Forum der Vereinigung der Sternfreunde

Forum of the German Amateur Astronomy Association
Aktuelle Zeit: 19. Februar 2019, 10:40:11 AM

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 19. November 2018, 19:04:15 PM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 83
Liebe Sternfreunde,

los geht's mit den ersten Updates für Sternbedeckungen durch Asteroiden im Jahr 2019!

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe



Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum im Jahr 2019 bis Mitte Januar:


Für Beobachter in den südlichen Teilen der Schweiz und Österreich steht gleich eine Herausforderung an. (137) Meliboea bedeckt für maximal 3,5 Sekunden einen 11,8 mag Stern. Der Helligkeitsabfall wird 1,8 mag betragen. Leider findet das Ereignis in nur ca. 10 Grad über dem Horizont statt. Besonders gute Sichtbedingungen werden dafür gebraucht.

Am 4. Januar erwarten uns gleich zwei Highlights!

Gegen 21:41 U.T. bedeckt im Norden Deutschlands der Kleinplanet (548) Kressida einen 7,8 mag Stern für 2,3 Sekunden. Dabei fällt die Magnitude um 5,0 mag ab.

In Österreich, im Süden Deutschlands und im Norden der Schweiz bedeckt der ungewöhnliche Doppelasteroid (90) Antiope gegen 23:18 U.T. einen 10,8 mag Stern. (90) Antiope besteht aus zwei fast gleich großen Komponenten. Wie breit der Schattenpfad tatsächlich ist, hängt auch von der Position der beiden Körper zueinander im Moment der Bedeckung ab. Auch Beobachter außerhalb des Pfads sollten für eine Messung einer Bedeckung bereit sein. Es wird eine Bedeckungsdauer von ca. 8 Sekunden erwartet, die Helligkeitsabnahme der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid kann 2,6 mag betragen.


Am 5. Januar können Beobachter nahe der Grenze zu Dänemark mit einer Bedeckung durch (694) Ekard gegen 17:39 U.T. rechnen. Die Helligkeit des Zielsterns beträgt 12,2 mag, der Helligkeitsabfall 1,4 mag bei einer maximalen Dauer von 7,3 Sekunden.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Januar 2019 ab.

Die Vorhersagen für Sternbedeckungen durch Asteroiden im Jahr 2018 findet ihr im Forum unter:
Vorhersagen Bedeckungen durch Asteroiden 2018

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net
Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Zuletzt geändert von Oliver Klös am 27. Dezember 2018, 09:50:32 AM, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 29. November 2018, 21:07:03 PM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 83
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurden 10 Ereignisse hinzugefügt.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe



Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum im Jahr 2019 bis Ende Januar:


Für Beobachter in den südlichen Teilen der Schweiz und Österreich steht gleich eine Herausforderung an. (137) Meliboea bedeckt für maximal 3,5 Sekunden einen 11,8 mag Stern. Der Helligkeitsabfall wird 1,8 mag betragen. Leider findet das Ereignis in nur ca. 10 Grad über dem Horizont statt. Besonders gute Sichtbedingungen werden dafür gebraucht.

Am 4. Januar erwarten uns gleich zwei Highlights!

Gegen 21:41 U.T. bedeckt im Norden Deutschlands der Kleinplanet (548) Kressida einen 7,8 mag Stern für 2,3 Sekunden. Dabei fällt die Magnitude um 5,0 mag ab.

In Österreich, im Süden Deutschlands und im Norden der Schweiz bedeckt der ungewöhnliche Doppelasteroid (90) Antiope gegen 23:18 U.T. einen 10,8 mag Stern. (90) Antiope besteht aus zwei fast gleich großen Komponenten. Wie breit der Schattenpfad tatsächlich ist, hängt auch von der Position der beiden Körper zueinander im Moment der Bedeckung ab. Auch Beobachter außerhalb des Pfads sollten für eine Messung einer Bedeckung bereit sein. Es wird eine Bedeckungsdauer von ca. 8 Sekunden erwartet, die Helligkeitsabnahme der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid kann 2,6 mag betragen.



Am 5. Januar können Beobachter nahe der Grenze zu Dänemark mit einer Bedeckung durch (694) Ekard gegen 17:39 U.T. rechnen. Die Helligkeit des Zielsterns beträgt 12,2 mag, der Helligkeitsabfall 1,4 mag bei einer maximalen Dauer von 7,3 Sekunden.

