Forum der Vereinigung der Sternfreunde

Forum of the German Amateur Astronomy Association
Aktuelle Zeit: 08. Dezember 2021, 23:04:46 PM

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 17. November 2020, 21:33:50 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

los geht's mit den ersten Updates für Sternbedeckungen durch Asteroiden im Jahr 2021!

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es sind 3 Ereignisse für den deutschsprachigen Raum dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte Januar 2021:

Der Asteroid (204) Kallisto bedeckt am 4. Januar gegen 22:31 UT einen 12,4 mag Stern über Österreich und der Schweiz. Auch der südlichste Teil von Deutschland liegt noch im berechneten Schattenpfad. Die Sternbedeckung dauert maximal 4,4 Sekunden, die kombinerte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 1,4 mag im Falle einer Bedeckung ab.

In den Morgenstunden am 5. Januar gegen 04:03 UT bedeckt (287) Nephthys einen 11,1 mag Stern im Osten Deutschlands. Die Bedeckungsdauer beträgt maximal 5,8 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 0,9 mag ab.

(593) Titania bedeckt am 10. Januar für 8 Sekunden einen 11,2 mag Stern gegen 22:43 UT. Der Pfad verläuft über den Nordosten Österreichs und überquert Deutschland von Südost nach Nordwest. Die kombinierte Helligkeit fällt um 1,3 mag ab.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Januar 2021 ab.

Die Vorhersagen für Sternbedeckungen durch Asteroiden im Jahr 2020 findet ihr im Forum unter:
Vorhersagen Bedeckungen durch Asteroiden 2020

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa im Jahr 2020 sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2020 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Zuletzt geändert von Oliver Klös am 24. Juli 2021, 17:29:36 PM, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 03. Dezember 2020, 19:29:41 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Zehn Ereignisse sind neu dazu gekommen. Damit hat sich die Zahl der Sternbedeckungen im Januar 2021 auf 13 erhöht.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende Januar 2021:

Der Asteroid (204) Kallisto bedeckt am 4. Januar gegen 22:31 UT einen 12,4 mag Stern über Österreich und der Schweiz. Auch der südlichste Teil von Deutschland liegt noch im berechneten Schattenpfad. Die Sternbedeckung dauert maximal 4,4 Sekunden, die kombinerte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 1,4 mag im Falle einer Bedeckung ab.

In den Morgenstunden am 5. Januar gegen 04:03 UT bedeckt (287) Nephthys einen 11,1 mag Stern im Osten Deutschlands. Die Bedeckungsdauer beträgt maximal 5,8 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 0,9 mag ab.

(593) Titania bedeckt am 10. Januar für 8 Sekunden einen 11,2 mag Stern gegen 22:43 UT. Der Pfad verläuft über den Nordosten Österreichs und überquert Deutschland von Südost nach Nordwest. Die kombinierte Helligkeit fällt um 1,3 mag ab.

(342) Endymion bedeckt am 17. Januar gegen 03:42 UT einen 10,9 mag Stern im Süden Deutschlands und im Osten Österreichs. Die maximale Dauer der Sternbedeckung beträgt 8 Sekunden, die Helligkeit fällt um 2,5 mag ab.

Am 19. Januar bedeckt der helle Asteroid (60) Echo (10,6 mag) einen 12,1 mag Stern gegen 01:50 UT im Nordosten Deutschlands für 8 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt nur um 0,26 mag ab.

In den Morgenstunden am 19. Januar gegen 04:09 UT streift der Schatten von (442) Eichsfeldia von Süden kommend über den Westen Österreichs und Deutschlands. Eine Bedeckungsdauer von 6,2 Sekunden, bei einem Helligkeitsabfall von 1,5 mag, wird erwartet. Der Zielstern hat eine Helligkeit von 11,8 mag.

(196) Philomela (11,0 mag) bedeckt am Abend des 20. Januar gegen 17:48 UT einen 12,5 mag Stern in der Mitte Deutschlands. Die kombinierte Helligkeit nimmt nur um 0,25 mag ab, die maximale Dauer beträgt 10,3 Sekunden.

(1024) Hale bedeckt am 21. Januar einen 10,2 mag Stern gegen 20:31 UT für nur 1,7 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 5,4 mag ab. Der Schatten verläuft über den Norden Deutschlands.

In der Morgendämmerung des 24. Januars gegen 05:26 UT ist die Sternbedeckung durch den Kleinplaneten (3317) Paris im Süden und im Nordosten Österreichs zu beobachten. Die maximale Bedeckungsdauer beträgt 3,3 Sekunden, die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 4,4 mag ab.

Am 24. Januar gegen 19:10 UT bedeckt der Asteroid (859) Bouzareah für maximal 4 Sekunden einen 10,9 mag Stern im Norden Deutschlands. Die Helligkeit nimmt um 4,3 mag ab.

(874) Rotraut bedeckt am 27. Januar gegen 21:46 UT einen 11,4 mag Stern über der Mitte Deutschlands. Maximale Dauer: 3,3 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 4,9 mag ab.

Kleinplanet (177) Irma bedeckt für 5,1 Sekunden am 29. Januar gegen 19:48 UT einen 12,4 mag Stern über dem Norden Deutschlands. Die Helligkeit nimmt um 1,7 mag ab.

Am 31. Jaunar berührt der Schatten von (407) Arachne die westliche Schweiz gegen 04:09 UT. Die Bedeckung des 10,6 mag Sterns dauert maximal 7,2 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 3,8 mag ab.




Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende Januar 2021 ab.

Die Vorhersagen für Sternbedeckungen durch Asteroiden im Jahr 2020 findet ihr im Forum unter:
Vorhersagen Bedeckungen durch Asteroiden 2020

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa im Jahr 2020 sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2020 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies,

_________________
Oliver
IOTA/ES


Zuletzt geändert von Oliver Klös am 24. Juli 2021, 17:31:19 PM, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 20. Dezember 2020, 13:01:32 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Zwei neue Ereignisse für den deutschsprachigen Raum sind dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte Februar 2021:

Der Asteroid (204) Kallisto bedeckt am 4. Januar gegen 22:31 UT einen 12,4 mag Stern über Österreich und der Schweiz. Auch der südlichste Teil von Deutschland liegt noch im berechneten Schattenpfad. Die Sternbedeckung dauert maximal 4,4 Sekunden, die kombinerte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 1,4 mag im Falle einer Bedeckung ab.

In den Morgenstunden am 5. Januar gegen 04:03 UT bedeckt (287) Nephthys einen 11,1 mag Stern im Osten Deutschlands. Die Bedeckungsdauer beträgt maximal 5,8 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 0,9 mag ab.

(593) Titania bedeckt am 10. Januar für 8 Sekunden einen 11,2 mag Stern gegen 22:43 UT. Der Pfad verläuft über den Nordosten Österreichs und überquert Deutschland von Südost nach Nordwest. Die kombinierte Helligkeit fällt um 1,3 mag ab.

(342) Endymion bedeckt am 17. Januar gegen 03:42 UT einen 10,9 mag Stern im Süden Deutschlands und im Osten Österreichs. Die maximale Dauer der Sternbedeckung beträgt 8 Sekunden, die Helligkeit fällt um 2,5 mag ab.

Am 19. Januar bedeckt der helle Asteroid (60) Echo (10,6 mag) einen 12,1 mag Stern gegen 01:50 UT im Nordosten Deutschlands für 8 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt nur um 0,26 mag ab.

In den Morgenstunden am 19. Januar gegen 04:09 UT streift der Schatten von (442) Eichsfeldia von Süden kommend über den Westen Österreichs und Deutschlands. Eine Bedeckungsdauer von 6,2 Sekunden, bei einem Helligkeitsabfall von 1,5 mag, wird erwartet. Der Zielstern hat eine Helligkeit von 11,8 mag.

(196) Philomela (11,0 mag) bedeckt am Abend des 20. Januar gegen 17:48 UT einen 12,5 mag Stern in der Mitte Deutschlands. Die kombinierte Helligkeit nimmt nur um 0,25 mag ab, die maximale Dauer beträgt 10,3 Sekunden.

(1024) Hale bedeckt am 21. Januar einen 10,2 mag Stern gegen 20:31 UT für nur 1,7 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 5,4 mag ab. Der Schatten verläuft über den Norden Deutschlands.

In der Morgendämmerung des 24. Januars gegen 05:26 UT ist die Sternbedeckung durch den Kleinplaneten (3317) Paris im Süden und im Nordosten Österreichs zu beobachten. Die maximale Bedeckungsdauer beträgt 3,3 Sekunden, die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 4,4 mag ab.

Am 24. Januar gegen 19:10 UT bedeckt der Asteroid (859) Bouzareah für maximal 4 Sekunden einen 10,9 mag Stern im Norden Deutschlands. Die Helligkeit nimmt um 4,3 mag ab.

(874) Rotraut bedeckt am 27. Januar gegen 21:46 UT einen 11,4 mag Stern über der Mitte Deutschlands. Maximale Dauer: 3,3 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 4,9 mag ab.

Kleinplanet (177) Irma bedeckt für 5,1 Sekunden am 29. Januar gegen 19:48 UT einen 12,4 mag Stern über dem Norden Deutschlands. Die Helligkeit nimmt um 1,7 mag ab.

Am 31. Jaunar berührt der Schatten von (407) Arachne die westliche Schweiz gegen 04:09 UT. Die Bedeckung des 10,6 mag Sterns dauert maximal 7,2 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 3,8 mag ab.

(416) Vaticana bedeckt am 2. Februar einen 11,2 mag Stern gegen 22:19 UT. Die maximale Dauer beträgt 5,9 Sekunden, die Helligkeit fällt um 1,4 mag ab. Derr Pfad verläuft über der Grenze von Österreich zu Italien und überquert dann die Schweiz.

Eine recht helle Sternbedeckung findet gegen 22:10 UT am 9. Februar statt. Der Asteroid (2224) Tucson bedeckt einen 7,7 mag hellen Stern über Österreich und dem Südwesten Deutschlands. Beobachter in der nördlichen Schweiz sollten ebenfalls beobachten, da eine Pfadverschiebung möglich ist. Die maximale Dauer beträgt 2,1 Sekunden bei einem Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von 8,7 mag.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Februar 2021 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen "Gaia DR2" bzw. "Gaia EDR3" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa im Jahr 2020 sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2020 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Zuletzt geändert von Oliver Klös am 24. Juli 2021, 17:35:25 PM, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 07. Januar 2021, 23:07:09 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Es sind vier neue Ereignisse für den deutschsprachigen Raum dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende Februar 2021:

(593) Titania bedeckt am 10. Januar für 8 Sekunden einen 11,2 mag Stern gegen 22:43 UT. Der Pfad verläuft über den Nordosten Österreichs und überquert Deutschland von Südost nach Nordwest. Die kombinierte Helligkeit fällt um 1,3 mag ab.

(342) Endymion bedeckt am 17. Januar gegen 03:42 UT einen 10,9 mag Stern im Süden Deutschlands und im Osten Österreichs. Die maximale Dauer der Sternbedeckung beträgt 8 Sekunden, die Helligkeit fällt um 2,5 mag ab.

Am 19. Januar bedeckt der helle Asteroid (60) Echo (10,6 mag) einen 12,1 mag Stern gegen 01:50 UT im Nordosten Deutschlands für 8 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt nur um 0,26 mag ab.

In den Morgenstunden am 19. Januar gegen 04:09 UT streift der Schatten von (442) Eichsfeldia von Süden kommend über den Westen Österreichs und Deutschlands. Eine Bedeckungsdauer von 6,2 Sekunden, bei einem Helligkeitsabfall von 1,5 mag, wird erwartet. Der Zielstern hat eine Helligkeit von 11,8 mag.

