Forum der Vereinigung der Sternfreunde
https://forum.vdsastro.de/

Protuberanzen: Frage an die H-Alpha-Gemeinde
https://forum.vdsastro.de/viewtopic.php?f=55&t=5811
Page 1 of 1

Author:  Heinz Hilbrecht [ 10. September 2019, 21:06:04 PM ]
Post subject:  Protuberanzen: Frage an die H-Alpha-Gemeinde

Liebe Freunde,
derzeit gibt es immer wieder Protuberanzen in hohen Breiten auf der Sonne. Zum Beispiel heute: https://gong2.nso.edu/HA/hag/201909/201 ... 2830Lh.jpg
Im Magnetogramm ist aber in hohen Breiten nichts zu sehen.

Frage: Sind diese Protuberanzen Vorboten des neuen Zyklus oder ist das ganz normal? Gibt es sozusagen einen "Protuberanzen-Hintergrund", der nicht so eng an der Breitenwanderung der Sonnenflecken teilnimmt?

Ich freue mich auf Eure Erfahrung und grüße Euch herzlich
Heinz

Author:  Alex Geiss [ 12. September 2019, 13:05:46 PM ]
Post subject:  Re: Protuberanzen: Frage an die H-Alpha-Gemeinde

Lieber Heinz,

nachdem Dein und mein letzter Foren-Beitrag die 50 überschritten hat, ohne dass jemand anderes reagiert, tue ich das für Deinen.

Meiner Meinung nach hat die geografische Breite der Protuberanzen und Filamente nicht absolut etwas mit dem Zyklus zu tun. Aber bitte: das ist meine Meinung und nun könnte ich auch evtl. widerlegt werden. Untersucht hatte ich das nicht!
Einen direkten Zusammenhang zwischen Zyklus und Breite gibt es doch auch bei den Plages, die in direktem physikalischen Zusammenhang mit den Sonnenflecken stehen. Dazu hattest Du mir, glaub´ ich, mal den Hinweis gegeben, dass da ein Fleck des neuen Zyklus war, schon BEVOR ich einen Flare des Zyklus 25 gesehen hatte.
Aber Protuberanzen sollten (fast) überall möglich sein, die meisten und größten scheint es aber grob zwischen den Zonen zu geben, wo auch die WL-Flecken sind.

Das müsste aber mal richtig erfasst werden, doch dazu müssten wir wieder die Äquatorlage und Richtung bestimmen, wo man wieder für Fehler angreifbar ist...
Schade, dass das ein Gradnetz auf Fotos fast nie zu sehen ist, obwohl das bei ohnehin großem Rechneraufwand wirklich leicht eingefügt werden könnte.
Wenigstens eine Äquatorlage habe ich bei meinen Zeichnungen später immer eingefügt.

Das derzeitige Filament hat aber eine hohe geogr. Breite.

Ciao.

Alex

Author:  MartinHörenz [ 12. September 2019, 17:41:05 PM ]
Post subject:  Re: Protuberanzen: Frage an die H-Alpha-Gemeinde

Hallo Heinz & Alex,

ganz so schnell bin ich unter der Woche nicht...

Im SONNE-Handbuch (S. 337 ff.) gibt es dazu ein paar klare Aussagen. Hugo Stetter aber auch die Profis haben sich damit schon vor längerer Zeit auseinandergesetzt. Grundaussagen sind:

- "Die Protuberanzenaktivität ist im Maximum etwa vier- bis fünfmal größer als im Minimum"
- "Die Maxima der Protuberanzenaktivität der Hauptzone liegen jeweils 10° bis 20° polwärts der Maxima der Fleckenaktivität"

Es gibt also sowohl "einen Hintergrund" als auch eine Breitenwanderung. Das führt zu ein paar Merkwürdigkeiten:
- Auch in Polnähe ist die Aktivität im Maximum höher als im Minimum (resultiert aus den polaren Protuberanzenzonen).
- Direkt am Äquator schwankt die Häufigkeit wesentlich weniger als in höheren Breiten.

Gerade im Moment lassen sich nicht gerade zwei abgegrenzte Zonen (je Zyklus eine) pro Hemisphäre erkennen - die Protuberanzen erscheinen einfach überall. Eine Zuordnung dürfte schwierig sein...

Viele Grüße
Martin

Author:  Heinz Hilbrecht [ 12. September 2019, 20:59:21 PM ]
Post subject:  Re: Protuberanzen: Frage an die H-Alpha-Gemeinde

Hallo Alex und Martin,
vielen Dank für Eure Antworten. Das ist spannend. Ich schaue gleich mal rein ins Handbuch. Aber mein Problem habt Ihr gelöst.

Danke und alles Gute
Heinz

Page 1 of 1 All times are UTC+02:00
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
https://www.phpbb.com/