Am 25. Januar gegen 20:13 U.T. können Beobachter im Norden Österreichs und dem Süden Deutschlands eine Sternbedeckung durch (46) Hestia verfolgen. Der 10,3 mag helle Stern wird für maximal 6,5 Sekunden bedeckt. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um 2,8 mag ab.

Von Süd nach Nord verläuft der Schattenpfad von (488) Kreusa amd 31. Januar über Europa. Gegen 04:02 U.T. erreicht er die östliche Schweiz und das westliche Österreich. Weiter geht es dann über den Westen Deutschlands von Süd nach Nord. Der Stern hat eine Helligkeit von 11,9 mag und wird für maximal 19,9 Sekunden bedeckt. Die Helligkeitsabnahme beträt 0,8 mag.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende Januar 2019 ab.

Die Vorhersagen für Sternbedeckungen durch Asteroiden im Jahr 2018 findet ihr im Forum unter:
Vorhersagen Bedeckungen durch Asteroiden 2018

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.
Gerade aktuell: Sternbedeckungen durch (156) Xanthippe und (38) Leda erfolgreich beobachtet

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Zuletzt geändert von Oliver Klös am 27. Dezember 2018, 09:50:08 AM, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17. Dezember 2018, 19:58:58 PM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 83
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurden 14 Ereignisse hinzugefügt. Davon sind 8 für den deutschsprachigen Raum relevant.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe



Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte Februar 2019:


Für Beobachter in den südlichen Teilen der Schweiz und Österreich steht gleich eine Herausforderung an. (137) Meliboea bedeckt für maximal 3,5 Sekunden einen 11,8 mag Stern. Der Helligkeitsabfall wird 1,8 mag betragen. Leider findet das Ereignis in nur ca. 10 Grad über dem Horizont statt. Besonders gute Sichtbedingungen werden dafür gebraucht.

Am 4. Januar erwarten uns gleich zwei Highlights!

Gegen 21:41 U.T. bedeckt im Norden Deutschlands der Kleinplanet (548) Kressida einen 7,8 mag Stern für 2,3 Sekunden. Dabei fällt die Magnitude um 5,0 mag ab.

In Österreich, im Süden Deutschlands und im Norden der Schweiz bedeckt der ungewöhnliche Doppelasteroid (90) Antiope gegen 23:18 U.T. einen 10,8 mag Stern. (90) Antiope besteht aus zwei fast gleich großen Komponenten. Wie breit der Schattenpfad tatsächlich ist, hängt auch von der Position der beiden Körper zueinander im Moment der Bedeckung ab. Auch Beobachter außerhalb des Pfads sollten für eine Messung einer Bedeckung bereit sein. Es wird eine Bedeckungsdauer von ca. 8 Sekunden erwartet, die Helligkeitsabnahme der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid kann 2,6 mag betragen.


Beobachtungaufruf für (90) Antiope in VdS-Forum

Am 5. Januar können Beobachter nahe der Grenze zu Dänemark mit einer Bedeckung durch (694) Ekard gegen 17:39 U.T. rechnen. Die Helligkeit des Zielsterns beträgt 12,2 mag, der Helligkeitsabfall 1,4 mag bei einer maximalen Dauer von 7,3 Sekunden.

Am 25. Januar gegen 20:13 U.T. können Beobachter im Norden Österreichs und dem Süden Deutschlands eine Sternbedeckung durch (46) Hestia verfolgen. Der 10,3 mag helle Stern wird für maximal 6,5 Sekunden bedeckt. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um 2,8 mag ab.

Von Süd nach Nord verläuft der Schattenpfad von (488) Kreusa amd 31. Januar über Europa. Gegen 04:02 U.T. erreicht er die östliche Schweiz und das westliche Österreich. Weiter geht es dann über den Westen Deutschlands von Süd nach Nord. Der Stern hat eine Helligkeit von 11,9 mag und wird für maximal 19,9 Sekunden bedeckt. Die Helligkeitsabnahme beträt 0,8 mag.

Der Kleinplanet (145) Adeona bedeckt am 2. Februar gegen 03:13 U.T. eine Stern der Größenklasse 10. Die maximale Bedeckung wird 5,5 Sekunden und Helligkeitsabfall 3,2 mag betragen. Die nördliche Schweiz und das westliche Österreich und der Südwesten Deutschlands liegen im Pfad. Erschwert wird die beobachtung dadurch, dass der Zielstern nur ca. 13 Grad über dem südöstlichen Horizont zum Bedeckungszeitpunkt liegt.