(196) Philomela (11,0 mag) bedeckt am Abend des 20. Januar gegen 17:48 UT einen 12,5 mag Stern in der Mitte Deutschlands. Die kombinierte Helligkeit nimmt nur um 0,25 mag ab, die maximale Dauer beträgt 10,3 Sekunden.

(1024) Hale bedeckt am 21. Januar einen 10,2 mag Stern gegen 20:31 UT für nur 1,7 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 5,4 mag ab. Der Schatten verläuft über den Norden Deutschlands.

In der Morgendämmerung des 24. Januars gegen 05:26 UT ist die Sternbedeckung durch den Kleinplaneten (3317) Paris im Süden und im Nordosten Österreichs zu beobachten. Die maximale Bedeckungsdauer beträgt 3,3 Sekunden, die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 4,4 mag ab.

Am 24. Januar gegen 19:10 UT bedeckt der Asteroid (859) Bouzareah für maximal 4 Sekunden einen 10,9 mag Stern im Norden Deutschlands. Die Helligkeit nimmt um 4,3 mag ab.

(874) Rotraut bedeckt am 27. Januar gegen 21:46 UT einen 11,4 mag Stern über der Mitte Deutschlands. Maximale Dauer: 3,3 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 4,9 mag ab.

Kleinplanet (177) Irma bedeckt für 5,1 Sekunden am 29. Januar gegen 19:48 UT einen 12,4 mag Stern über dem Norden Deutschlands. Die Helligkeit nimmt um 1,7 mag ab.

Am 31. Jaunar berührt der Schatten von (407) Arachne die westliche Schweiz gegen 04:09 UT. Die Bedeckung des 10,6 mag Sterns dauert maximal 7,2 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 3,8 mag ab.

(416) Vaticana bedeckt am 2. Februar einen 11,2 mag Stern gegen 22:19 UT. Die maximale Dauer beträgt 5,9 Sekunden, die Helligkeit fällt um 1,4 mag ab. Derr Pfad verläuft über der Grenze von Österreich zu Italien und überquert dann die Schweiz.

Eine recht helle Sternbedeckung findet gegen 22:10 UT am 9. Februar statt. Der Asteroid (2224) Tucson bedeckt einen 7,7 mag hellen Stern über Österreich und dem Südwesten Deutschlands. Beobachter in der nördlichen Schweiz sollten ebenfalls beobachten, da eine Pfadverschiebung möglich ist. Die maximale Dauer beträgt 2,1 Sekunden bei einem Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von 8,7 mag.

Asteroid (313) Chaldaea bedeckt am 20. Februar gegen 22: 40 UT einen 10,4 mag Stern über der Schweiz, dem Westen und Nordosten Österreichs und Südosten Deutschlands. Die Bedeckungsdauer beträgt 11,9 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab.

Kurz vor der Morgendämmerung und nur etwa 12 Grad über dem Horizont bedeckt der Asteroid (231) Vindobona am 24. Februar einen 11,9 mag Stern für 3,2 Sekunden, die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 2,8 mag ab. Der Pfad verläuft über den Osten Österreichs und den Osten und Norden Deutschlands.

(45) Eugenia bedeckt am 25. Februar kurz nach Sonnenuntergang gegen 18:04 UT einen 11,6 mag Stern über Norddeutschland für 7,2 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab. Auch die beiden Monde der (45) Eugenia, Petit-Prince und S/2004 (45) 1, lassen ihre Schatten über Europa streifen. Eine Bedeckung durch Petit-Prince kann im Süden Österreichs und der Schweiz beobachtet werden, der Schatten von S/2004 (45) 1, inoffiziell auch Petite-Princesse genannt, fällt auf den Süden Deutschlands.
Aktuelle Pfadkarten zu den Monden werden nachgereicht.


Eine Bedeckung durch (275) Sapientia ist nordöstlichsten Teil Deutschlands am 26. Februar gegen 23:31 UT zu beobachten. Der 11,1 mag helle Stern wird für 7,8 Sekunden bedeckt, die Helligkeit fällt um 2,9 mag ab.




Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende Februar 2021 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen "Gaia DR2" bzw. "Gaia EDR3" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa im Jahr 2021 sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Zuletzt geändert von Oliver Klös am 24. Juli 2021, 17:38:18 PM, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 15. Januar 2021, 21:43:08 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

durch ein Serverproblem konnte ich nicht wie gewohnt aktuelle Karten zu den Sternbedeckungen durch die Monde der (45) Eugenia am 25. Februar liefern. Das ist nun behoben und die Vorhersagen sind nun da.

Ihr findet sie nun wie gewohnt unter:

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe

Wer im neuen VdS-Journal für Astronomie Nr. 76 geblättert hat, der hat vielleicht schon Eberhard Bredners Rubrik Die Fachgruppe Sternbedeckungen - aktuell gelesen. Dort wird auch auf die Sternbedeckung durch (45) Eugenia und ihrer Monde über dem deutschsprachigen Raum hingeweisen.
Aufgrund des relativ frühen Redaktionschlusses für das Journal haben sich in der Zwischenzeit neue Pfadvorhersagen ergeben. Wenn ihr die Karte im Journal mit den Karten unter der Link oben vergleicht, dann erkennt ihr leicht, dass sich der Pfad für S/2004 (45) 1 (Petite Princesse) merklich nach Süden verschoben hat.
Die Pfade der Monde haben große Fehlertoleranzen und daher sollten alle Beobachtungsstationen am 25. Februar in Deutschland, Österrreich und der Schweiz bereit für die Jagd auf die Mondsschatten sein.

Etwaige Änderungen in den Pfadvorhersagen werde ich im Auge behalten und bekannt geben. Ein spezieller Beobachtungsaufruf für diese Bedeckung erfolgt ein paar Tage vor dem Ereignis.

Bis dahin viel Erfolg mit dem Beobachten anderer Sternbedeckungen,

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. Januar 2021, 21:49:59 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Für den deutschsprachigen Raum sind zwei neue Ereignisse dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte März 2021:

Am 19. Januar bedeckt der helle Asteroid (60) Echo (10,6 mag) einen 12,1 mag Stern gegen 01:50 UT im Nordosten Deutschlands für 8 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt nur um 0,26 mag ab.

In den Morgenstunden am 19. Januar gegen 04:09 UT streift der Schatten von (442) Eichsfeldia von Süden kommend über den Westen Österreichs und Deutschlands. Eine Bedeckungsdauer von 6,2 Sekunden, bei einem Helligkeitsabfall von 1,5 mag, wird erwartet. Der Zielstern hat eine Helligkeit von 11,8 mag.

(196) Philomela (11,0 mag) bedeckt am Abend des 20. Januar gegen 17:48 UT einen 12,5 mag Stern in der Mitte Deutschlands. Die kombinierte Helligkeit nimmt nur um 0,25 mag ab, die maximale Dauer beträgt 10,3 Sekunden.

(1024) Hale bedeckt am 21. Januar einen 10,2 mag Stern gegen 20:31 UT für nur 1,7 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 5,4 mag ab. Der Schatten verläuft über den Norden Deutschlands.

In der Morgendämmerung des 24. Januars gegen 05:26 UT ist die Sternbedeckung durch den Kleinplaneten (3317) Paris im Süden und im Nordosten Österreichs zu beobachten. Die maximale Bedeckungsdauer beträgt 3,3 Sekunden, die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 4,4 mag ab.

Am 24. Januar gegen 19:10 UT bedeckt der Asteroid (859) Bouzareah für maximal 4 Sekunden einen 10,9 mag Stern im Norden Deutschlands. Die Helligkeit nimmt um 4,3 mag ab.

(874) Rotraut bedeckt am 27. Januar gegen 21:46 UT einen 11,4 mag Stern über der Mitte Deutschlands. Maximale Dauer: 3,3 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 4,9 mag ab.

Kleinplanet (177) Irma bedeckt für 5,1 Sekunden am 29. Januar gegen 19:48 UT einen 12,4 mag Stern über dem Norden Deutschlands. Die Helligkeit nimmt um 1,7 mag ab.

Am 31. Jaunar berührt der Schatten von (407) Arachne die westliche Schweiz gegen 04:09 UT. Die Bedeckung des 10,6 mag Sterns dauert maximal 7,2 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 3,8 mag ab.

(416) Vaticana bedeckt am 2. Februar einen 11,2 mag Stern gegen 22:19 UT. Die maximale Dauer beträgt 5,9 Sekunden, die Helligkeit fällt um 1,4 mag ab. Derr Pfad verläuft über der Grenze von Österreich zu Italien und überquert dann die Schweiz.

Eine recht helle Sternbedeckung findet gegen 22:10 UT am 9. Februar statt. Der Asteroid (2224) Tucson bedeckt einen 7,7 mag hellen Stern über Österreich und dem Südwesten Deutschlands. Beobachter in der nördlichen Schweiz sollten ebenfalls beobachten, da eine Pfadverschiebung möglich ist. Die maximale Dauer beträgt 2,1 Sekunden bei einem Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von 8,7 mag.

Asteroid (313) Chaldaea bedeckt am 20. Februar gegen 22: 40 UT einen 10,4 mag Stern über der Schweiz, dem Westen und Nordosten Österreichs und Südosten Deutschlands. Die Bedeckungsdauer beträgt 11,9 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab.

Kurz vor der Morgendämmerung und nur etwa 12 Grad über dem Horizont bedeckt der Asteroid (231) Vindobona am 24. Februar einen 11,9 mag Stern für 3,2 Sekunden, die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 2,8 mag ab. Der Pfad verläuft über den Osten Österreichs und den Osten und Norden Deutschlands.

(45) Eugenia bedeckt am 25. Februar kurz nach Sonnenuntergang gegen 18:04 UT einen 11,6 mag Stern über Norddeutschland für 7,2 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab. Auch die beiden Monde der (45) Eugenia, Petit-Prince und S/2004 (45) 1, lassen ihre Schatten über Europa streifen. Eine Bedeckung durch Petit-Prince kann im Süden Österreichs und der Schweiz beobachtet werden, der Schatten von S/2004 (45) 1, inoffiziell auch Petite-Princesse genannt, fällt auf den Süden Deutschlands.

Eine Bedeckung durch (275) Sapientia ist im nordöstlichsten Teil Deutschlands am 26. Februar gegen 23:31 UT zu beobachten. Der 11,1 mag helle Stern wird für 7,8 Sekunden bedeckt, die Helligkeit fällt um 2,9 mag ab.

Am 2. März gegen 20:23 UT bedeckt der Asteroid (499) Venusia einen 11,4 mag Stern für maximal 2,7 Sekunden. Die Helligkeit nimmt im Falle einer Bedeckung um 4,2 mag ab. Der Schattenpfad verläuft über den Norden und den Osten Deutschlands.

(13) Egeria bedeckt am 15. März gegen 21:03 UT einen 12,5 mag Stern für maximal 12,4 Sekunden, die Helligkeit nimmt nur um 0,36 mag ab. Der Schatten verläuft über den Westen und Südwesten Deutschlands, sowie über die Schweiz und den Westen Österreichs.




Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte März 2021 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen "Gaia DR2" bzw. "Gaia EDR3" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Zuletzt geändert von Oliver Klös am 24. Juli 2021, 17:41:11 PM, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 01. Februar 2021, 22:29:33 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Dieses Mal wurde nur ein Ereignis für den deutschsprachigen Raum hinzugefügt.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende März 2021:

(416) Vaticana bedeckt am 2. Februar einen 11,2 mag Stern gegen 22:19 UT. Die maximale Dauer beträgt 5,9 Sekunden, die Helligkeit fällt um 1,4 mag ab. Der Pfad verläuft über der Grenze von Österreich zu Italien und überquert dann die Schweiz.

