Forum der Vereinigung der Sternfreunde
https://forum.vdsastro.de/

C/2017 T2 sehr hell?
https://forum.vdsastro.de/viewtopic.php?f=52&t=5764
Page 1 of 1

Author:  Maik Meyer [ 31. July 2019, 18:06:29 PM ]
Post subject:  C/2017 T2 sehr hell?

Hallo zusammen,

ich bin ja von Juan Jose Gonzales einiges an hellen Schätzungen gewöhnt, aber seine neuesten visuellen Schätzungen sind extrem.

Ich lasse mir ja noch gefallen, dass er praktisch zur gleichen Zeit wie ich am 30.7. den Kometen C/2018 W2 bei 10.3 mag sieht, während ich bei 11.8 mag echt zu kämpfen hatte - er hat sicher ein besseres Auge als ich und die deutlich besseren Bedingungen (obwohl ich meine, dass ich einen 10.3 mag Kometen locker sehen hätte müssen). Thomas, hast Du ihn die letzten Tage photometriert?

Aber was extremer ist: Er hat den Kometen C/2017 T2 auf 8.7 mag mit einer 7' Koma geschätzt! Der Komet ist 3.8 AE von der Sonne und 4.3 AE von der Erde entfernt. Da muss ich sagen, dass ich das nicht ganz glauben kann.

Vielleicht kann ja Thomas oder wer anderes mal den Komet remote erwischen, er steigt ja jetzt höher. :shock:

Viele Grüße

Maik

Author:  Michael Jäger [ 31. July 2019, 23:38:35 PM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

Ich finde JJG verschätzt sich zu oft.
Erfolgt jetzt hier keine Bestätigung, sollte man diese Daten ausmustern.

Author:  Uwe Pilz [ 01. August 2019, 06:53:48 AM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

Lieber Maik, es gab ja schon öfter Diskussionen in der comets mailing list. Diese sind fruchtlos und zum Glück abgeflaut.

Es war für mich lange Zeit die Frage :Haben wir alle schlechtere Augen und Juan José ist einer der Auserwählten? Oder macht er methodische Fehler bei der Vermessung großer diffuser Kometen (dort tritt das verstärkt auf).

Durch die elektronischen Helligkeitsbestimmungen mit AIRTOOLS bin ich ziemlich sicher, dass es methodische Fehler bei Gonzales sind. Denn diese Messungen stimmen ziemlich gut mit unseren visuellen Ergebnissen und guten Bedingungen überein.
Da Gonzales auch ziemlich häufig beobachtet, verfälschen seine "Messungen" die Lichtkurven. Ich habe deshalb einen Anti-Gonzales-Filter in mein Lichtkurvenprogramm eingebaut. Ich kann natürlich auch jeden anderen Beobachter ausschließen, also seid vorsichtig :)

Author:  Christian Harder [ 01. August 2019, 07:31:30 AM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

hallo Forum,

Maik:
Ich nehme seine Schätzungen schon seit längerem nicht mehr ernst.
Er liegt IMMER viel zu hoch mit seiner Helligkeit. Faktor 1- 1.5 mag abziehen dann stimmt`s in etwa..
aber die angesprochene aktuelle Messung weckte bei mir die Hoffnung ob der Komet doch unverhofft aktiv ist ?

Gruß
Christian

Author:  Maik Meyer [ 01. August 2019, 09:12:35 AM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

Hallo Christian,

ich glaube der Schätzung nicht. Wie gesagt, Entfernung um die 4 AU und dann 7' Koma? bei 8.7 mag? Weiterhin passen auch alle anderen Schätzungen/Messungen überhaupt nicht zu dieser extremen Schätzung. Das Ganze begann schon im März, wo er als Einziger den Kometen schon bei 10.7 mag sah, die CCD-Beobachter sahen ihn bei schwächer als 15 mag. Am 2.4. sah er ihn dann schon bei 9.2 mag, die CCD bei 14-15 mag. Und jetzt 8.7 mag zu 14 mag. Und wie gesagt, es gibt keine andere visuelle Beobachtung, die das bestätigt.

http://aerith.net/comet/catalog/2017T2/mag.gif

Mich würde deshalb schon mal eine AIRTOOLS reduzierte Auswertung interessieren.

Ich bin normalerweise auch nicht einer, der über Helligkeitsschätzungen diskutiert. Da habe ich mich immer rausgehalten. Streuungen bei diffusen Kometen bis zu 2 mag oder mehr sind normal. Da spielt der Himmel eine extreme Rolle, und auch Erfahrung. Aber da ich, wie auch Uwe schon sagte, die AIRTOOLS Messungen als sehr gut korrelierend mit den visuellen Messungen empfinde, wäre für diesen Kometen mal so eine Auswertung mal interessant.