Ein paar Stunden später am 2. Februar gegen 05:01 U.T. bedeckt (260) Huberta einen 9,7 mag Stern. Maximale Bedeckungsdauer wird mit 3,9 Sekunden erwartet, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid beträgt 5,8 mag. Der Pfad verläuft über den Norden Deutschlands. Der Zielstern ist nur ca. 15 Grad über dem südöstlichen Horizont.

STERNBEDECKUNG MIT BLOSSEM AUGE!

Ganz besonders ist die Sternbedeckung durch den Asteroiden (34339) 2000 QH218 am 5. Februar gegen 22:21 U.T. Hier wird der nördlichste Stern im Kopf des Sternbilds Löwe von dem Kleinplaneten bedeckt. Rasalas wird der 3,4 mag helle Stern auch genannt. Die Bedeckungsdauer beträgt 1,4 Sekunden, der Helligkeitsabfall 14,1 mag! Das letzte Mal, dass eine Sternbedeckung mit dem bloßen Auge in Deutschland beobachtet werden konnte, war im Jahr 2010 durch den Asteroiden (472) Roma.
Leider gibt es eine Schwierigkeit: Die Pfadunsicherheiten sind sehr groß. Es wird ein Glücksfall sein, an der richtigen Stelle zu beobachten.
Der berechnete, nur 15 km breite Pfad läuft durch den Osten Österreichs und dann an der Grenze von Deutschland zu Österreich und der Schweiz entlang. Die Pfadunsicherheiten erstrecken sich über ganz Österreich und den Süden Deutschlands.
Viel Glück mit dieser Beobachtung!


Entlang der deutsch-polnischen Grenze zieht sich der Pfad der Bedeckung durch (199) Byblis am 6. Februar gegen 03:44 U.T. Der Stern hat eine Helligkeit vom 11,9 mag und wird für maximal 4,6 Sekunden bedeckt. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab.

Am 8. Februar bedeckt (433) Eros einen 10,9 mag Stern um 19:29 U.T. Der Pfad verläuft vom äußersten Westen Deutschlands über den Südwesten und dann entlang an der Grenze von Österreich und der Schweiz. Dauer 2,3 Sekunden, Helligkeitsabfall nur 0,28 mag.

Sehr niedrig (nur ca. 10 Grad) über dem westlichen Horizont findet die Bedeckung durch (66) Maja statt. Der 10,4 mag Stern wird für maximal 2,4 Sekunden bedeckt, bei einem Helligkeitsabfall von 3,7 mag. Der Pfad verläuft über den Süden Deutschlands.

Mit einem 199 km breiten Pfad streift der Schatten von (334) Chicago über die Mitte Deutschlands am 12. Februar gegen 21:13 U.T. Die Dauer ist mit 11,8 Sekunden berechnet, der Helligkeitsabfall mit 1,6 mag.

(972) Cohnia bedeckt am 14. Februar einen 12,0 mag Stern gegen 23:51 U.T. Der Nordosten und äußerste Norden von deutschland liegen im Pfad. Die Dauer wird mit 5,1 Sekunden erwartet, der Helligkeitsabfall mit 2,6 mag.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Februar 2019 ab.

Die Vorhersagen für Sternbedeckungen durch Asteroiden im Jahr 2018 findet ihr im Forum unter:
Vorhersagen Bedeckungen durch Asteroiden 2018

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Zuletzt geändert von Oliver Klös am 04. Januar 2019, 13:11:36 PM, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 01. Januar 2019, 15:13:57 PM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 83
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurden 5 Ereignisse hinzugefügt. Davon ist eines für den deutschsprachigen Raum relevant.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe



Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende Februar 2019:


Für Beobachter in den südlichen Teilen der Schweiz und Österreich steht gleich eine Herausforderung an. (137) Meliboea bedeckt für maximal 3,5 Sekunden einen 11,8 mag Stern am 3. Januar 2019 gegen 18:29 U.T. Der Helligkeitsabfall wird 1,8 mag betragen. Leider findet das Ereignis in nur ca. 10 Grad über dem Horizont statt. Besonders gute Sichtbedingungen werden dafür gebraucht.