Eine recht helle Sternbedeckung findet gegen 22:10 UT am 9. Februar statt. Der Asteroid (2224) Tucson bedeckt einen 7,7 mag hellen Stern über Österreich und den Südwesten Deutschlands. Beobachter in der nördlichen Schweiz sollten ebenfalls beobachten, da eine Pfadverschiebung möglich ist. Die maximale Dauer beträgt 2,1 Sekunden bei einem Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von 8,7 mag.

Asteroid (313) Chaldaea bedeckt am 20. Februar gegen 22: 40 UT einen 10,4 mag Stern über der Schweiz, dem Westen und Nordosten Österreichs und Südosten Deutschlands. Die Bedeckungsdauer beträgt 11,9 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab.

Kurz vor der Morgendämmerung und nur etwa 12 Grad über dem Horizont bedeckt der Asteroid (231) Vindobona am 24. Februar einen 11,9 mag Stern für 3,2 Sekunden, die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 2,8 mag ab. Der Pfad verläuft über den Osten Österreichs und den Osten und Norden Deutschlands.

(45) Eugenia bedeckt am 25. Februar kurz nach Sonnenuntergang gegen 18:04 UT einen 11,6 mag Stern über Norddeutschland für 7,2 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab. Auch die beiden Monde der (45) Eugenia, Petit-Prince und S/2004 (45) 1, lassen ihre Schatten über Europa streifen. Eine Bedeckung durch Petit-Prince kann im Süden Österreichs und der Schweiz beobachtet werden, der Schatten von S/2004 (45) 1, inoffiziell auch Petite-Princesse genannt, fällt auf den Süden Deutschlands.

Eine Bedeckung durch (275) Sapientia ist im nordöstlichsten Teil Deutschlands am 26. Februar gegen 23:31 UT zu beobachten. Der 11,1 mag helle Stern wird für 7,8 Sekunden bedeckt, die Helligkeit fällt um 2,9 mag ab.

Am 2. März gegen 20:23 UT bedeckt der Asteroid (499) Venusia einen 11,4 mag Stern für maximal 2,7 Sekunden. Die Helligkeit nimmt im Falle einer Bedeckung um 4,2 mag ab. Der Schattenpfad verläuft über den Norden und den Osten Deutschlands.

(13) Egeria bedeckt am 15. März gegen 21:03 UT einen 12,5 mag Stern für maximal 12,4 Sekunden, die Helligkeit nimmt nur um 0,36 mag ab. Der Schatten verläuft über den Westen und Südwesten Deutschlands, sowie über die Schweiz und den Westen Österreichs.

Ein mit 7,7 mag recht heller Stern wird am 19. März gegen 23:28 UT durch den Asteroiden (1048) Feodosia bedeckt. Die maximale Dauer beträgt 6,8 Sekunden, die kombinierte Helligkeit fällt um 5,4 mag ab. Der Pfad verläuft über den Nordosten Österreichs und den Süden Deutschlands.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende März 2021 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen "Gaia DR2" bzw. "Gaia EDR3" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Zuletzt geändert von Oliver Klös am 24. Juli 2021, 17:42:24 PM, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 16. Februar 2021, 12:32:14 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Zwei neue Bedeckungen sind für den deutschsprachigen Raum dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte April 2021:

Asteroid (313) Chaldaea bedeckt am 20. Februar gegen 22: 40 UT einen 10,4 mag Stern über der Schweiz, dem Westen und Nordosten Österreichs und Südosten Deutschlands. Die Bedeckungsdauer beträgt 11,9 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab.

Kurz vor der Morgendämmerung und nur etwa 12 Grad über dem Horizont bedeckt der Asteroid (231) Vindobona am 24. Februar einen 11,9 mag Stern für 3,2 Sekunden, die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 2,8 mag ab. Der Pfad verläuft über den Osten Österreichs und den Osten und Norden Deutschlands.

(45) Eugenia bedeckt am 25. Februar kurz nach Sonnenuntergang gegen 18:04 UT einen 11,6 mag Stern über Norddeutschland für 7,2 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab. Auch die beiden Monde der (45) Eugenia, Petit-Prince und S/2004 (45) 1, lassen ihre Schatten über Europa streifen. Eine Bedeckung durch Petit-Prince kann im Süden Österreichs und der Schweiz beobachtet werden, der Schatten von S/2004 (45) 1, inoffiziell auch Petite-Princesse genannt, fällt auf den Süden Deutschlands.

Eine Bedeckung durch (275) Sapientia ist im nordöstlichsten Teil Deutschlands am 26. Februar gegen 23:31 UT zu beobachten. Der 11,1 mag helle Stern wird für 7,8 Sekunden bedeckt, die Helligkeit fällt um 2,9 mag ab.

Am 2. März gegen 20:23 UT bedeckt der Asteroid (499) Venusia einen 11,4 mag Stern für maximal 2,7 Sekunden. Die Helligkeit nimmt im Falle einer Bedeckung um 4,2 mag ab. Der Schattenpfad verläuft über den Norden und den Osten Deutschlands.

(13) Egeria bedeckt am 15. März gegen 21:03 UT einen 12,5 mag Stern für maximal 12,4 Sekunden, die Helligkeit nimmt nur um 0,36 mag ab. Der Schatten verläuft über den Westen und Südwesten Deutschlands, sowie über die Schweiz und den Westen Österreichs.

Ein mit 7,7 mag recht heller Stern wird am 19. März gegen 23:28 UT durch den Asteroiden (1048) Feodosia bedeckt. Die maximale Dauer beträgt 6,8 Sekunden, die kombinierte Helligkeit fällt um 5,4 mag ab. Der Pfad verläuft über den Nordosten Österreichs und den Süden Deutschlands.

Am 9. April bedeckt (156) Xanthippe 21:05 UT einen 12,0 mag Stern über der Schweiz. Die Bedeckung dauert maximal 5,3 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 2,4 mag ab.

Asteroid (6) Hebe bedeckt am 10. April gegen 02:14 UT einen 11,9 mag Stern über der Schweiz, Österreich und dem Süden Deutschlands für maximal 10,1 Sekunden. Im Falle einer Bedeckung nimmt die kombinierte Helligkeit nur um 0,28 mag ab.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte April 2021 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen "Gaia DR2" bzw. "Gaia EDR3" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Zuletzt geändert von Oliver Klös am 24. Juli 2021, 17:43:44 PM, insgesamt 4-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 04. März 2021, 21:34:14 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Zwei neue Ereignisse für den deutschsprachigen Raum sind dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende April 2021:

(13) Egeria bedeckt am 15. März gegen 21:03 UT einen 12,5 mag Stern für maximal 12,4 Sekunden, die Helligkeit nimmt nur um 0,36 mag ab. Der Schatten verläuft über den Westen und Südwesten Deutschlands, sowie über die Schweiz und den Westen Österreichs.

Ein mit 7,7 mag recht heller Stern wird am 19. März gegen 23:28 UT durch den Asteroiden (1048) Feodosia bedeckt. Die maximale Dauer beträgt 6,8 Sekunden, die kombinierte Helligkeit fällt um 5,4 mag ab. Der Pfad verläuft über den Nordosten Österreichs und den Süden Deutschlands.

Am 9. April bedeckt (156) Xanthippe 21:05 UT einen 12,0 mag Stern über der Schweiz. Die Bedeckung dauert maximal 5,3 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 2,4 mag ab.

Asteroid (6) Hebe bedeckt am 10. April gegen 02:14 UT einen 11,9 mag Stern über der Schweiz, Österreich und dem Süden Deutschlands für maximal 10,1 Sekunden. Im Falle einer Bedeckung nimmt die kombinierte Helligkeit nur um 0,28 mag ab.

(150) Nuwa bedeckt am 24. April, 21:29 UT für maximal 5,0 Sekunden einen 12,0 mag Stern. Der Pfad verläuft vom Westen über den Südosten Deutschlands und Österreich. Die kombinierte Helligkeit nimmt im Falle einer Bedeckung um 2,6 mag ab.

Am 25. April bedeckt (1172) Aeneas für maximal 22,3 Sekunden einen 11,5 mag Stern in der Morgendämmerung gegen 03:28 UT. Der Schatten streift über die östliche Schweiz und den Westen Österreichs und durchquert dann Deutschland von Süd nach Nord. Beobachtungsstationen im Süden haben den Vorteil, dass die Sonne dort etwas tiefer unter dem Horizont steht als im Norden.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende April 2021 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen "Gaia DR2" bzw. "Gaia EDR3" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Zuletzt geändert von Oliver Klös am 24. Juli 2021, 17:44:49 PM, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17. März 2021, 13:31:26 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

leider fand die kurzfristig entdeckte Sternbedeckung von Regulus durch einen Asteroiden für die meisten von uns hinter den Wolken statt. Doch wir blicken nach vorne. Interessante Ereignisse gibt es auch mit schwächeren Sternen. Die Faszination bleibt, einen Stern kurzzeitig verschwinden zu sehen.

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Es ist dieses Mal nur ein neues Ereignis für den deutschsprachigen Raum dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte Mai 2021:

Ein mit 7,7 mag recht heller Stern wird am 19. März gegen 23:28 UT durch den Asteroiden (1048) Feodosia bedeckt. Die maximale Dauer beträgt 6,8 Sekunden, die kombinierte Helligkeit fällt um 5,4 mag ab. Der Pfad verläuft über den Nordosten Österreichs und den Süden Deutschlands.

Am 9. April bedeckt (156) Xanthippe 21:05 UT einen 12,0 mag Stern über der Schweiz. Die Bedeckung dauert maximal 5,3 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 2,4 mag ab.

Asteroid (6) Hebe bedeckt am 10. April gegen 02:14 UT einen 11,9 mag Stern über der Schweiz, Österreich und dem Süden Deutschlands für maximal 10,1 Sekunden. Im Falle einer Bedeckung nimmt die kombinierte Helligkeit nur um 0,28 mag ab.

(150) Nuwa bedeckt am 24. April, 21:29 UT für maximal 5,0 Sekunden einen 12,0 mag Stern. Der Pfad verläuft vom Westen über den Südosten Deutschlands und Österreich. Die kombinierte Helligkeit nimmt im Falle einer Bedeckung um 2,6 mag ab.

Am 25. April bedeckt (1172) Aeneas für maximal 22,3 Sekunden einen 11,5 mag Stern in der Morgendämmerung gegen 03:28 UT. Der Schatten streift über die östliche Schweiz und den Westen Österreichs und durchquert dann Deutschland von Süd nach Nord. Beobachtungsstationen im Süden haben den Vorteil, dass die Sonne dort etwas tiefer unter dem Horizont steht als im Norden.

Am 6. Mai bedeckt der Asteroid (1244) Deira einen 7,6 mag hellen Stern gegen 21:00 UT. Der ca. 30 km durchmessende Asteroid wird den Stern für maximal 1,45 Sekunden bedecken, die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt im Falle einer Bedeckung um 8,3 mag ab. Der Pfad läuft vom Westen über den Südosten Deutschlands und streift den Osten Österreichs.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Mai 2021 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen "Gaia DR2" bzw. "Gaia EDR3" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Zuletzt geändert von Oliver Klös am 24. Juli 2021, 11:00:27 AM, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. März 2021, 23:44:38 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

ein spezielles Update auf der Seite

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe

Alle Karten sind erneuert worden.

Steve Preston, IOTA, hat vor ein paar Stunden auf unserer Mailingliste angekündigt, dass die von ihm verwendeten Daten von JPL Horizons nun auch Astrometriedaten für ASTEROIDEN aus der Gaia DR2 enthalten.
Damit haben sich die Unsicherheiten in Steves Vorhersagen entscheidend verringert. Es wird spannend, in den nächsten Wochen zu überprüfen, ob die Astrometrie für die Kleinplaneten wirklich hält was sie verspricht.

Spannende Zeiten...