Maik

Author:  Steffen Fritsche [ 02. August 2019, 15:48:43 PM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

Ja das sieht in COBS schon lustig aus. Nur bei ihm steigt die Helligkeit rasant an. Bei Martin Masek liegt die Helligkeit aber im erwarteten Bereich. Falls bei mir mal wieder eine klare Nacht dazwischen kommt, setze ich ihn auf die Beobachtungsliste. Womöglich hatte er ja doch einen Ausbruch? Mal sehen, was dann Airtools sagt. Vermutlich nichts Besonderes.

Viele Grüße

Steffen

Author:  Maik Meyer [ 04. August 2019, 08:48:43 AM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

So, habe C/2017 T2 heute (4.8.) morgen nach C/2018 W2 versucht. Ich habe nichts gesehen. Auch ein Swan Band Filter ließ nichts erkennen. Bis 10.5 mag war da kein Komet.

Auf COBS gibt es jetzt auch eine weitere visuelle Beobachtung durch Chris Wyatt: 14.3 mag. Un Alan Hale sah ihn am 31.7. bei 14 mag. Sein Foto vom 2.8. schaut auch nicht nach 7' Koma aus:

http://www.earthriseinstitute.org/coms66.html#667

Gruß

Maik

Author:  Thomas Lehmann [ 05. August 2019, 10:29:22 AM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

Hallo zusammen und sorry für meinen späten Einstieg in die Diskussion (Urlaub).
Ich habe den Kometen erst einmal am Morgenhimmel remote in New Mexico aufnehmen können (106mm Refraktor, CCD+Grünfilter, 4x3min). Das Ergebnis meiner AIRTOOLS-Auswertung:

July 31.45 UT, m1=14.0, diam=2.5'

Die Aufnahmen waren nicht optimal, sodaß die Reichweite bei Sternen etwa bei m=18.3 liegt, was aber sicher einiges tiefer ist, als die visuellen Beobachtungen. Bei besserer Reichweite könnte die nachweisbare Komagröße auf 3-4' steigen, wobei ich aber bei der Auswertung schon einen optimistisch hohen Wert verwendet habe. Außerdem ist der Komet recht kompakt, zeigt eindeutig einen Staubschweif von 2' und ist damit definitiv kein reiner Gaskomet der viel schwieriger zu schätzen wäre. Selbst bei einer Ausdehnung der Meßapertur auf 7' kämen in meiner Aufnahme bestenfalls ~0.3mag dazu. Somit sind die Angaben von JJG leider in keiner Weise nachvollziehbar.

LG
Thomas

Author:  Uwe Pilz [ 09. August 2019, 07:06:47 AM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

Auf der comets mailing list gab Peter Carson gestern eine Kernhelligkeit m2 von 14m5 an. Es könnte also sein, dass der Komet im Bereich von 13m Gesamthelligkeit liegt, was einige von uns visuelle erreichen können. Für mich ist das so die Grenze unter meinem 6m0/21,0mag-Himmel. Zu Beginn der Morgendämmerung steht er etwa 20° hoch im Stier, das ist noch recht tief.

Am Morgenhimmel ist eine ganze Reihe von Kometen optimal zu beobachten - 2018W2, 2018N2, 260P, 29P Bis Dienstag morgen gibt es ein Beobachtungsfenster ohne Mond. Ich versuche es in den nächsten Tagen und schaue auch i2017T2.

Author:  Roland Fichtl [ 09. August 2019, 14:27:50 PM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

anbei mal ein Bild von C/2017 T2 heute morgen, nicht besonders, da horizontnah && Dämmerung, das sieht (noch) nicht nach einem Boliden aus

Attachments:
2019T2_20190809_0200_4B_3min_1600.jpg
2019T2_20190809_0200_4B_3min_1600.jpg [ 536.01 KiB | Viewed 983 times ]

Author:  Christian Harder [ 11. August 2019, 11:34:41 AM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

hallo Forum,

Uwe:
> Bis Dienstag morgen gibt es ein Beobachtungsfenster ohne Mond. Ich versuche es in den nächsten Tagen und schaue auch i2017T2. <

11.8.2019, 2:50-3:10 MESZ, SQL Region nur 20.2mag
Um 3:10MESZ nur Höhe 16° hoch

21" Dobson, V 155x, 215x, 242x, 298x

Die leider nahe störenden Feldsterngruppe an diesem Morgen war indirekt erkennbar mit max. 14.1mag Feldstern Grenzgöße im Suchfeld.

Nichts zu sehen !

Es ist noch zu früh für erfolgreiche Sichtungen in unseren Breiten.

Gruß
Christian

Author:  Uwe Pilz [ 11. August 2019, 11:47:24 AM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

Ich habe es vorhin auch versucht - leider erfolglos. Die Region steht noch zu tief.

Author:  Roland Fichtl [ 29. August 2019, 17:13:10 PM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

naja, so langsam wird er doch heller, und morgens auch noch höher, anbei Bild von heute morgen, lg roland

Attachments:
2018T2_20190829_0235_5B_3min_1600_small.jpg
2018T2_20190829_0235_5B_3min_1600_small.jpg [ 192.41 KiB | Viewed 753 times ]

Author:  Maik Meyer [ 30. August 2019, 07:11:15 AM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

Aber 8.8 mag mit 8' Koma wie von JJ Gonzales gerade wieder geschätzt sehe ich hier nicht.

Gruß

Maik

Author:  Roland Fichtl [ 30. August 2019, 10:17:18 AM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

vielleicht ist JJG ja eine Reinkarnation von dem:
"Der Mann mit den Röntgenaugen" ist ein amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1963. Roger Cormans Film handelt von einem Wissenschaftler, dessen Sehkraft – nach einem Selbstversuch – immer größer wird.
????

Author:  Michael Jäger [ 31. August 2019, 09:04:16 AM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

Hallo

Matte 13mag ist er hell. Selbst das Summenbild von 15 tieferen Aufnahmen zeigen keine äußere Koma
Aufnahme vom 31.8 mit 8"/2.0

Beste Grüße M. Jäger

Attachments:
2017T220190831ut245s5x100.jpg
2017T220190831ut245s5x100.jpg [ 741.28 KiB | Viewed 675 times ]

Author:  Thomas Lehmann [ 04. September 2019, 21:48:12 PM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

Für alle Interessenten habe ich ALLE bisherigen Beobachtungen (laut COBS) in eine Lichtkurve gepackt. Der Komet zeigt nach wie vor keine ausgedehnte Koma. Ein kurzer Staubschweif ist vorhanden. Nach meiner Einschätzung ist es einer der am leichtesten zu vermessenden Kometen der letzten Jahre. Von daher ist die geringe Streuung der von Steffen und mir mit AIRTOOLS ausgewerteten Beobachtungen (unter 0.1mag) erwartungsgemäß.

Die im Plot als MAS-V bezeichneten Punkte sind Messungen aus Aufnahmen mit V-Filter von Martin Masek (MAS01).

Die meisten grau dargestellten Punkte vor Juni 2019 sind ungefilterte CCD-Beobachtungen, bei denen zumeist wohl R-Helligkeiten zum Vergleich benutzt wurden und die daher ca. 0.5mag über den visuell-ähnlichen liegen.

Neben den "kuriosen" Werten von demjenigen, dessen Namen nicht genannt werden soll, ist der größte Ausschlag nach oben (10.8m am 4.08.2019) interessanter Weise von einem Beobachter im gleichen Land ermittelt worden (der sonst keine weitere Beobachtung beigebracht hat) ...

Clear skies,
Thomas

Attachments:
2017T2.mag.190904.png
2017T2.mag.190904.png [ 168.13 KiB | Viewed 585 times ]

Author:  Maik Meyer [ 06. September 2019, 05:02:10 AM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

Guten Morgen!

Ich habe ihn gerade (Sep. 6.11) auf 12.3 mag, DC 4 und 1' Koma geschätzt. Himmel war nicht perfekt; eventuell ist er leicht heller.

Maik

Author:  Christian Harder [ 06. September 2019, 08:24:50 AM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

hallo Forum,

Maik:

ist er.

6.9.2019, 3:55 MESZ, Region SQL 20.53mag
12" Dobson, V 96x

11.8mag, Durchm. 1.8`, DC 4

Gruß
Christian

Author:  Uwe Pilz [ 13. September 2019, 07:03:50 AM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

Ignacio Ferrín weist in der comets mailing list darauf hin, dass der Komet gerade einen Ausbruch hat. Ignacio ist ja der Kometen-Auflösungs-Prophet, so dass er auch diesmal den bevorstehenden Zerfall ankündigt. Auf jeden Fall hat der Komet kräftig zugelegt und sollte ein leichtes Ziel für mit mittelgroße Instrumente sein.
In meiner Lichtkurve habe ich Juan Josés Beobachtungen ausgeblendet. Die eine aus dem Rahmen fallende Messung vom 27. Februar (13m6 statt ca. 15m5) stammt von Sandor Szabo. Vielleicht ist es auch nur ein Tippfehler. Ich wollte aber keine Kurvenkosmetik betreiben und habe diese eine Messung dringelassen. Das verbiegt die Voraussage nicht wesentlich.
Der Komet steht im Stier lässt sich am besten am Morgenhimmel beobachten. Ich lege eine Übersichtskarte für die nächsten 30 Tage bei, die Zeit in der Karte ist morgens 5°°, wenn die Sonne noch tief genug steht. In den nächsten Tagen stört freilich der Mond.

Attachments:
lc.jpg
lc.jpg [ 87.59 KiB | Viewed 421 times ]
karte.jpg
karte.jpg [ 202.02 KiB | Viewed 421 times ]

Author:  Thomas Lehmann [ 14. September 2019, 12:02:16 PM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

Hallo zusammen,

wie immer ist auch hier Vorsicht geboten: bitte laßt Euch nicht von anderen Beobachtungsmeldungen beeinflussen! Also auch nicht von meinen ...

Ich habe in meinen (quasi-visuellen) Messungen bisher keinen Hinweis auf irgendeinen Ausbruch sehen können. Zur Übersicht ist hier eine Lichtkurve der letzten Monate.

Die Amplitude eines Ausbruchs ist naturgemäß größer, wenn die Helligkeit in einer kleinen Apertur gemessen wird. Eine konstante Apertur bewirkt außerdem die Eliminierung des Apertur-Effektes, der bei CCD-Beobachtungen aufritt. Daher habe ich meine Beobachtungen der letzten Wochen nochmal mit einer kleinen Apertur (konstante lineare Größe 30000km) gemessen und Vergleichsdaten von M. Kelley (ZFT, g band) ebenfalls im Grünen Spektralbereich im einem Plot zusammengestellt (siehe hier).

Viele Grüße,
Thomas

Author:  Uwe Pilz [ 14. September 2019, 12:06:44 PM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

Wahrscheinlich sind die größeren visuellen Helligkeiten einer Art Beobachter-Euphorie zu verdanken und nicht real. Michael Kelly berichtete, dass die Kernhelligkeit (7") nicht in denselbem Maß gestiegen seien. Thomas hat daraufhin zwei Lichtkurven bereitgestellt, eine für die Gesamthelligkeit und eine für die Kernhelligkeit. Die elektronischen Messungen, welche subjektiven Einflüssen viel weniger unterliegen, zeigen nichts auffälliges.

Das hatten wir ja schon mal, das sich die Beobachter gegenseitig mit Helligkeiten übertrumpfen wollten. Thomas' und Steffens Messungen sind deshalb doppelt wertvoll.

[Ich sehe gerade: Thomas hat auch geschrieben, das überschneidet sich etwas]

Author:  Maik Meyer [ 14. September 2019, 15:59:57 PM ]
Post subject:  Re: C/2017 T2 sehr hell?

Hallo!

Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich den Kometen bei meinen beiden Versuchen definitv gesehen habe. Der Himmel war nie perfekt und mit dem 25er Dobson bezweifle ich, ob ich einen 13-mag Kometen gesehen hätte. Und ich habe keine besonders gute Augen. So langsam wird der Komet ja wirklich ein eigenartiges Objekt. Ein iberischer Beobachter sieht ihn 6 mag heller als alle anderen und jetzt gibt es einen scheinbaren Helligkeitsanstieg.

Ich denke, den Anstieg kann ich ganz gut erklären: Es gab in der Vergangenheit immeri wieder solche Fälle. Der Komet, der bisher nur horizontnah zu sehen war, stieg höher und war besser beobachtbar und die Beobachter sahen mehr Koma und - voila - plötzlich ist ein scheinbarer Helligkeitsanstieg da. Allerdings erklärt das nur den Anstieg der visuellen Beobachter und nicht den Vergleich mit Thomas' Helligkeiten.

Ich weiß nicht. Ich hoffe, es werden ein paar Spektren dieses Kometen gewonnen, wenn er heller ist. Eventuell ist er chemisch etwas spezieller und der iberische Beobachter hat eine genetische Anomalie, die ihm erlaubt, dies besser wahrzunehmen. - Ich habe Juan Jose persönlich kennenlernen dürfen. Er ist Wissenschaftler und sicher keiner, der sich mit hellen Beobachtungen in den Vordergrund spielen muss.

Gruß

Maik

Page 1 of 1 All times are UTC+02:00
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
https://www.phpbb.com/