Am 4. Januar erwarten uns gleich zwei Highlights!

Gegen 21:41 U.T. bedeckt im Norden Deutschlands der Kleinplanet (548) Kressida einen 7,8 mag Stern für 2,3 Sekunden. Dabei fällt die Magnitude um 5,0 mag ab.

In Österreich, im Süden Deutschlands und im Norden der Schweiz bedeckt der ungewöhnliche Doppelasteroid (90) Antiope gegen 23:18 U.T. einen 10,8 mag Stern. (90) Antiope besteht aus zwei fast gleich großen Komponenten. Wie breit der Schattenpfad tatsächlich ist, hängt auch von der Position der beiden Körper zueinander im Moment der Bedeckung ab. Auch Beobachter außerhalb des Pfads sollten für eine Messung einer Bedeckung bereit sein. Es wird eine Bedeckungsdauer von ca. 8 Sekunden erwartet, die Helligkeitsabnahme der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid kann 2,6 mag betragen.


Beobachtungaufruf für (90) Antiope in VdS-Forum

Am 5. Januar können Beobachter nahe der Grenze zu Dänemark mit einer Bedeckung durch (694) Ekard gegen 17:39 U.T. rechnen. Die Helligkeit des Zielsterns beträgt 12,2 mag, der Helligkeitsabfall 1,4 mag bei einer maximalen Dauer von 7,3 Sekunden.

Am 25. Januar gegen 20:13 U.T. können Beobachter im Norden Österreichs und dem Süden Deutschlands eine Sternbedeckung durch (46) Hestia verfolgen. Der 10,3 mag helle Stern wird für maximal 6,5 Sekunden bedeckt. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um 2,8 mag ab.

Von Süd nach Nord verläuft der Schattenpfad von (488) Kreusa amd 31. Januar über Europa. Gegen 04:02 U.T. erreicht er die östliche Schweiz und das westliche Österreich. Weiter geht es dann über den Westen Deutschlands von Süd nach Nord. Der Stern hat eine Helligkeit von 11,9 mag und wird für maximal 19,9 Sekunden bedeckt. Die Helligkeitsabnahme beträt 0,8 mag.

Der Kleinplanet (145) Adeona bedeckt am 2. Februar gegen 03:13 U.T. eine Stern der Größenklasse 10. Die maximale Bedeckung wird 5,5 Sekunden und Helligkeitsabfall 3,2 mag betragen. Die nördliche Schweiz und das westliche Österreich und der Südwesten Deutschlands liegen im Pfad. Erschwert wird die beobachtung dadurch, dass der Zielstern nur ca. 13 Grad über dem südöstlichen Horizont zum Bedeckungszeitpunkt liegt.

Ein paar Stunden später am 2. Februar gegen 05:01 U.T. bedeckt (260) Huberta einen 9,7 mag Stern. Maximale Bedeckungsdauer wird mit 3,9 Sekunden erwartet, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid beträgt 5,8 mag. Der Pfad verläuft über den Norden Deutschlands. Der Zielstern ist nur ca. 15 Grad über dem südöstlichen Horizont.

STERNBEDECKUNG MIT BLOSSEM AUGE!

Ganz besonders ist die Sternbedeckung durch den Asteroiden (34339) 2000 QH218 am 5. Februar gegen 22:21 U.T. Hier wird der nördlichste Stern im Kopf des Sternbilds Löwe von dem Kleinplaneten bedeckt. Rasalas wird der 3,4 mag helle Stern auch genannt. Die Bedeckungsdauer beträgt 1,4 Sekunden, der Helligkeitsabfall 14,1 mag! Das letzte Mal, dass eine Sternbedeckung mit dem bloßen Auge in Deutschland beobachtet werden konnte, war im Jahr 2010 durch den Asteroiden (472) Roma.
Leider gibt es eine Schwierigkeit: Die Pfadunsicherheiten sind sehr groß. Es wird ein Glücksfall sein, an der richtigen Stelle zu beobachten.
Der berechnete, nur 15 km breite Pfad läuft durch den Osten Österreichs und dann an der Grenze von Deutschland zu Österreich und der Schweiz entlang. Die Pfadunsicherheiten erstrecken sich über ganz Österreich und den Süden Deutschlands.
Viel Glück mit dieser Beobachtung!