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 02. April 2021, 19:22:50 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Die Nächte werden deutlich kürzer. Es sind dieses Mal keine neuen Ereignisse für den deutschsprachigen Raum dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende Mai 2021:

Am 9. April bedeckt (156) Xanthippe 21:05 UT einen 12,0 mag Stern über der Schweiz. Die Bedeckung dauert maximal 5,3 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 2,4 mag ab.

Asteroid (6) Hebe bedeckt am 10. April gegen 02:14 UT einen 11,9 mag Stern über der Schweiz, Österreich und dem Süden Deutschlands für maximal 10,1 Sekunden. Im Falle einer Bedeckung nimmt die kombinierte Helligkeit nur um 0,28 mag ab.

(150) Nuwa bedeckt am 24. April, 21:29 UT für maximal 5,0 Sekunden einen 12,0 mag Stern. Der Pfad verläuft vom Westen über den Südosten Deutschlands und Österreich. Die kombinierte Helligkeit nimmt im Falle einer Bedeckung um 2,6 mag ab.

Am 25. April bedeckt (1172) Aeneas für maximal 22,3 Sekunden einen 11,5 mag Stern in der Morgendämmerung gegen 03:28 UT. Der Schatten streift über die östliche Schweiz und den Westen Österreichs und durchquert dann Deutschland von Süd nach Nord. Beobachtungsstationen im Süden haben den Vorteil, dass die Sonne dort etwas tiefer unter dem Horizont steht als im Norden.

Am 6. Mai bedeckt der Asteroid (1244) Deira einen 7,6 mag hellen Stern gegen 21:00 UT. Der ca. 30 km durchmessende Asteroid wird den Stern für maximal 1,45 Sekunden bedecken, die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt im Falle einer Bedeckung um 8,3 mag ab. Der Pfad läuft vom Westen über den Südosten Deutschlands und streift den Osten Österreichs.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende Mai 2021 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen "Gaia DR2" bzw. "Gaia EDR3" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. April 2021, 20:20:27 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Zwei neue Bedeckungen sind für den deutschsprachigen Raum dazu gekommen.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte Juni 2021:

(150) Nuwa bedeckt am 24. April, 21:29 UT für maximal 5,0 Sekunden einen 12,0 mag Stern. Der Pfad verläuft vom Westen über den Südosten Deutschlands und Österreich. Die kombinierte Helligkeit nimmt im Falle einer Bedeckung um 2,6 mag ab.

Am 25. April bedeckt (1172) Aeneas für maximal 22,3 Sekunden einen 11,5 mag Stern in der Morgendämmerung gegen 03:28 UT. Der Schatten streift über die östliche Schweiz und den Westen Österreichs und durchquert dann Deutschland von Süd nach Nord. Beobachtungsstationen im Süden haben den Vorteil, dass die Sonne dort etwas tiefer unter dem Horizont steht als im Norden.

Am 6. Mai bedeckt der Asteroid (1244) Deira einen 7,6 mag hellen Stern gegen 21:00 UT. Der ca. 30 km durchmessende Asteroid wird den Stern für maximal 1,45 Sekunden bedecken, die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt im Falle einer Bedeckung um 8,3 mag ab. Der Pfad läuft vom Westen über den Südosten Deutschlands und streift den Osten Österreichs.

(801) Helwerthia bedeckt einen 8,7 mag Stern am 19. Mai gegen 01:02 UT für maximal 5,2 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit nimmt um 7,3 mag ab. Der Pfad verläuft über den äußersten Osten Österreichs und den Osten Deutschlands.

(105) Artemis bedeckt am 9. Juni gegen 22:27 UT einen 11,9 mag Stern für maximal 16,8 Sekunden. Der Helligkeitsabfall im Falle einer Bedeckung beträgt nur 0,6 mag. Der Schatten verläuft vom Osten Deutschlands in den Nordwesten.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Juni 2021 ab.

Zur Berechnung nutzt Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen Gaia DR2 bzw. Gaia EDR3 der ESA. Die Astrometrie für die Kleinplaneten wird nun von JPL Horizons bereitgestellt, dass nun auch Daten für Asteroiden aus den Gaia DR2 verwendet. Damit hat sich die Genauigkeit der Vorhersagen verbessert. Wie danken ESA und JPL für die Bereitstellung der Daten.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 01. Mai 2021, 18:35:45 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Zwei Ereignisse für den deutschsprachigen Raum sind dazu gekommen.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende Juni 2021:

Am 6. Mai bedeckt der Asteroid (1244) Deira einen 7,6 mag hellen Stern gegen 21:00 UT. Der ca. 30 km durchmessende Asteroid wird den Stern für maximal 1,45 Sekunden bedecken, die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt im Falle einer Bedeckung um 8,3 mag ab. Der Pfad läuft vom Westen über den Südosten Deutschlands und streift den Osten Österreichs.

(801) Helwerthia bedeckt einen 8,7 mag Stern am 19. Mai gegen 01:02 UT für maximal 5,2 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit nimmt um 7,3 mag ab. Der Pfad verläuft über den äußersten Osten Österreichs und den Osten Deutschlands.

(105) Artemis bedeckt am 9. Juni gegen 22:27 UT einen 11,9 mag Stern für maximal 16,8 Sekunden. Der Helligkeitsabfall im Falle einer Bedeckung beträgt nur 0,6 mag. Der Schatten verläuft vom Osten Deutschlands in den Nordwesten.

Am 18. Juni bedeckt (2357) Phereclos einen 11,2 mag Stern gegen 23:05 UT für maximal 6,3 Sekunden, Helligkeitsabfall 4,6 mag. Der Schatten verläuft über Österreich, den Süden Deutschlands und die Schweiz.

Eine weitere Bedeckung durch (105) Artemis findet am 19. Juni gegen 00:25 UT über der Schweiz statt. Der äußerste Südwesten Österreichs und das deutsche Grenzgebiet bei Basel sind auch noch im Pfad. Maximal 17,9 Sekunden wird die Bedeckung dauern, die Helligkeit fällt nur um 0,37 mag ab.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende Juni 2021 ab.

Zur Berechnung nutzt Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen Gaia DR2 bzw. Gaia EDR3 der ESA. Die Astrometrie für die Kleinplaneten wird nun von JPL Horizons bereitgestellt, dass nun auch Daten für Asteroiden aus den Gaia DR2 verwendet. Damit hat sich die Genauigkeit der Vorhersagen verbessert. Wie danken ESA und JPL für die Bereitstellung der Daten.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. Mai 2021, 19:59:35 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Es sind drei Ereignisse für den deutschsprachigen Raum neu dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte Juli 2021:

(801) Helwerthia bedeckt einen 8,7 mag Stern am 19. Mai gegen 01:02 UT für maximal 5,2 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit nimmt um 7,3 mag ab. Der Pfad verläuft über den äußersten Osten Österreichs und den Osten Deutschlands.

Am 8. Juni bedeckt (12) Victoria einen 9.4 mag Stern gegen 01:58 UT für maximal 17,3 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit nimmt um 1,0 mag ab. Der Schatten verläuft über Österreich, den Südosten und den Osten Deutschlands.

(105) Artemis bedeckt am 9. Juni gegen 22:27 UT einen 11,9 mag Stern für maximal 16,8 Sekunden. Der Helligkeitsabfall im Falle einer Bedeckung beträgt nur 0,6 mag. Der Schatten verläuft vom Osten Deutschlands in den Nordwesten.

Am 18. Juni bedeckt (2357) Phereclos einen 11,2 mag Stern gegen 23:05 UT für maximal 6,3 Sekunden, Helligkeitsabfall 4,6 mag. Der Schatten verläuft über Österreich, den Süden Deutschlands und die Schweiz.

Eine weitere Bedeckung durch (105) Artemis findet am 19. Juni gegen 00:25 UT über der Schweiz statt. Der äußerste Südwesten Österreichs und das deutsche Grenzgebiet bei Basel sind auch noch im Pfad. Maximal 17,9 Sekunden wird die Bedeckung dauern, die Helligkeit fällt nur um 0,37 mag ab.

(928) Hildrun bedeckt am 8. Juli gegen 20:23 UT einen 11,9 mag Stern für 6,9 Sekunden über dem Osten Österreichs. Die kombinerte Helligkeit nimmt um 3,4 mag ab.

Am 15. Juli gegen 21:44 UT bedeckt der Asteroid (159) Aemilia einen 10,8 mag Stern für maximal 9,2 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 2,5 mag ab. Der Schatten verläuft über den Osten und den Süden Deutschlands und berührt die nördliche Schweiz.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Juli 2021 ab.

Zur Berechnung nutzt Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen Gaia DR2 bzw. Gaia EDR3 der ESA. Die Astrometrie für die Kleinplaneten wird nun von JPL Horizons bereitgestellt, dass nun auch Daten für Asteroiden aus Gaia DR2 verwendet. Damit hat sich die Genauigkeit der Vorhersagen verbessert. Wie danken ESA und JPL für die Bereitstellung der Daten.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Zuletzt geändert von Oliver Klös am 24. Juli 2021, 10:53:52 AM, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 29. Mai 2021, 21:47:37 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Dieses Mal ist nur ein neues Ereignis für den deutschsprachigen Raum dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende Juli 2021:

Am 8. Juni bedeckt (12) Victoria einen 9.4 mag Stern gegen 01:58 UT für maximal 17,3 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit nimmt um 1,0 mag ab. Der Schatten verläuft über Österreich, den Südosten und dem Osten Deutschlands.

(105) Artemis bedeckt am 9. Juni gegen 22:27 UT einen 11,9 mag Stern für maximal 16,8 Sekunden. Der Helligkeitsabfall im Falle einer Bedeckung beträgt nur 0,6 mag. Der Schatten verläuft vom Osten Deutschlands in den Nordwesten.

Am 18. Juni bedeckt (2357) Phereclos einen 11,2 mag Stern gegen 23:05 UT für maximal 6,3 Sekunden, Helligkeitsabfall 4,6 mag. Der Schatten verläuft über Österreich, den Süden Deutschlands und die Schweiz.

Eine weitere Bedeckung durch (105) Artemis findet am 19. Juni gegen 00:25 UT über der Schweiz statt. Der äußerste Südwesten Österreichs und das deutsche Grenzgebiet bei Basel sind auch noch im Pfad. Maximal 17,9 Sekunden wird die Bedeckung dauern, die Helligkeit fällt nur um 0,37 mag ab.

(928) Hildrun bedeckt am 8. Juli gegen 20:23 UT einen 11,9 mag Stern für 6,9 Sekunden über dem Osten Österreichs. Die kombinerte Helligkeit nimmt um 3,4 mag ab.

Am 15. Juli gegen 21:44 UT bedeckt der Asteroid (159) Aemilia einen 10,8 mag Stern für maximal 9,2 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 2,5 mag ab. Der Schatten verläuft über den Osten und den Süden Deutschlands und berührt die nördliche Schweiz.

Nach den Bedeckungen durch (105) Artemis am 9. und am 19 . Juni streift der Schatten des Kleinplaneten am 30. Juli gegen 00:48 UT erneut über den deutschsprachigen Raum. Der Nordosten und der Nordwesten Deutschlands sind im Bedeckungspfad. Bei einer maximalen Dauer von 14,2 Sekunden wird die kombinierte Helligkeit um nur 0,7 mag abfallen.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende Juli 2021 ab.

Zur Berechnung nutzt Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen Gaia DR2 bzw. Gaia EDR3 der ESA. Die Astrometrie für die Kleinplaneten wird nun von JPL Horizons bereitgestellt, dass nun auch Daten für Asteroiden aus den Gaia DR2 verwendet. Damit hat sich die Genauigkeit der Vorhersagen verbessert. Wie danken ESA und JPL für die Bereitstellung der Daten.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Zuletzt geändert von Oliver Klös am 24. Juli 2021, 10:53:04 AM, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 16. Juni 2021, 11:24:03 AM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Es sind zwei Ereignisse für den deutschsprachigen Raum dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte August 2021:

Am 18. Juni bedeckt (2357) Phereclos einen 11,2 mag Stern gegen 23:05 UT für maximal 6,3 Sekunden, Helligkeitsabfall 4,6 mag. Der Schatten verläuft über Österreich, den Süden Deutschlands und die Schweiz.

Eine weitere Bedeckung durch (105) Artemis findet am 19. Juni gegen 00:25 UT über der Schweiz statt. Der äußerste Südwesten Österreichs und das deutsche Grenzgebiet bei Basel sind auch noch im Pfad. Maximal 17,9 Sekunden wird die Bedeckung dauern, die Helligkeit fällt nur um 0,37 mag ab.

(928) Hildrun bedeckt am 8. Juli gegen 20:23 UT einen 11,9 mag Stern für 6,9 Sekunden über dem Osten Österreichs. Die kombinerte Helligkeit nimmt um 3,4 mag ab.

Am 15. Juli gegen 21:44 UT bedeckt der Asteroid (159) Aemilia einen 10,8 mag Stern für maximal 9,2 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 2,5 mag ab. Der Schatten verläuft über den Osten und den Süden Deutschlands und berührt die nördliche Schweiz.

Nach den Bedeckungen durch (105) Artemis am 9. und am 19 . Juni streift der Schatten des Kleinplaneten am 30. Juli gegen 00:48 UT erneut über den deutschsprachigen Raum. Der Nordosten und der Nordwesten Deutschlands sind im Bedeckungspfad. Bei einer maximalen Dauer von 14,2 Sekunden wird die kombinierte Helligkeit um nur 0,7 mag abfallen.

Am 9. August gegen 00:46 UT bedeckt der nur 14 km durchmesssende Asteroid (16046) Gregnorman den 4,3 mag hellen Stern HIP 90135 für maximal 2,7 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um deutliche 14.0 mag ab. Die Sternbedeckung kann nur im Norden Deutschlands beobachtet werden. Außerdem befindet sich der Zielstern zum Bedeckungszeitpunkt nur ca. 10 Grad über dem Horizont.

(336) Lacadiera bedeckt am 13. August gegen 03:29 UT einen 11,1 mag Stern für 2,5 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 3,9 mag ab. Im deutschsprachigen Raum streift nur der nördliche Rand des vorhergesagten Schattenpfads das Grenzgebiet von Österreich zu Slowenien.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte August 2021 ab.

Zur Berechnung nutzt Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen Gaia DR2 bzw. Gaia EDR3 der ESA. Die Astrometrie für die Kleinplaneten wird nun von JPL Horizons bereitgestellt, dass nun auch Daten für Asteroiden aus den Gaia DR2 verwendet. Damit hat sich die Genauigkeit der Vorhersagen verbessert. Wie danken ESA und JPL für die Bereitstellung der Daten.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 03. Juli 2021, 17:48:48 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Es sind dieses Mal zwei neuen Ereignisse für den deutschsprachigen Raum dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende August 2021:


(928) Hildrun bedeckt am 8. Juli gegen 20:23 UT einen 11,9 mag Stern für 6,9 Sekunden über dem Osten Österreichs. Die kombinerte Helligkeit nimmt um 3,4 mag ab.

Am 15. Juli gegen 21:44 UT bedeckt der Asteroid (159) Aemilia einen 10,8 mag Stern für maximal 9,2 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 2,5 mag ab. Der Schatten verläuft über den Osten und den Süden Deutschlands und berührt die nördliche Schweiz.

Nach den Bedeckungen durch (105) Artemis am 9. und am 19 . Juni streift der Schatten des Kleinplaneten am 30. Juli gegen 00:48 UT erneut über den deutschsprachigen Raum. Der Nordosten und der Nordwesten Deutschlands sind im Bedeckungspfad. Bei einer maximalen Dauer von 14,2 Sekunden wird die kombinierte Helligkeit um nur 0,7 mag abfallen.

Am 9. August gegen 00:46 UT bedeckt der nur 14 km durchmesssende Asteroid (16046) Gregnorman den 4,3 mag hellen Stern HIP 90135 für maximal 2,7 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um deutliche 14.0 mag ab. Die Sternbedeckung kann nur im Norden Deutschlands beobachtet werden. Außerdem befindet sich der Zielstern zum Bedeckungszeitpunkt nur ca. 10 Grad über dem Horizont.

(336) Lacadiera bedeckt am 13. August gegen 03:29 UT einen 11,1 mag Stern für 2,5 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 3,9 mag ab. Im deutschsprachigen Raum streift nur der nördliche Rand des vorhergesagten Schattenpfads das Grenzgebiet von Österreich zu Slowenien.

Um Mitternacht vom 17. auf den 18. August gegen 00:00 UT bedeckt der Kleinplanet (648) Pippa einen 12,1 mag Stern für 13,4 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit nimmt um 3,1 mag ab. Der Pfad verläuft über den Osten Österreichs und den Osten und Norden Deutschlands.

Am 31. August gegen 21:29 UT wird ein 12,2 mag Stern vom Asteroiden (276) Adelheid für maximal 14 Sekunden bedeckt, die Helligkeit nimmt um 2,3 mag ab. Der Nordwesten Deutschlands liegt im Pfad.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende August 2021 ab.

Zur Berechnung nutzt Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen Gaia DR2 bzw. Gaia EDR3 der ESA. Die Astrometrie für die Kleinplaneten wird nun von JPL Horizons bereitgestellt, dass nun auch Daten für Asteroiden aus den Gaia DR2 verwendet. Damit hat sich die Genauigkeit der Vorhersagen verbessert. Wie danken ESA und JPL für die Bereitstellung der Daten.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Zuletzt geändert von Oliver Klös am 24. Juli 2021, 10:51:00 AM, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 23. Juli 2021, 22:46:25 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Es sind drei neue Ereignisse für den deutschsprachigen Raum dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte September 2021:

Nach den Bedeckungen durch (105) Artemis am 9. und am 19 . Juni streift der Schatten des Kleinplaneten am 30. Juli gegen 00:48 UT erneut über den deutschsprachigen Raum. Der Nordosten und der Nordwesten Deutschlands sind im Bedeckungspfad. Bei einer maximalen Dauer von 14,2 Sekunden wird die kombinierte Helligkeit um nur 0,7 mag abfallen.

Am 9. August gegen 00:46 UT bedeckt der nur 14 km durchmesssende Asteroid (16046) Gregnorman den 4,3 mag hellen Stern HIP 90135 für maximal 2,7 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um deutliche 14.0 mag ab. Die Sternbedeckung kann nur im Norden Deutschlands beobachtet werden. Außerdem befindet sich der Zielstern zum Bedeckungszeitpunkt nur ca. 10 Grad über dem Horizont.

(336) Lacadiera bedeckt am 13. August gegen 03:29 UT einen 11,1 mag Stern für 2,5 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 3,9 mag ab. Im deutschsprachigen Raum streift nur der nördliche Rand des vorhergesagten Schattenpfads das Grenzgebiet von Österreich zu Slowenien.

Um Mitternacht vom 17. auf den 18. August gegen 00:00 UT bedeckt der Kleinplanet (648) Pippa einen 12,1 mag Stern für 13,4 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit nimmt um 3,1 mag ab. Der Pfad verläuft über den Osten Österreichs und den Osten und Norden Deutschlands.

Am 31. August gegen 21:29 UT wird ein 12,2 mag Stern vom Asteroiden (276) Adelheid für maximal 14 Sekunden bedeckt, die Helligkeit nimmt um 2,3 mag ab. Der Nordwesten Deutschlands liegt im Pfad.

Am 5. September bedeckt Linus, der Mond des Asteroiden (22) Kalliope, einen 12,7 mag Stern gegen 02:31 UT für nur maximal 1,02 Sekunden über der östlichen Schweiz, dem Westen und Norden Österreichs und dem äußersten Südosten Deutschlands. Die kombinierte Helligkeit fällt um 0,39 mag ab. Der Schattenpfad von (22) Kalliope verläuft über dem Süden Europas.

(554) Peraga bedeckt am 7. September gegen 01:16 UT einen 9,9 mag Stern für maximal 3,7 Sekunden über Österreich. Die Helligkeit nimmt im Falle einer Bedeckung um 3,6 mag ab.

(6) Hebes Schatten streift am 14. September gegen 20:10 UT von Nord nach Süd über Europa. Im deutschsprachigen Raum liegt das Gebiet an der deutsch-polnische Grenze, sowie der Osten Österreichs im Pfad. Die Bedeckung des 12,2 mag hellen Sterns dauert maximal 26 Sekunden. Dabei nimmt die kombinierte Helligkeit von Stern und Kleinplanet nur um 0,08 mag ab. Eine äußerst schwierige Beobachtung.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte September 2021 ab.

Zur Berechnung nutzt Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen Gaia DR2 bzw. Gaia EDR3 der ESA. Die Astrometrie für die Kleinplaneten wird nun von JPL Horizons bereitgestellt, dass nun auch Daten für Asteroiden aus den Gaia DR2 verwendet. Damit hat sich die Genauigkeit der Vorhersagen verbessert. Wie danken ESA und JPL für die Bereitstellung der Daten.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 01. August 2021, 15:24:49 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Es sind dieses Mal zwei neuen Ereignisse für den deutschsprachigen Raum dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende September 2021:

Am 9. August gegen 00:46 UT bedeckt der nur 14 km durchmesssende Asteroid (16046) Gregnorman den 4,3 mag hellen Stern HIP 90135 für maximal 2,7 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um deutliche 14.0 mag ab. Die Sternbedeckung kann nur im Norden Deutschlands beobachtet werden. Außerdem befindet sich der Zielstern zum Bedeckungszeitpunkt nur ca. 10 Grad über dem Horizont.

(336) Lacadiera bedeckt am 13. August gegen 03:29 UT einen 11,1 mag Stern für 2,5 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 3,9 mag ab. Im deutschsprachigen Raum streift nur der nördliche Rand des vorhergesagten Schattenpfads das Grenzgebiet von Österreich zu Slowenien.

Um Mitternacht vom 17. auf den 18. August gegen 00:00 UT bedeckt der Kleinplanet (648) Pippa einen 12,1 mag Stern für 13,4 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit nimmt um 3,1 mag ab. Der Pfad verläuft über den Osten Österreichs und den Osten und Norden Deutschlands.

Am 31. August gegen 21:29 UT wird ein 12,2 mag Stern vom Asteroiden (276) Adelheid für maximal 14 Sekunden bedeckt, die Helligkeit nimmt um 2,3 mag ab. Der Nordwesten Deutschlands liegt im Pfad.

Am 5. September bedeckt Linus, der Mond des Asteroiden (22) Kalliope, einen 12,7 mag Stern gegen 02:31 UT für nur maximal 1,02 Sekunden über der östlichen Schweiz, dem Westen und Norden Österreichs und dem äußersten Südosten Deutschlands. Die kombinierte Helligkeit fällt um 0,39 mag ab. Der Schattenpfad von (22) Kalliope verläuft über dem Süden Europas.

(554) Peraga bedeckt am 7. September gegen 01:16 UT einen 9,9 mag Stern für maximal 3,7 Sekunden über Österreich. Die Helligkeit nimmt im Falle einer Bedeckung um 3,6 mag ab.

(6) Hebes Schatten streift am 14. September gegen 20:10 UT von Nord nach Süd über Europa. Im deutschsprachigen Raum liegt das Gebiet an der deutsch-polnische Grenze, sowie der Osten Österreichs im Pfad. Die Bedeckung des 12,2 mag hellen Sterns dauert maximal 26 Sekunden. Dabei nimmt die kombinierte Helligkeit von Stern und Kleinplanet nur um 0,08 mag ab. Eine äußerst schwierige Beobachtung.

(419) Aurelia bedeckt am 16. September gegen 18:58 UT einen 12,1 mag Stern über dem äußersten Norden Deutschlands. Eine maximale Dauer von 8,5 Sekunden wird erwartet bei einem Helligkeitsabfall im Falle einer Bedeckung von 0,9 mag.

Der Kleinplanet (1909) Alekhin bedeckt am 18 September einen 10,5 mag Stern gegen 20:01 UT. Der Pfad verläuft über den Südosten Deutschlands, den äußersten Westen Österreichs und die Schweiz. Maximal wird die Bedeckung 2,7 Sekunden dauern, die kombinerte Helligkeit nimmt um 5,9 mag ab.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende September 2021 ab.

Zur Berechnung nutzt Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen Gaia DR2 bzw. Gaia EDR3 der ESA. Die Astrometrie für die Kleinplaneten wird nun von JPL Horizons bereitgestellt, dass nun auch Daten für Asteroiden aus den Gaia DR2 verwendet. Damit hat sich die Genauigkeit der Vorhersagen verbessert. Wie danken ESA und JPL für die Bereitstellung der Daten.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17. August 2021, 20:45:44 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Es sind sechs neue Ereignisse für den deutschsprachigen Raum dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte Oktober 2021:

Am 31. August gegen 21:29 UT wird ein 12,2 mag Stern vom Asteroiden (276) Adelheid für maximal 14 Sekunden bedeckt, die Helligkeit nimmt um 2,3 mag ab. Der Nordwesten Deutschlands liegt im Pfad.

Am 5. September bedeckt Linus, der Mond des Asteroiden (22) Kalliope, einen 12,7 mag Stern gegen 02:31 UT für nur maximal 1,02 Sekunden über der östlichen Schweiz, dem Westen und Norden Österreichs und dem äußersten Südosten Deutschlands. Die kombinierte Helligkeit fällt um 0,39 mag ab. Der Schattenpfad von (22) Kalliope verläuft über dem Süden Europas.

(554) Peraga bedeckt am 7. September gegen 01:16 UT einen 9,9 mag Stern für maximal 3,7 Sekunden über Österreich. Die Helligkeit nimmt im Falle einer Bedeckung um 3,6 mag ab.

(6) Hebes Schatten streift am 14. September gegen 20:10 UT von Nord nach Süd über Europa. Im deutschsprachigen Raum liegt das Gebiet an der deutsch-polnische Grenze, sowie der Osten Österreichs im Pfad. Die Bedeckung des 12,2 mag hellen Sterns dauert maximal 26 Sekunden. Dabei nimmt die kombinierte Helligkeit von Stern und Kleinplanet nur um 0,08 mag ab. Eine äußerst schwierige Beobachtung.

(419) Aurelia bedeckt am 16. September gegen 18:58 UT einen 12,1 mag Stern über dem äußersten Norden Deutschlands. Eine maximale Dauer von 8,5 Sekunden wird erwartet bei einem Helligkeitsabfall im Falle einer Bedeckung von 0,9 mag.

Der Kleinplanet (1909) Alekhin bedeckt am 18 September einen 10,5 mag Stern gegen 20:01 UT. Der Pfad verläuft über den Südosten Deutschlands, den äußersten Westen Österreichs und die Schweiz. Maximal wird die Bedeckung 2,7 Sekunden dauern, die kombinerte Helligkeit nimmt um 5,9 mag ab.

(1721) Wells bedeckt am 2. Oktober gegen 01:31 UT einen 9,6 mag Stern über dem Norden Deutschlands für 1,75 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 7,2 mag ab.

Fast zwei Stunden später bedeckt der Asteroid (772) Tanete gegen 03:18 UT einen 12,3 mag Stern für maximal 8,7 Sekunden, ebenfalls über dem Norden Deutschlands. Die kombinierte Helligkeit fällt um 1,5 mag ab.

Vom Nordwesten über den Osten Deutschlands zieht der Schatten von (217) Eudora am 8. Oktober gegen 18:39 UT. Eine Bedeckung von maximal 10,5 Sekunden wird erwartet. Die Helligkeit fällt um 1,3 mag ab. Auch der Nordosten Österreichs liegt noch im Pfad.

Der Asteroid (165) Loreley bedeckt am 9. Oktober gegen 18:08 UT einen 11,0 mag Stern für maximal 20,2 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 2,2 mag ab. Der Schatten berührt den Osten und Süden Deutschlands und streift über den Westen Österreichs und die Schweiz.

Am gleichen Abend bedeckt gegen 23:42 UT der Asteroid (874) Rotraut einen 12,5 mag Stern über der Mitte Deutschlands für 3,3 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 3,7 mag ab.

Über dem äußersten Norden Deutschlands kann am 12. Oktober gegen 01:51 UT die Sternbedeckung eines 6,0 mag hellen Sterns durch den Kleinplaneten (21564) Widmanstatten beobachtet werden. Die Bedeckung durch den nur 18 Kilometer durchmessenden Asteroiden dauert maximal nur 0,99 Sekunden, die Helligkeit fällt um 12,5 mag ab.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Oktober 2021 ab.

Zur Berechnung nutzt Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen Gaia DR2 bzw. Gaia EDR3 der ESA. Die Astrometrie für die Kleinplaneten wird nun von JPL Horizons bereitgestellt, dass nun auch Daten für Asteroiden aus den Gaia DR2 verwendet. Damit hat sich die Genauigkeit der Vorhersagen verbessert. Wie danken ESA und JPL für die Bereitstellung der Daten.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 11. September 2021, 20:56:15 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Sieben neue Ereignisse für den deutschsprachigen Raum sind seit dem letzten Update hinzu gekommen.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende Oktober 2021:

(6) Hebes Schatten streift am 14. September gegen 20:10 UT von Nord nach Süd über Europa. Im deutschsprachigen Raum liegt das Gebiet an der deutsch-polnische Grenze, sowie der Osten Österreichs im Pfad. Die Bedeckung des 12,2 mag hellen Sterns dauert maximal 26 Sekunden. Dabei nimmt die kombinierte Helligkeit von Stern und Kleinplanet nur um 0,08 mag ab. Eine äußerst schwierige Beobachtung.

(419) Aurelia bedeckt am 16. September gegen 18:58 UT einen 12,1 mag Stern über dem äußersten Norden Deutschlands. Eine maximale Dauer von 8,5 Sekunden wird erwartet bei einem Helligkeitsabfall im Falle einer Bedeckung von 0,9 mag.

Der Kleinplanet (1909) Alekhin bedeckt am 18 September einen 10,5 mag Stern gegen 20:01 UT. Der Pfad verläuft über den Südosten Deutschlands, den äußersten Westen Österreichs und die Schweiz. Maximal wird die Bedeckung 2,7 Sekunden dauern, die kombinerte Helligkeit nimmt um 5,9 mag ab.

(1721) Wells bedeckt am 2. Oktober gegen 01:31 UT einen 9,6 mag Stern über dem Norden Deutschlands für 1,75 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 7,2 mag ab.

Fast zwei Stunden später bedeckt der Asteroid (772) Tanete gegen 03:18 UT einen 12,3 mag Stern für maximal 8,7 Sekunden, ebenfalls über dem Norden Deutschlands. Die kombinierte Helligkeit fällt um 1,5 mag ab.

Vom Nordwesten über den Osten Deutschlands zieht der Schatten von (217) Eudora am 8. Oktober gegen 18:39 UT. Eine Bedeckung von maximal 10,5 Sekunden wird erwartet. Die Helligkeit fällt um 1,3 mag ab. Auch der Nordosten Österreichs liegt noch im Pfad.

Der Asteroid (165) Loreley bedeckt am 9. Oktober gegen 18:08 UT einen 11,0 mag Stern für maximal 20,2 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 2,2 mag ab. Der Schatten berührt den Osten und Süden Deutschlands und streift über den Westen Österreichs und die Schweiz.

Am gleichen Abend bedeckt gegen 23:42 UT der Asteroid (874) Rotraut einen 12,5 mag Stern über der Mitte Deutschlands für 3,3 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 3,7 mag ab.

Über dem äußersten Norden Deutschlands kann am 12. Oktober gegen 01:51 UT die Sternbedeckung eines 6,0 mag hellen Sterns durch den Kleinplaneten (21564) Widmanstatten beobachtet werden. Die Bedeckung durch den nur 18 Kilometer durchmessenden Asteroiden dauert maximal nur 0,99 Sekunden, die Helligkeit fällt um 12,5 mag ab.

Asteroid (561) Ingwelde bedeckt in den Morgenstunden des 16. Oktober gegen 04:51 UT einen 12,4 mag Stern für maximal 2,7 Sekunden. Die kombinierte Magnitude fällt im Falle einer Bedeckung um 3,6 mag ab. Der Pfad verläuft über der Mitte Deutschlands von Ost nach West. Beobachter im Westen sind im Vorteil, da dort die Morgendämmerung noch nicht so weit fortgeschritten ist wie im Osten.

Am 17. Oktober bedeckt (1331) Solvejg gegen 01:19 UT einen 10,5 mag Stern für maximal 2,8 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit nimmt während der Bedeckung um 4,0 mag ab. Die Bedeckung ist nur im Norden Deutschlands zu beobachten.

Der Südosten Österreichs liegt im Schattenpfad der Sternbedeckung durch den Kleinplaneten (1647) Menelaus am 21. Oktober gegen 20:12 UT. Die Bedeckung des 12,1 mag hellen Sterns wird maximal 2,5 Sekunden dauern, die Helligkeit nimmt um 5,4 mag ab.

Das deutsch-dänische Grenzgebiet liegt gerade noch im Pfad der Bedeckung durch (165) Loreley am 22. Oktober gegen 22:39 UT. Maximal für 14,7 Sekunden wird der 12,2 mag helle Stern bedeckt. Die Helligkeit nimmt um 1,1 mag ab.

Am 23. Oktober gegen 17:04 UT kann im äußersten Südwesten der Schweiz eine Bedeckung eines 11,5 mag Sterns durch (1264) Letaba für 4,7 Sekunden beobachtet werden. Die kombinierte Helligkeit nimmt um 3,1 mag ab. Die Beobachtung wird durch die Dämmerung erschwert.

(1116) Catriona bedeckt am 26. Oktober gegen 18:43 UT einen 11,7 mag Stern im äußersten Westen Deutschlands für 4,3 Sekunden. Dabei nimmt die kombinierte Helligkeit um 3,4 mag ab.

Österreich und der Süden Deutschlands liegen im Pfad der Bedeckung eines 11,7 mag Sterns durch den Asteroiden (957) Camelia am 31. Oktober gegen 03:58 UT. Die Sternbedeckung dauert maximal 5,7 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 2,3 mag ab.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende Oktober 2021 ab.

Zur Berechnung nutzt Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen Gaia DR2 bzw. Gaia EDR3 der ESA. Die Astrometrie für die Kleinplaneten wird nun von JPL Horizons bereitgestellt, dass nun auch Daten für Asteroiden aus den Gaia DR2 verwendet. Damit hat sich die Genauigkeit der Vorhersagen verbessert. Wie danken ESA und JPL für die Bereitstellung der Daten.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 19. September 2021, 11:51:11 AM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Vier neue Ereignisse für den deutschsprachigen Raum sind dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte November 2021:

(1721) Wells bedeckt am 2. Oktober gegen 01:31 UT einen 9,6 mag Stern über dem Norden Deutschlands für 1,75 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 7,2 mag ab.

Fast zwei Stunden später bedeckt der Asteroid (772) Tanete gegen 03:18 UT einen 12,3 mag Stern für maximal 8,7 Sekunden, ebenfalls über dem Norden Deutschlands. Die kombinierte Helligkeit fällt um 1,5 mag ab.

