Forum der Vereinigung der Sternfreunde

Forum of the German Amateur Astronomy Association
Aktuelle Zeit: 03. August 2020, 13:42:02 PM

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 25. Juli 2020, 20:20:34 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 897
Wohnort: Leipzig
In de rKometen mailing Liste wird derzeit das Verfahren der visuellen Kometenschätzungen diskutiert. Die verschiedenen Methoden der Messung (Sidgwick, Bobrovnikoff, Beyer und Morris) werden als verwirrend beziechnet. Charles Morris schlägt vor, unerfahren beobachetr auszusortieren, um konsistente Kurven zu erhalet. Dem Kontext nach meint er damit, sie direkt von der Einsendung auszuschließen, wie es bei dem ICQ einst war. Er sieht darin die einzige Möglichkeit für Lichkurven heller Kometen.

Offenabr hat es sich noch nicht herumgesprochen, mit welch großer Genauigkeit Thomas Methode in unserer Fachgruppe angewandt wird. Steffens Messungen zu Noewise passen gut zu de visuellen Magnituden (erfahrener Beobachter). Der einzige Nachteil ist vielleicht, dass sebst eine gründliche visuelle Messung nicht länger als ein paar Minuten braucht, während die Aufarbeitung der Fotografien sicherlich aufwendiger ist.

Charles Morris (die Hervorhebung ist von mir):
Zitat:
Why not just eliminate the inexperienced observers from the archive? Because you want to encourage the next generation of John Bortles. Inexperienced observers tend to lose interest quickly and/or observe infrequently. A simple way of eliminating inexperienced observers is to require a minimum number of observations, particularly for for bright comets - that way the selection is not biased..

:

CCD observations? Have you seen the scatter in CCD light curves? One of the things I am working on is understanding CCD issues and how to improve those results. And yes, I have produced consistent CCD magnitudes of C/2017 T2 when it was large (10') with my 41 cm f/6.7 SCT. The magnitudes were about a magnitude fainter than visual estimates, but they were consistent. I am eager to analyze my CCD observations (six nights so far) of C/2020 F3 to see what type of magnitudes they produce. C/2020 F3 also has about a 10' coma size.

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Ninja Dobson 320/1440


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 26. Juli 2020, 13:04:37 PM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 04. Juni 2018, 16:12:24 PM
Beiträge: 78
Wohnort: Linter
Hallo Uwe,

Charles' Meinung ist Charles' Meinung. Ich stimme ihm nicht zu. Aus meiner Sicht sind die Schätzmethoden nicht wirklich verwirrend und mit etwas Übung findet jeder selbst heraus, welche einfach zu handhaben ist und welche weniger. Ich verwende im wesentlichen S, bei kondensierten Kometen M und sehr selten B. E (= Beyer) hingegen niemals.

Das Problem bei Charles Idee, vorher auszusortieren (was im Übrigen beim ICQ sehr gern gemacht wird), finde ich - insbesondere für neue Beobachter - demotivierend. Ebenso impliziert es, dass "erfahrene Beobachter" (wer oder was immer das sein soll) auf immer und ewig die besten Helligkeitsschätzungen liefern. Das ist meiner Meinung nach Unsinn. Leider klingt das bei Charles immer so von oben herab, was nochmal so richtig abschreckend auf Neulinge wirkt.

Ich bin der Meinung, man sollte Gemeinschaftslichtkurven erstellen und die Selektion der Ausreißer dann auf Einzelschätzungen und nicht pauschal auf ganze Beobachter anwenden. Die visuelle Helligkeitsschätzung ist am Ende bestenfalls doch nur mit einer Unsicherheit von +-0.5 mag möglich.

Inwiefern Thomas' Methode mit sehr hellen Kometen funktioniert würde mich sehr interessieren.

Viele Grüße

Maik


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 27. Juli 2020, 16:36:24 PM 
Offline
Neueinsteiger

Registriert: 06. Juli 2020, 20:27:36 PM
Beiträge: 3
(ich habe den falschen Knopf gedrückt und aus Versehen Wolfgangs Beitrag überschrieben. Ich bekomme das nicht mehr hergestellt. Wolfgang, fasst du bitte das noch mal kurz zusammen? Danke, dein Uwe Pilz).


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 28. Juli 2020, 06:18:52 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 897
Wohnort: Leipzig
Lieber Wolfgang, meine seinerzeit entwickelte Extrapolationsmethode wurde von der Zeit überholt. Es ist jetzt technisch möglich, das korrekt zu machen, ohne Schätzformel. Probleme sind, so weit ich das verstehe, eingeschlossene Sterne und der Gradient.

Unser Thomas Lehmann hat zu Bearbeitung eine Werkzeugkiste zusammengestellt, AIRTOOLS. Dazu gibt es eine eigene Ecke hier. Er und Steffen Fritsche senden regelmäßig solche Daten ein, die auch auf unserer Beobachtungsseite zu finden ist.

Falls du mehr machen willst, als das nur einmal auszuprobieren, empfehle ich, dass du Thomas einmal anschreibst.

[das ist der Text, den ich aus Versehen in Wolfgangs Beitrag reingebügelt habe]

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Ninja Dobson 320/1440


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de