Entlang der deutsch-polnischen Grenze zieht sich der Pfad der Bedeckung durch (199) Byblis am 6. Februar gegen 03:44 U.T. Der Stern hat eine Helligkeit vom 11,9 mag und wird für maximal 4,6 Sekunden bedeckt. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab.

Am 8. Februar bedeckt (433) Eros einen 10,9 mag Stern um 19:29 U.T. Der Pfad verläuft vom äußersten Westen Deutschlands über den Südwesten und dann entlang an der Grenze von Österreich und der Schweiz. Dauer 2,3 Sekunden, Helligkeitsabfall nur 0,28 mag.

Sehr niedrig (nur ca. 10 Grad) über dem westlichen Horizont findet die Bedeckung durch (66) Maja statt. Der 10,4 mag Stern wird für maximal 2,4 Sekunden bedeckt, bei einem Helligkeitsabfall von 3,7 mag. Der Pfad verläuft über den Süden Deutschlands.

Mit einem 199 km breiten Pfad streift der Schatten von (334) Chicago über die Mitte Deutschlands am 12. Februar gegen 21:13 U.T. Die Dauer ist mit 11,8 Sekunden berechnet, der Helligkeitsabfall mit 1,6 mag.

(972) Cohnia bedeckt am 14. Februar einen 12,0 mag Stern gegen 23:51 U.T. Der Nordosten und äußerste Norden von deutschland liegen im Pfad. Die Dauer wird mit 5,1 Sekunden erwartet, der Helligkeitsabfall mit 2,6 mag.

(276) Adelheid bedeckt am 17. Februar gegen 20:27 U.T. einen 11,7 mag Stern für 11 Sekunden. Der Helligkeitsabfall ist mit 1,8 mag angegeben. Derr Pfad verläuft über den äußersten Osten Österreichs und den Osten Deutschlands.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende Februar 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 14. Januar 2019, 23:17:02 PM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 83
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurden 7 Ereignisse hinzugefügt. Davon ist keines für den deutschsprachigen Raum relevant.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe



Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte März 2019:


Am 25. Januar gegen 20:13 U.T. können Beobachter im Norden Österreichs und dem Süden Deutschlands eine Sternbedeckung durch (46) Hestia verfolgen. Der 10,3 mag helle Stern wird für maximal 6,5 Sekunden bedeckt. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um 2,8 mag ab.

Von Süd nach Nord verläuft der Schattenpfad von (488) Kreusa amd 31. Januar über Europa. Gegen 04:02 U.T. erreicht er die östliche Schweiz und das westliche Österreich. Weiter geht es dann über den Westen Deutschlands von Süd nach Nord. Der Stern hat eine Helligkeit von 11,9 mag und wird für maximal 19,9 Sekunden bedeckt. Die Helligkeitsabnahme beträt 0,8 mag.

Der Kleinplanet (145) Adeona bedeckt am 2. Februar gegen 03:13 U.T. eine Stern der Größenklasse 10. Die maximale Bedeckung wird 5,5 Sekunden und Helligkeitsabfall 3,2 mag betragen. Die nördliche Schweiz und das westliche Österreich und der Südwesten Deutschlands liegen im Pfad. Erschwert wird die beobachtung dadurch, dass der Zielstern nur ca. 13 Grad über dem südöstlichen Horizont zum Bedeckungszeitpunkt liegt.

Ein paar Stunden später am 2. Februar gegen 05:01 U.T. bedeckt (260) Huberta einen 9,7 mag Stern. Maximale Bedeckungsdauer wird mit 3,9 Sekunden erwartet, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid beträgt 5,8 mag. Der Pfad verläuft über den Norden Deutschlands. Der Zielstern ist nur ca. 15 Grad über dem südöstlichen Horizont.

STERNBEDECKUNG MIT BLOSSEM AUGE!

