PM 
Offline
Meister
User avatar

Joined: 11. December 2009, 21:26:32 PM
Posts: 1263
Location: 14478 Potsdam
Hallo
Ich habe gerade bei Plano nachgesehen, die gibt es doch mit 50 um Loch, da hab ich mich geirrt.

_________________
Daniel P. Sablowski

https://www.kunstmann.de/buch/axel_hack ... 42000/t-2/
https://dpsablowski.wordpress.com
https://github.com/DPSablowski
http://www.aip.de


Top
   
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic  Reply to topic  [ 13 posts ] 

All times are UTC+02:00


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
Jump to:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited