Forum der Vereinigung der Sternfreunde

Forum of the German Amateur Astronomy Association
Aktuelle Zeit: 15. Juli 2020, 04:01:56 AM

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 12. Mai 2020, 06:35:52 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 866
Wohnort: Leipzig
Liebe Kometenfreunde,

unserem Michael Jäger sind zwei bedeutende Aufnahmen gelungen. Er hat in zwei Nächten (15. und 25. April) eine Schweifstruktur des Kometen NEAT nachgewiesen (erstes Bild). Das Bild ist montiert und enthält beide Aufnahmen. Der helle Stern rechts oben ist 24 Comae (Coma das passt ja gut:). DIe Kometen-Koma ist sehr klein, es gibt einen winzigen, nur in einer vergrößerten Ansicht deutlich sichtbaren leicht gekrümmten Schweif. Und dann noch diese schnurgerade Schweifstruktur. Es ist kein Artefakt und auch nichts zfällig in der Nähe befindliches Objekt, denn es bewegt sich mit dem Kometen.

Im zweiten Bild habe ich ein paar Maße eingetragen und die Koma vom 15. April samt Umfeld vergrößert dargestellt.

Micha hat mich gebeten, das Ganze mit meinem Schweifsimulationsprogramm durchzurechnen. Es ergibt sich, dass dies die Reste eine Ausbruchs von 2015 sind. Die Einzelheiten:

Die Parameter dieses schmalen Schweifs bilden sich wie folgt:
1) Der Positionswinkel hängt vom Zeitpunkt des Ausbruchs ab.
2) Die Länge des Schweifs hängt von den Partikelgrößen ab.
3) Die Breite des Schweifs hängt von der Abströmgeschwindigkeit ab.

Zu 1-Winkel: Ein Ausbruch ist eine einzelne Synchrone. Dies sind gerade Materie-Linien, welche in Ihrer Kontinuität den Schweif bilden. Hier ein Beispiel - die roten Linien sind Synchronen:
Bild
Wie man schön sieht, hängt der Positionswinkel der Synchrone vom Zeitpunkt ihrer Entstehung ab. Ich habe also erst einmal diesen Winkel simuliert, ohne auf die Länge der Synchrone zu achten. Ich habe 1700 Tage bestimmt, auf etwa 50 Tage genau.

zu 2-Länge: Im Laufe der Zeit entfernen sich freigesetzte Partikel durch den Strahlungsdruck der Sonne vom Nukleus. Je leichter die Teilchen sind, desto weiter. Aus den Partikelgrößen ergibt sich die Länge des Schweifs, man kann auch die Partikel angeben, welche für die hellste Stelle (also eine Art Syndyne) verantwortlich sind. Also:
Die leichtesten Partikel haben sich am weitesten entfernt, die Gesamtlänge ergibt diesen Wert. Ich habe 130 µm bestimmt, Genauigkeit 10 µm.
Die schwersten Partikel sind noch nahe am Kometen. Sie sind für die kleine 4,5-Bogenminuten-Lücke zuständig, die man in der Vergrößerung sieht. Ich habe 3 mm bestimmt, auf einen halben Millimeter genau. Noch größere Partikel wären noch näher dran am Nukleus, diese findet man aber nicht.
Die Lage des Helligkeitsmaximums bei 1,1 Grad ab Nukleus gibt eine Häufung an. Ich habe hierfür 200 µm bestimmt, auf ca. 20µm genau.

zu 3-Breite: Der Schweif ist 1-1,5 Bogenminuten breit. Die Grenzen sind diffus, der Wert nicht sonderlich genau. Die ABströmgeschwindigkeite ist sehr gering, wie bei solch großen Partikeln nicht anders zu erwarten. Ich habe 1 bis 5 mm je Sekunde bestimmt, genauer geht das nicht.

Es handelt sich um einen Ausbruch ca. 1700 Tage vor dem 15. April, also vom letzten Augustdrittel 2015. Eine Ephemeride von diesem Zeitpunkt zeigt, dass der Komet vom Perihel im Januar 2013 kommend schon wieder fast 5 AE von der Sonne entfernt war.
Code:
Date    TT    R. A. (2000) Decl.     Delta      r    Elong.  Phase   m1    m2
2015 08 22    03 14 17.3 +05 41 43   4.4299  4.7194   100.4    12.2  20.5
Die letzten Messungen sind vom Februar 2015, im Oktober war er für Taras Prystavski nicht mehr auffindbar.
Code:
246        2015 10 08.62  C[18.2 UO 51.0Y 4a 47                     ICQ XX PRYabI     C 0.22mFL9 KA9 A48   U1            2.2s 2.2 Taras Prystavski
246        2015 02 06.10  C 16.9 UO 10.6R 5a 58   0.3               ICQ XX PRYabI     C 0.35mSTL KA1 A48 5 P2            3.5s 3.5 Taras Prystavski
246        2015 01 07.78  C 17.0 MC 15.0R 7a 60   0.28              ICQ XX PRYabI     C 0.34mSTL KA1 A48 5 P2            3.4s 3.4 Taras Prystavski