Ganz besonders ist die Sternbedeckung durch den Asteroiden (34339) 2000 QH218 am 5. Februar gegen 22:21 U.T. Hier wird der nördlichste Stern im Kopf des Sternbilds Löwe von dem Kleinplaneten bedeckt. Rasalas wird der 3,4 mag helle Stern auch genannt. Die Bedeckungsdauer beträgt 1,4 Sekunden, der Helligkeitsabfall 14,1 mag! Das letzte Mal, dass eine Sternbedeckung mit dem bloßen Auge in Deutschland beobachtet werden konnte, war im Jahr 2010 durch den Asteroiden (472) Roma.
Leider gibt es eine Schwierigkeit: Die Pfadunsicherheiten sind sehr groß. Es wird ein Glücksfall sein, an der richtigen Stelle zu beobachten.
Der berechnete, nur 15 km breite Pfad läuft durch den Osten Österreichs und dann an der Grenze von Deutschland zu Österreich und der Schweiz entlang. Die Pfadunsicherheiten erstrecken sich über ganz Österreich und den Süden Deutschlands.
Viel Glück mit dieser Beobachtung!


Entlang der deutsch-polnischen Grenze zieht sich der Pfad der Bedeckung durch (199) Byblis am 6. Februar gegen 03:44 U.T. Der Stern hat eine Helligkeit vom 11,9 mag und wird für maximal 4,6 Sekunden bedeckt. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab.

Am 8. Februar bedeckt (433) Eros einen 10,9 mag Stern um 19:29 U.T. Der Pfad verläuft vom äußersten Westen Deutschlands über den Südwesten und dann entlang an der Grenze von Österreich und der Schweiz. Dauer 2,3 Sekunden, Helligkeitsabfall nur 0,28 mag.

Sehr niedrig (nur ca. 10 Grad) über dem westlichen Horizont findet die Bedeckung durch (66) Maja statt. Der 10,4 mag Stern wird für maximal 2,4 Sekunden bedeckt, bei einem Helligkeitsabfall von 3,7 mag. Der Pfad verläuft über den Süden Deutschlands.

Mit einem 199 km breiten Pfad streift der Schatten von (334) Chicago über die Mitte Deutschlands am 12. Februar gegen 21:13 U.T. Die Dauer ist mit 11,8 Sekunden berechnet, der Helligkeitsabfall mit 1,6 mag.

(972) Cohnia bedeckt am 14. Februar einen 12,0 mag Stern gegen 23:51 U.T. Der Nordosten und äußerste Norden von deutschland liegen im Pfad. Die Dauer wird mit 5,1 Sekunden erwartet, der Helligkeitsabfall mit 2,6 mag.

(276) Adelheid bedeckt am 17. Februar gegen 20:27 U.T. einen 11,7 mag Stern für 11 Sekunden. Der Helligkeitsabfall ist mit 1,8 mag angegeben. Derr Pfad verläuft über den äußersten Osten Österreichs und den Osten Deutschlands.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte März 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 02. Februar 2019, 14:52:15 PM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 83
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurden 8 Ereignisse hinzugefügt. Drei sind davon für den deutschsprachigen Raum interessant.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende März 2019:


STERNBEDECKUNG MIT BLOSSEM AUGE!

Ganz besonders ist die Sternbedeckung durch den Asteroiden (34339) 2000 QH218 am 5. Februar gegen 22:21 U.T. Hier wird der nördlichste Stern im Kopf des Sternbilds Löwe von dem Kleinplaneten bedeckt. Rasalas wird der 3,4 mag helle Stern auch genannt. Die Bedeckungsdauer beträgt 1,4 Sekunden, der Helligkeitsabfall 14,1 mag! Das letzte Mal, dass eine Sternbedeckung mit dem bloßen Auge in Deutschland beobachtet werden konnte, war im Jahr 2010 durch den Asteroiden (472) Roma.
Leider gibt es eine Schwierigkeit: Die Pfadunsicherheiten sind sehr groß. Es wird ein Glücksfall sein, an der richtigen Stelle zu beobachten.
Der berechnete, nur 15 km breite Pfad läuft durch den Osten Österreichs und dann an der Grenze von Deutschland zu Österreich und der Schweiz entlang. Die Pfadunsicherheiten erstrecken sich über ganz Österreich und den Süden Deutschlands.
UPDATE: 2. Februar - Die letzten Berechnungen von Steve Preston zeigen eine sehr geringe Pfadverschiebung nach Süden.
Viel Glück mit dieser Beobachtung!


Entlang der deutsch-polnischen Grenze zieht sich der Pfad der Bedeckung durch (199) Byblis am 6. Februar gegen 03:44 U.T. Der Stern hat eine Helligkeit vom 11,9 mag und wird für maximal 4,6 Sekunden bedeckt. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab.