Vom Nordwesten über den Osten Deutschlands zieht der Schatten von (217) Eudora am 8. Oktober gegen 18:39 UT. Eine Bedeckung von maximal 10,5 Sekunden wird erwartet. Die Helligkeit fällt um 1,3 mag ab. Auch der Nordosten Österreichs liegt noch im Pfad.

Der Asteroid (165) Loreley bedeckt am 9. Oktober gegen 18:08 UT einen 11,0 mag Stern für maximal 20,2 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 2,2 mag ab. Der Schatten berührt den Osten und Süden Deutschlands und streift über den Westen Österreichs und die Schweiz.

Am gleichen Abend bedeckt gegen 23:42 UT der Asteroid (874) Rotraut einen 12,5 mag Stern über der Mitte Deutschlands für 3,3 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 3,7 mag ab.

Über dem äußersten Norden Deutschlands kann am 12. Oktober gegen 01:51 UT die Sternbedeckung eines 6,0 mag hellen Sterns durch den Kleinplaneten (21564) Widmanstatten beobachtet werden. Die Bedeckung durch den nur 18 Kilometer durchmessenden Asteroiden dauert maximal nur 0,99 Sekunden, die Helligkeit fällt um 12,5 mag ab.

Asteroid (561) Ingwelde bedeckt in den Morgenstunden des 16. Oktober gegen 04:51 UT einen 12,4 mag Stern für maximal 2,7 Sekunden. Die kombinierte Magnitude fällt im Falle einer Bedeckung um 3,6 mag ab. Der Pfad verläuft über der Mitte Deutschlands von Ost nach West. Beobachter im Westen sind im Vorteil, da dort die Morgendämmerung noch nicht so weit fortgeschritten ist wie im Osten.

Am 17. Oktober bedeckt (1331) Solvejg gegen 01:19 UT einen 10,5 mag Stern für maximal 2,8 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit nimmt während der Bedeckung um 4,0 mag ab. Die Bedeckung ist nur im Norden Deutschlands zu beobachten.

Der Südosten Österreichs liegt im Schattenpfad der Sternbedeckung durch den Kleinplaneten (1647) Menelaus am 21. Oktober gegen 20:12 UT. Die Bedeckung des 12,1 mag hellen Sterns wird maximal 2,5 Sekunden dauern, die Helligkeit nimmt um 5,4 mag ab.

Das deutsch-dänische Grenzgebiet liegt gerade noch im Pfad der Bedeckung durch (165) Loreley am 22. Oktober gegen 22:39 UT. Maximal für 14,7 Sekunden wird der 12,2 mag helle Stern bedeckt. Die Helligkeit nimmt um 1,1 mag ab.

Am 23. Oktober gegen 17:04 UT kann im äußersten Südwesten der Schweiz eine Bedeckung eines 11,5 mag Sterns durch (1264) Letaba für 4,7 Sekunden beobachtet werden. Die kombinierte Helligkeit nimmt um 3,1 mag ab. Die Beobachtung wird durch die Dämmerung erschwert.

(1116) Catriona bedeckt am 26. Oktober gegen 18:43 UT einen 11,7 mag Stern im äußersten Westen Deutschlands für 4,3 Sekunden. Dabei nimmt die kombinierte Helligkeit um 3,4 mag ab.

Österreich und der Süden Deutschlands liegen im Pfad der Bedeckung eines 11,7 mag Sterns durch den Asteroiden (957) Camelia am 31. Oktober gegen 03:58 UT. Die Sternbedeckung dauert maximal 5,7 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 2,3 mag ab.

(141) Lumen bedeckt am 4. November 02:28 UT einen 12,1 mag Stern über dem Norden und Nordosten Deutschlands. Im Falle einer Bedeckung verschwindet der Stern für maximal 24,3 Sekunden, die kombinierte Helligkeit von Stern und Kleinplanet nimmt aber nur um 0,4 mag ab.

Asteroid (628) Christine bedeckt am 7. November gegen 18:38 UT einen 12,5 mag hellen Stern im Nordosten und Norden Deutschlands. Die maximale Dauer beträgt 6,0 Sekunden, bei einem Helligkeitsabfall während der Bedeckung von 1,2 mag.

Beobachtungsstationen in der Schweiz können am 7. November eine Sternbedeckung durch (626) Norburga gegen 23:03 UT verfolgen. Die Bedeckung dauert maximal 9,8 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 0,6 mag ab.

In der Morgendämmerung des 11. Novembers gegen 04:49 UT bedeckt der Kleinplanet (415) Palatia einen 11,6 mag Stern für maximal 3,2 Sekunden, die kombinerte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um 2,7 mag ab. Der Pfad verläuft über den Südwesten Deutschlands, die nördliche Schweiz an der Grenze zu Deutschland und über Österreich.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte November 2021 ab.

Zur Berechnung nutzt Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen Gaia DR2 bzw. Gaia EDR3 der ESA. Die Astrometrie für die Kleinplaneten wird nun von JPL Horizons bereitgestellt, dass nun auch Daten für Asteroiden aus den Gaia DR2 verwendet. Damit hat sich die Genauigkeit der Vorhersagen verbessert. Wie danken ESA und JPL für die Bereitstellung der Daten.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 23. Oktober 2021, 18:51:24 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert.
Es sind dieses Mal 22 (!) neue Ereignisse für den deutschsprachigen Raum dabei. Das liegt nur teilweise daran, dass das letzte Update ausgefallen ist. In der letzten Novemberhälfte stehen ungewöhnlich viele Sternbedeckungen an.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte Dezember 2021:

(1116) Catriona bedeckt am 26. Oktober gegen 18:43 UT einen 11,7 mag Stern im äußersten Westen Deutschlands für 4,3 Sekunden. Dabei nimmt die kombinierte Helligkeit um 3,4 mag ab.

Österreich und der Süden Deutschlands liegen im Pfad der Bedeckung eines 11,7 mag Sterns durch den Asteroiden (957) Camelia am 31. Oktober gegen 03:58 UT. Die Sternbedeckung dauert maximal 5,7 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 2,3 mag ab.

(141) Lumen bedeckt am 4. November 02:28 UT einen 12,1 mag Stern über dem Norden und Nordosten Deutschlands. Im Falle einer Bedeckung verschwindet der Stern für maximal 24,3 Sekunden, die kombinierte Helligkeit von Stern und Kleinplanet nimmt aber nur um 0,4 mag ab.

Asteroid (628) Christine bedeckt am 7. November gegen 18:38 UT einen 12,5 mag hellen Stern im Nordosten und Norden Deutschlands. Die maximale Dauer beträgt 6,0 Sekunden, bei einem Helligkeitsabfall während der Bedeckung von 1,2 mag.

Beobachtungsstationen in der Schweiz können am 7. November eine Sternbedeckung durch (626) Norburga gegen 23:03 UT verfolgen. Die Bedeckung dauert maximal 9,8 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 0,6 mag ab.

Ein ganz besonderes Highlight!
Das TNO (84522) 2002 TC302 bedeckt am 11. November gegen 02:51 UT einen 11,7 mag hellen Stern für maximal 21 Sekunden. Die kombinerte Helligkeit wird um 8,7 mag abfallen. Der Pfad verläuft über Österreich, die Schwiez und Süddeutschland. Durch widersprüchliche Durchmesserangaben kann die Pfadbreite variieren. Die Fehlergrenzen sind groß. Beobachter im ganzen deutschsprachigen Raum sind aufgerufen, diese Bedeckung zu verfolgen.
Ein spezieller Aufruf für dieses Ereignis ist für das VdS-Forum in Vorbereitung.


In der Morgendämmerung des 11. Novembers gegen 04:49 UT bedeckt der Kleinplanet (415) Palatia einen 11,6 mag Stern für maximal 3,2 Sekunden, die kombinerte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um 2,7 mag ab. Der Pfad verläuft über den Südwesten Deutschlands, die nördliche Schweiz an der Grenze zu Deutschland und über Österreich.

(535) Montague bedeckt am 18. November gegen 03:08 UT für maximal 6,5 Sekunden einen 12,8 mag Stern. Der Helligkeitsabfall ist gering, nur 0,7 mag. Der Pfad verläuft über den Osten und den Norden Deutschlands.

Am 19. November gegen 21:32 UT bedeckt (934) Thuringia eine 12,4 mag Stern für maximal 9,4 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 1,4 mag ab. Der Pfad verläuft über der Mitte Deutschlands von Ost nach West.

In der Schweiz kann am 22. November gegen 18:02 UT eine Sternbedeckung eines 7,9 mag Stern durch (4082) Swann beobachtet werden. Maximale Dauer ist mit 2,1 Sekunden berechnet. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um 7,5 Mag ab.

(212) Medea bedeckt am Abend des 22. November gegen 22:35 UT einen 10.4 mag Stern im Norden Deutschlands. Maximal dauert die Bedeckung 13,7 Sekunden, die Helligkeit nimmt im Falle einer Bedeckung um 2,2 mag ab.

Im Süden der Schweiz kann am 23. November gegen 02:31 UT eine Bedeckung durch (957) Camelia verfolgt werden. Der Stern hat eine Helligkeit von 11,2 mag. Maximal wird die Bedeckung 8,2 Sekunden dauern, die kombinierte Helligkeit nimmt um 3,2 mag ab.

Am 26. November gegen 01:39 UT findet eine Bedeckung durch (375) Ursula im Osten Österreichs und im Süden und Westen Deutschlands statt. Die Bedeckung dauert maximal 14, 7 Sekunden, um nur 0,27 mag nimmt die kombinierte Helligkeit der beiden Objekte ab.

In den Morgenstunden des 26. November gegen 05:36 UT bedeckt (754) Malabar einen 10,2 mag Stern für maximal 10.2 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 4,0 mag ab. Der Pafd verläuft über den Osten und den Südwesten Deutschlands und die Schweiz.

Nur kurz später bedeckt gegen 05:59 UT am 26. November der Asteroid (828) Linemannia einen 9,2 mag Stern für maximal 1,88 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 7,3 mag ab. Der Pafd verläuft vom Osten in den Nordwesten Deutschlands.

Am Abend des 26. November bedeckt (1091) Spiraea eine 9,4 mag Stern gegen 19:57 UT für maximal 3,6 Sekunden. Der Pfad verläuft über den Südosten Deutschlands, den Westen Österreichs und die Schweiz.

Der äußerste Norden Deutschlands kann eine Sternbedeckung durch (301) Bavarai am 27. November gegen 20:41 UT verfolgen. Maximal 6,6 Sekunden dauert die Bedeckung, die Helligkeit nimmt um 1,2 mag ab.

(1999) Hirayama bedeckt am 28. November gegen 03:37 UT einen 13,0 mag Stern in Österreich, dem Süden Deutschlands und der nördlichen Schweiz. Maximale Dauer 6,1 Sekunden bei einem Helligkeitsabfall von 2,7 mag.

(270) Anahita bedeckt am 29. November gegen 04:23 UT einen 11,5 mag Stern für maximal 5,4 Sekunden. Die kombinerte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt im Falle einer Bedeckung um 0,9 mag ab.

Für nur maximal 0,89 Sekunden wird am 29. November gegen 16:58 UT einen 8,1 mag Stern durch den Asteroiden (5234) Sechenov bedeckt. Die Helligkeit nimmt um deutliche 8,1 mag ab. Der Pfad verläuft vom Nordwesten über den Südosten Deutschlands und überquert Österreich.

(398) Admete bedeckt am 30. November gegen 04:05 UT einen 10.9 mag Stern für maximal 8,0 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 3,2 mag ab. Der Pfad verläuft vom Norden in den Südosten Deutschlands und Österreich.

(141) Lumen bedeckt am 2. Dezember gegen 22:56 UT einen 11,9 mag Stern für maximal 22,8 Sekunden. Die Helligkeit nimmt dabei nur um 0,8 mag ab. Auch hier verläuft der Pfad vom Nordwesten in den Südosten Deutschlands und passiert das östliche Österreich.