Es ist interessant, dass bei einem so inaktiven Kometen dennoch ein derartiger Ausbruch erfolgt. Da hauptsächlich große Partikel enthalten sind, ist es eher ein Abkrümeln oder ein Zerfall als eine Gasfontaine. Die Absoluthelligkeit in diesem Perihel liegt auch ca. 2 mag unter der des vorigen, wenn man denselben Aktivitätsparameter ansetzt.

Meine Simulation ist im letzten Bild zu sehen, die Syndyne (das Maximum der Helligkeit) ist auch enthalten. Hier die Simulationswerte:
Code:
cmttail -k246 -T20200415 -X50 -Y50 -S400 -B1.7 -N30 -C_1700 -c3000 -L3000 -t3000 -v0.001 -p130 -P3000
Code:
-k246 -T20200415 Komet und Zeit
-X50 -Y50 -S400  Lage des Nukleus im Koordinatensystem (also links unten) und Vergrößerung 
-B1.7            Maßstab 1,7 Grad, wie in dem Foto
-N30             Pixel auf dem Bildschirm je Menge wirklicher Staub
-C_1700          eine Synchrone vor 1700 Tagen ...
-c3000           welche 3000 Mal soviel Staub ausstößt wie normal, einen Tag lang
-L3000 -t3000    Rechenfenster 3000 Tage
-v0.001          Abström-Geschwindigkeit 1 mm/s
-p130 -P3000     Partikel zwischen 130µm und 3 mm


Dateianhänge:
246P20200415and25web.jpg
246P20200415and25web.jpg [ 1.48 MiB | 2131 mal betrachtet ]
246Pkommentiert.jpg
246Pkommentiert.jpg [ 1.51 MiB | 2131 mal betrachtet ]
20200415_246.png
20200415_246.png [ 15.28 KiB | 2131 mal betrachtet ]

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Ninja Dobson 320/1440
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 13. Mai 2020, 03:33:55 AM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 02. September 2017, 10:40:01 AM
Beiträge: 182
Hallo nun noch eine Bestätigung, dass der Schweif da ist. Aufnahme von heute Nacht 12.5. 21.26 UT nur 15x100 Sekunden mit 11"/2.2 RASA und QHY600. Es ging nicht länger, weil ein Baum im Weg stand und die Baumblüte langsam Teleskop, Kamera, Laptop überzog. Daher erst beim nächsten Mal noch tiefer. Der Komet steht in einem netten Galaxiengebiet. schnelle Ausarbeitung cs Michael Jäger


Dateianhänge:
246P20200512ut2126sec15x100_2.jpg
246P20200512ut2126sec15x100_2.jpg [ 1.75 MiB | 2067 mal betrachtet ]
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 14. Mai 2020, 10:58:23 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 19. Oktober 2016, 09:26:49 AM
Beiträge: 126
Wohnort: Engelhardsberg
hallo Michael,
absolut unglaubliche Aufnahmen, ich vermute mal, dass die visuelle Grenzgrösse im Waldviertel zur Zeit so bei 7m5 liegt, echt beeindruckend ......


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 18. Mai 2020, 11:36:20 AM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 02. September 2017, 10:40:01 AM
Beiträge: 182
Ja es ist im Waldviertel sehr dunkel, letzte Nacht gelang wieder eine Aufnahme, dieses Mal ist der Schweif länger als 2,2 Grad. Bild vom 17.5. 22.30 UT 23x100 Sekunden mit 11"/2.2 RASA und QHY600 Michael


Dateianhänge:
246P20200517_2a.jpg
246P20200517_2a.jpg [ 2.41 MiB | 1800 mal betrachtet ]
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 19. Mai 2020, 06:17:10 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 866
Wohnort: Leipzig
Ich habe noch mal nachsimuliert: Mich ahat jetzt Partikel bis 100 µm bis 5 mm (anstelle von 130 µm bis 5 mm) auf dem Bild:
Code:
cmttail -k246 -T20200517 -X50 -Y50 -S250 -B2.2 -N30 -C_1700 -c3000 -L3000 -t3000 -v0.001 -p95 -P3000