Am 8. Februar bedeckt (433) Eros einen 10,9 mag Stern um 19:29 U.T. Der Pfad verläuft vom äußersten Westen Deutschlands über den Südwesten und dann entlang an der Grenze von Österreich und der Schweiz. Dauer 2,3 Sekunden, Helligkeitsabfall nur 0,28 mag.

Sehr niedrig (nur ca. 10 Grad) über dem westlichen Horizont findet die Bedeckung durch (66) Maja statt. Der 10,4 mag Stern wird für maximal 2,4 Sekunden bedeckt, bei einem Helligkeitsabfall von 3,7 mag. Der Pfad verläuft über den Süden Deutschlands.

Mit einem 199 km breiten Pfad streift der Schatten von (334) Chicago über die Mitte Deutschlands am 12. Februar gegen 21:13 U.T. Die Dauer ist mit 11,8 Sekunden berechnet, der Helligkeitsabfall mit 1,6 mag.

(972) Cohnia bedeckt am 14. Februar einen 12,0 mag Stern gegen 23:51 U.T. Der Nordosten und äußerste Norden von deutschland liegen im Pfad. Die Dauer wird mit 5,1 Sekunden erwartet, der Helligkeitsabfall mit 2,6 mag.

(276) Adelheid bedeckt am 17. Februar gegen 20:27 U.T. einen 11,7 mag Stern für 11 Sekunden. Der Helligkeitsabfall ist mit 1,8 mag angegeben. Derr Pfad verläuft über den äußersten Osten Österreichs und den Osten Deutschlands.

(664) Judith bedeckt am 16. März gegen 19:59 U.T. einen 10,5 mag Stern für maximal 6,1 Sekunden. Der Helligkeitsabfall wird 6,1 mag betragen. Beobachter in der Schweiz und in Österreich können diese Bedeckung verfolgen.

Am 28. März bedeckt (663) Gerlinde einen 10.5 mag Stern ab etwa 20:17 U.T. Die Bedeckung wird maximal 7,0 Sekunden dauern, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid wird um 4,o mag abnehmen. Der Pfad verläuft über Süddeutschland.

Am südlichen Pfadrand können Beobachter im äußersten Nordosten und Norden Deutschlands eine Bedeckung durch (259) Aletheia verfolgen. Am 31. März gegen 21:46 U.T. bedeckt der Kleinplanet einen 11,1 mag Stern für maximal 16,7 Sekunden. Der Helligkeitsabfall beträgt 1,3 mag.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende März 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17. Februar 2019, 23:51:31 PM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 83
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurden 7 Ereignisse hinzugefügt. Zwei sind davon für den deutschsprachigen Raum relevant.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte April 2019:

(664) Judith bedeckt am 16. März gegen 19:59 U.T. einen 10,5 mag Stern für maximal 6,1 Sekunden. Der Helligkeitsabfall wird 6,1 mag betragen. Beobachter in der Schweiz und in Österreich können diese Bedeckung verfolgen.

Am 28. März bedeckt (663) Gerlinde einen 10.5 mag Stern ab etwa 20:17 U.T. Die Bedeckung wird maximal 7,0 Sekunden dauern, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid wird um 4,o mag abnehmen. Der Pfad verläuft über Süddeutschland.

Am südlichen Pfadrand können Beobachter im äußersten Nordosten und Norden Deutschlands eine Bedeckung durch (259) Aletheia verfolgen. Am 31. März gegen 21:46 U.T. bedeckt der Kleinplanet einen 11,1 mag Stern für maximal 16,7 Sekunden. Der Helligkeitsabfall beträgt 1,3 mag.

(50) Virginia bedeckt am 1. April gegen 22:36 U.T. einen Stern der Größenklasse 12,5 mag für maximal 6,2 Sekunden im Osten und Norden Deutschlands. Ein Helligkeitsabfall von 1,9 mag wird erwartet.

Am Morgen des 3. April gegen 03:38 U.T. bedeckt (451) Patientia einen 12,0 mag Stern in Österreich und im Süden und Westen Deutschlands. Der Pfad ist mit über 320 km sehr breit und die berechnete Pfadlage hat eine hohe Genauigkeit. Mit 23,1 Sekunden wird die maximale Bedeckungsdauer angegeben. Der Helligkeitsabfall beträgt aber nur 0,5 mag.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte April 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de