Dateianhänge:
246_2.jpg
246_2.jpg [ 39.39 KiB | 1771 mal betrachtet ]

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Ninja Dobson 320/1440
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 19. Mai 2020, 12:36:30 PM 
Offline
Nutzer

Registriert: 14. September 2017, 11:30:14 AM
Beiträge: 30
Michael, das sind unglaubliche Bilder, Respekt.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 19. Mai 2020, 19:46:12 PM 
Offline
Meister

Registriert: 08. Oktober 2016, 10:45:39 AM
Beiträge: 343
Wohnort: Köditz
Absolut unglaublich!!! Grandiose Aufnahmen. Das hätte ich so nicht erwartet. Micht haut es um...

Glückwunsch

Steffen


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 19. Mai 2020, 19:50:06 PM 
Offline
Meister

Registriert: 08. Oktober 2016, 10:45:39 AM
Beiträge: 343
Wohnort: Köditz
Ich stelle gerade fest, dass ich ihn auch am 17.5.2020 bei M100 fotografiert habe. Aber...
Das setzt mich jetzt irgendwie unter Druck... :D Ich glaube ich werde meine Aufnahme lieber nicht auf der FG Seite hochladen...
Bin immer noch sprachlos...

Steffen


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 20. Mai 2020, 05:41:01 AM 
Offline
Nutzer

Registriert: 18. März 2020, 21:58:15 PM
Beiträge: 12
Hallo Michael,
hallo Uwe,
eine beeindruckende Aufnahme. Im Zusammenhang mit der Simulation spannend! Sehr interessant ist die 4,5-Bogenminuten-Lücke... Auf jeden Fall eine Thema für VdS Journal /SuW.
Grüße
Leschko


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 20. Mai 2020, 07:14:33 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 866
Wohnort: Leipzig
Ich berichte darüber im nächsten Journal unter Bedeutende Kometen. Es wird Heft 76.

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Ninja Dobson 320/1440


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 20. Mai 2020, 11:20:10 AM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 20. September 2017, 18:09:35 PM
Beiträge: 57
Die Aufnahmen sind echt der Hammer!! Gratulation Michael, daß Du solche Sachen aufspüren kannst!
Und die Simulation von Uwe ist genial. Wirklich eine tolle Zusammenarbeit ...

LG
Thomas


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 22. Mai 2020, 22:03:53 PM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 20. September 2017, 18:09:35 PM
Beiträge: 57
Ich habe mich - angeregt durch die tollen Aufnahmen von Michael - auch an dem Staubschweif versucht. Die Auswertung hat sich etwas verspätet, aber ich möchte die Ergebnisse trotzdem nachtragen.

Aufgenommen habe ich mt gleichem Instrument, dem 11" RASA und ähnlicher Kamera, ASI6200MC am Abend des 15. Mai. Mein Teleskop steht auf einem nahen Schuldach mitten in der Stadt Weimar. Der Himmel ist absolut nicht vergleichbar mit Michaels Himmel. Die Himmelshelligkeit in der Region des Kometen betrug 19.8 mag/arcsec². Ich kämpfe noch mit vernünftigen Flats, was bei einem Helligkeitsabfall um 60% in den Bildecken schwierig ist. Nur durch die Aufnahme von zusätzlichen Offset-Feldern gelingt es, den Hintergrund flach zu bekommen (alles natürlich mit AIRTOOLS bearbeitet). Belichtet habe ich 30x 1min und vom Stack auf den bewegten Kometen die Sternspuren abgezogen. Und tatsächlich kann man die Spur des Staubschweifs - mit etwas Wohlwollen - erahnen!

Abgebildeter Ausschnitt ist ca. 2.3 x 1.6 Grad (vgl. mit Michaels letzten Aufnahmen).
Kometenhelligkeit: 15.2 mag

Ich denke, es lohnt sich auch unter weniger idealen Bedingungen nach so schwachen Erscheinungen zu schauen. Ein Versuch ist es allemal wert.
CS, Thomas


Dateianhänge:
246P_dust_tail.jpg
246P_dust_tail.jpg [ 232.01 KiB | 1449 mal betrachtet ]
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 23. Mai 2020, 02:04:20 AM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 02. September 2017, 10:40:01 AM
Beiträge: 182
Hallo Mich freut euer Interesse an dieser Erscheinung. Ich konnte am 18.5. unter besten BEdingungen noch einmal ein Mosaik nachlegen. Der Schweif war an diesem Tag nach ca 3 Grad nicht mehr nachweisbar. Zumindest gibt es hier auch ein Ende. Ich muss einmal die PW nachmessen, auch hier gibt es eine Veränderung. lg Michael


Dateianhänge:
246P20200518ut21002x40min.jpg
246P20200518ut21002x40min.jpg [ 1.45 MiB | 1435 mal betrachtet ]
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 23. Mai 2020, 07:38:30 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 866
Wohnort: Leipzig
Es ist ja logisch, dass sich der Positionswinkel verändert, denn der Komet zieht ja weiter auf seiner Bahn. Ich mache in der nächsten Woche noch mal eine Auswertung unter Einbezug dieses neuen PW.
@Thomas: Das ist eine große Leistung, diese Erscheinung aus der Statd heraus nachzuweisen!

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Ninja Dobson 320/1440


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 23. Mai 2020, 12:29:18 PM 
Offline
Meister

Registriert: 08. Oktober 2016, 10:45:39 AM
Beiträge: 343
Wohnort: Köditz
(==>) Michael und Thomas: Genial, was ihr da schafft! Großes Lob! Da kann ich (noch?) nicht mithalten. Bei mir ist da mit 100mm Öffnung absolut nichts zu erahnen. Das Wetter war auch nicht so optimal...
Michaels Aufnahmen erinnern mich an Großteleskope, nur mit höherer Qualität! Ich hatte jetzt schon mehrfach bei der Asteroidesuche mit Schülern beo PanSTARRS-Aufnahmen mitgemacht. Grenzgröße meist "nur" 21 ... 22 mag und massenweise Bildfehler. Manchmal ist nur das halbe Bildfeld auswertbar.

Viele Grüße

Steffen


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 23. Mai 2020, 15:55:06 PM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 02. September 2017, 10:40:01 AM
Beiträge: 182
Hallo Steffen 21-22mag hätte ich gerne als Grenzgröße. Aber bei nur 620mm Brennweite schafft man in 10-15 Minuten auch nicht mehr als 20m5, Objekte bis 20m0/5 kann man schon vermessen.
lg Michael


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 25. Mai 2020, 10:51:07 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 866
Wohnort: Leipzig
Ich habe noch einmal gerechnet. Der Positionswinkel hat sich von 299 auf 297 Grad verringert.

Mit diesen Daten und den drei Grad Schweiflänge ergibt sich ein Ausbruchsgeschehen etwa Anfang April 2016 (vor 1500 Tagen). Der lange Schweif reicht nunmehr bis zu Partikelgrößen von 55 µm heran:
Code:
cmttail -k246 -T20200518 -X50 -Y50 -S200 -B3 -N30 -C_1500 -c3000 -L3000 -t3000 -v0.001 -p55 -P3000

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Ninja Dobson 320/1440


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 27. Mai 2020, 11:31:00 AM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 20. September 2017, 18:09:35 PM
Beiträge: 57
Hier ist noch meine Aufnahme vom 25.Mai, in Wolkenlücken. Etliche Bilder mußte ich verwerfen, womit das S/N am Ende nicht besser war als bei meinem ersten Versuch. Außerdem stand der Komet bereits im Lichtkegel des hellsten Gewerbegebiets am Rand von Weimar. Der Staubschweif ist zu erkennen, wenn man weiß wonach man sucht.

Aufnahmedaten: 25.Mai, 22:58 UT, 40x 1min
Instrument: 11" RASA, f/2.2, ASI6200MC
Aufnahmeort: Weimar, Himmelshelligkeit 19.5mag/arcsec²
Kometenhelligkeit: 15.1mag

Da der Positionswinkel des Schweifs von besonderem Interesse ist, habe ich ihn so genau es geht vermessen
- meine Aufnahme vom 15.Mai: 296,2°
- Michaels Aufnahme vom 18.Mai: 296,5°
- meine Aufnahme vom 25.Mai: 296,4°

Uwe, bringt das nochmal eine genauere Eingrenzung des Ausbruchzeitpunktes?

LG
Thomas


Dateianhänge:
246P_tail.jpg
246P_tail.jpg [ 482.82 KiB | 968 mal betrachtet ]
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 28. Mai 2020, 13:42:31 PM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 02. September 2017, 10:40:01 AM
Beiträge: 182
Hallo Uwe und Thomas - da geht was weiter - ich werde nach dem nächsten Vollmond noch einmal das Gebiet fotografieren lg Michael


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 10. Juni 2020, 10:27:46 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 866
Wohnort: Leipzig
Jetzt in der cbet-Meldung 4793:
Zitat:
M. Jaeger, Vienna, Austria, reports that he has detected an unsually
long, thin dust tail emanating from the coma of comet 246P on stacked 100-s
CCD images taken with a Celestron 28-cm Rowe-Ackermann Schmidt Astrograph on
Apr. 15.95, Apr. 25.93, May 12.89, and May 17.94 UT. On the Apr. 15 (nineteen
stacked exposures) and Apr. 25 (twenty-nine stacked exposures) images, the
tail was measured to be 100' long in p.a. 297 degrees, with a 10' gap near
the head of the comet and with the tail being brightest at 30'-50' from the
coma; the first 3'.5 of tail was in p.a. 280 deg, prior to the gap. On May
17, twenty-three stacked 100-s exposures show a tail longer than 2.2 degrees
(going outside the field-of-view) in p.a. 293 degrees.
~

Ich habe noch einmal mit den genauen Winkelangaben von Thomas gerechnet, und auch nicht einfach wie zuvor den Winkelmesser benutzt, sondern alles so genau ausgemessen, wie es hier geht. Leider ändert sich der Winkel mit der Zeit nur schwach, zumindest in dem Zeitabschnitt, den wir untersuchen.

Meine Ergebnisse:
15.5. => Ausbruch war am 26.7.2015
18.5. => Ausbruch war am 6.3.2015
25.5. => Ausbruch war am 13.3.2015

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Ninja Dobson 320/1440


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 10. Juni 2020, 11:55:55 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 866
Wohnort: Leipzig
Ich habe mal noch eine Lichtkurv um das Perihels vom 28.1.2013 beigelegt, damit sich jeder von uns in Spekulationen ergehen kann :)
Links ist auf der Ordinate log(r) abgetragen, der Perihelabstand war 2,9 AE. Die angegebne Ordinate von 0,5 entspricht r=3,16.


Dateianhänge:
246.jpg
246.jpg [ 110.68 KiB | 528 mal betrachtet ]

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Ninja Dobson 320/1440
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: alter Staubschweif in 246P/NEAT
BeitragVerfasst: 19. Juni 2020, 06:43:27 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 866
Wohnort: Leipzig
Es gibt eine weitere cbet-Nachricht zu diesem Thema: Nachdem Micha diesen alten Schweif entdeckt hat, haben sich auch andere daran versucht:
Zitat:
A. Sonka, M. Birlan and A. Nedelcu, Berthelot von der STernwarte des Astronomischen Institutes der Rumänischen Akademie berichten von einer ungewöhnlichen Form des Kometen 246P und seines Schweifes. Mit dem 38-cm-Reflektor nahmen sie am 12., 21, und 23 Mai den Kometen mit einer CCD-Kamera auf, das Bildefeld war 40' x 28' . EIne 60-Sekunden-Aufnahme vom 23. Mai zeigte einen deutlichen fächerförmigen Schweif von 3' Länge, PW=292,8°.
46 überlagerte Aufnahmen mit ener Gesamtbelichtungszeit von 0,8 Stunden zeigen einen langen Schweif mit PW=296,8°. Dieser Schweif ist mindestens 28' lang und hat eine Unterbrechung von 5,4' welche 3' jenseits der Koma beginnt. Danach setzt sich der Schweif fort bis möglicherweise jenseits des Bildfeldes. DIeser Scheif ist auch auf Aufnahmen vom 12. und 21. Mai zu erkennen. Die Unterbrechung ist 5' lang am 12. Mai und 8' lang am 21. Mai.
Also im Prinzip das, was Micha und Thomas herausgefunden haben, nur nicht ganz so exakt :)

Originaltext:

Zitat:
Observatory, Astronomical Institute of the Romanian Academy,
Further to CBET 4793, A. Sonka, M. Birlan, and A. Nedelcu, Berthelot
Observatory, Astronomical Institute of the Romanian Academy, report on the
unusual shape and tail of comet 246P from CCD observations obtained with a
0.38 m f/8 reflector (39'.8 x 28' field-of-view) at Berthelot Observatory on
May 12, 21, and 23. A 60-s unfiltered exposure taken on May 23 shows an
obvious 3' fanlike tail in p.a. 292.8 degrees, while 46 stacked images having
a total exposure time of 0.8 hr shows a long tail visible at p.a. 296.8
degrees; the tail is at least 28' long and shows a 5'.4-long discontinuity,
starting at 3' from the comet's coma (after the discontinuity ends, the tail
continues and possibly extends outside the field-of-view. The comet's tail is
also visible in images taken on May 12 and 21 at p.a. 296.8 degrees. The
discontinuity is 5' long on May 12 and 8' long on May 21.
(CBET 4799)

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Ninja Dobson 320/1440


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de