Am 3. Dezember gegen 01:36 UT bedeckt (573) Recha einen 6,7 mag Stern für 4,3 Sekunden im Westen Österreichs, im Norden der Schweiz und im äußersten Südwesten Deutschlands. Helligekeitsabfall beträgt 7,3 mag.

In der Mitte Deutschlands kann am 4. Dezember gegen 23:43 UT eine Sternbedeckung eines 10,8 mag Sterns durch (181) Eucharis beobachtet werden. Maximal 7,9 Sekunden wird die Bedeckung dauern, die Helligkeit nimmt um 2,2 mag ab.

(136) Asutria bedeckt am 7. Dezember gegen 03:26 UT einen 11,6 mag Stern für maximal 4,6 Sekunden, Helligekeitsabfall 2,0 mag. Der Pfad verläuft über Österreich, dem Süden Deutschlands und dem Norden der Schweiz.

(1001) Gaussia bedeckt am 9. Dezember gegen 21:51 UT eine 12,4 mag Stern für 6,1 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 1,5 mag ab. Der Pfad verläuft vom Nordosten in den Westen Deutschlands.

(2323) Zverev bedeckt am 10. Dezember gegen 18:57 UT einen 9,3 mag Stern für 2,4 Sekunden. Dabei fällt die Helligkeit um 6,0 mag ab. In Deutschland bewegt sich der Schatten des Asteroiden aus dem Nordosten kommend in den Westen.

Am 15. Dezember bedeckt (73) Klytia gegen 20:55 UT einen 11,5 mag Stern für 4,4 Sekunden. Die kombinerte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 1,4 mag ab. Der Pfad verläuft von Ost nach West in der Mitte Deutschlands.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Dezember 2021 ab.

Zur Berechnung nutzt Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen Gaia DR2 bzw. Gaia EDR3 der ESA. Die Astrometrie für die Kleinplaneten wird nun von JPL Horizons bereitgestellt, dass nun auch Daten für Asteroiden aus den Gaia DR2 verwendet. Damit hat sich die Genauigkeit der Vorhersagen verbessert. Wie danken ESA und JPL für die Bereitstellung der Daten.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 07. November 2021, 14:40:26 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

ein kleines, aber wichtiges Update.

Am 19. November 2021 gegen 16:56 UT bedeckt Pluto den Stern UCAC4 336-196144 (13 mag) im Sternbild Schütze für maximal 112,5 Sekunden.

Keine einfache Aufgabe. Die Zeit zum Aufsuchen ist kurz und der Stern steht recht niedrig.
Eine erste Pfadkarte und die Link zur Vorhersage des Lucky Star Teams in Paris findet ihr hier:

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe

Ein separater Boebachtungsaufruf hier im Forum ist geplant.

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. November 2021, 20:16:36 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert. Zwölf neue Ereignisse für den deutschsprachigen Raum sind dabei.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende 2021:

Am 19. November gegen 21:32 UT bedeckt (934) Thuringia eine 12,4 mag Stern für maximal 9,4 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 1,4 mag ab. Der Pfad verläuft über der Mitte Deutschlands von Ost nach West.

In der Schweiz kann am 22. November gegen 18:02 UT eine Sternbedeckung eines 7,9 mag Stern durch (4082) Swann beobachtet werden. Maximale Dauer ist mit 2,1 Sekunden berechnet. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um 7,5 Mag ab.

(212) Medea bedeckt am Abend des 22. November gegen 22:35 UT einen 10.4 mag Stern im Norden Deutschlands. Maximal dauert die Bedeckung 13,7 Sekunden, die Helligkeit nimmt im Falle einer Bedeckung um 2,2 mag ab.

Im Süden der Schweiz kann am 23. November gegen 02:31 UT eine Bedeckung durch (957) Camelia verfolgt werden. Der Stern hat eine Helligkeit von 11,2 mag. Maximal wird die Bedeckung 8,2 Sekunden dauern, die kombinierte Helligkeit nimmt um 3,2 mag ab.

Am 26. November gegen 01:39 UT findet eine Bedeckung durch (375) Ursula im Osten Österreichs und im Süden und Westen Deutschlands statt. Die Bedeckung dauert maximal 14, 7 Sekunden, um nur 0,27 mag nimmt die kombinierte Helligkeit der beiden Objekte ab.

In den Morgenstunden des 26. November gegen 05:36 UT bedeckt (754) Malabar einen 10,2 mag Stern für maximal 10.2 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 4,0 mag ab. Der Pafd verläuft über den Osten und den Südwesten Deutschlands und die Schweiz.

Nur kurz später bedeckt gegen 05:59 UT am 26. November der Asteroid (828) Linemannia einen 9,2 mag Stern für maximal 1,88 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 7,3 mag ab. Der Pafd verläuft vom Osten in den Nordwesten Deutschlands.

Am Abend des 26. November bedeckt (1091) Spiraea eine 9,4 mag Stern gegen 19:57 UT für maximal 3,6 Sekunden. Der Pfad verläuft über den Südosten Deutschlands, den Westen Österreichs und die Schweiz.

Der äußerste Norden Deutschlands kann eine Sternbedeckung durch (301) Bavarai am 27. November gegen 20:41 UT verfolgen. Maximal 6,6 Sekunden dauert die Bedeckung, die Helligkeit nimmt um 1,2 mag ab.

(1999) Hirayama bedeckt am 28. November gegen 03:37 UT einen 13,0 mag Stern in Österreich, dem Süden Deutschlands und der nördlichen Schweiz. Maximale Dauer 6,1 Sekunden bei einem Helligkeitsabfall von 2,7 mag.

(270) Anahita bedeckt am 29. November gegen 04:23 UT einen 11,5 mag Stern für maximal 5,4 Sekunden. Die kombinerte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt im Falle einer Bedeckung um 0,9 mag ab.

Für nur maximal 0,89 Sekunden wird am 29. November gegen 16:58 UT einen 8,1 mag Stern durch den Asteroiden (5234) Sechenov bedeckt. Die Helligkeit nimmt um deutliche 8,1 mag ab. Der Pfad verläuft vom Nordwesten über den Südosten Deutschlands und überquert Österreich.

(398) Admete bedeckt am 30. November gegen 04:05 UT einen 10.9 mag Stern für maximal 8,0 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 3,2 mag ab. Der Pfad verläuft vom Norden in den Südosten Deutschlands und Österreich.

(141) Lumen bedeckt am 2. Dezember gegen 22:56 UT einen 11,9 mag Stern für maximal 22,8 Sekunden. Die Helligkeit nimmt dabei nur um 0,8 mag ab. Auch hier verläuft der Pfad vom Nordwesten in den Südosten Deutschlands und passiert das östliche Österreich.

Am 3. Dezember gegen 01:36 UT bedeckt (573) Recha einen 6,7 mag Stern für 4,3 Sekunden im Westen Österreichs, im Norden der Schweiz und im äußersten Südwesten Deutschlands. Helligekeitsabfall beträgt 7,3 mag.

In der Mitte Deutschlands kann am 4. Dezember gegen 23:43 UT eine Sternbedeckung eines 10,8 mag Sterns durch (181) Eucharis beobachtet werden. Maximal 7,9 Sekunden wird die Bedeckung dauern, die Helligkeit nimmt um 2,2 mag ab.

(136) Asutria bedeckt am 7. Dezember gegen 03:26 UT einen 11,6 mag Stern für maximal 4,6 Sekunden, Helligekeitsabfall 2,0 mag. Der Pfad verläuft über Österreich, dem Süden Deutschlands und dem Norden der Schweiz.

(1001) Gaussia bedeckt am 9. Dezember gegen 21:51 UT eine 12,4 mag Stern für 6,1 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 1,5 mag ab. Der Pfad verläuft vom Nordosten in den Westen Deutschlands.

(2323) Zverev bedeckt am 10. Dezember gegen 18:57 UT einen 9,3 mag Stern für 2,4 Sekunden. Dabei fällt die Helligkeit um 6,0 mag ab. In Deutschland bewegt sich der Schatten des Asteroiden aus dem Nordosten kommend in den Westen.

(226) Lacadiera bedeckt am 12. Dezember gegn 01:32 UT einen 13,7 mag Stern für maximal 5,7 Sekunden etwas südlich von der Mitte Deutschlands. Die kombinierte Helligekit nimmt nur um 0,45 mag ab.

Im Süden Österreichs ist eine Sternbedeckung durch (175) Andromache am 15. Dezember in der Abenddämmerung zu verfolgen. Gegen 16:00 UT wird ein 12,4 mag Stern bedeckt. Die Helligkeit nimmt um 1,4 mag ab.

Am 15. Dezember bedeckt (73) Klytia gegen 20:55 UT einen 11,5 mag Stern für 4,4 Sekunden. Die kombinerte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 1,4 mag ab. Der Pfad verläuft von Ost nach West in der Mitte Deutschlands.

Am frühen Morgen des 16. Dezember ist eine Sternbedeckung eines 13,5 mag Sterns durch (4201) Oroz im Osten und Nordwesten Deutschlands gegen 05:51 UT zu beobachten. Maximale Bedeckungsdauer: 3,3 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 3,8 mag ab.

(207) Hedda bedeckt einen 14,1 mag Stern am 20. Dezember gegen 02:21 UT über Österreich und dem südlichen Deutschland. Während der maximal 5,8 Sekunden dauerenden Bedeckung nimmt die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nur um 0,37 mag ab.

(4292) Aoba bedeckt einen 10,5 mag Stern am 21. Dezember gegen 21:39 UT über dem Norden Deutschlands für maximal 3,1 Sekunden. Deutlicher Helligkeitsabfall von 5,8 mag.

In der Schweiz, dem Süden Deutschlands und dem nördlichen Österreich ist am 22. Dezember eine Sternbedeckung eines 9,9 mag Sterns durch (181) Eucharis für maximal 13,7 Sekunden zu sehen. Die Helligkeit nimmt um 2,8 mag ab.

Gegen 02:59 UT am 24. Dezember bedeckt (934) Thuringia einen 14,0 mag Stern für 5,7 Sekunden. Die Helligkeit nimmt nur um 0,47 mag ab. Pfadverlauf: Von Osten in den Nordwesten Deutschlands.

Am 24. Dezember gegen 17:19 UT bedeckt (186) Celuta einen 9,6 mag Stern für maximal 5,1 Sekunden. Helligkeitsbafall: 3,1 mag. Der Pfad verläuft vom Nordosten in den Südwesten Deutschlands.

In der westlichen Schweiz kann eine Sternbedeckung durch (693) Zerbinetta eines 12,0 mag Sterns gegen 04:06 UT beobachtet werden. Die Helligkeit nimmt um 2,3 mag ab.

Die südlichste Schweiz ist im Schattenpfad von (310) Margarita am 27. Dezember gegen 21:27 UT. Maximal 2,9 Sekunden wird die Bedeckung den 7,7 mag hellen Sterns bei einem Helligkeitsabfall von 8,1 mag dauern.

Vom Osten in den Nordwesten Deutschlands streift der Schatten von (1572) Posnania am 29. Dezember. Der 11,1 mag helle Stern wird für maximal 2,9 Sekunden bedeckt, die Helligkeit nimmt um 3,6 mag ab.

Im Westen Deutschlands und in der Schweiz ist die Sternbdeckung eines 7,1 mag hellen Sterns durch (7641) 1986 TT6 für maximal 4,6 Sekunden zu sehen. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt deutlich um 10,1 mag ab.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende 2021 ab.

Zur Berechnung nutzt Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen Gaia DR2 bzw. Gaia EDR3 der ESA. Die Astrometrie für die Kleinplaneten wird nun von JPL Horizons bereitgestellt, dass nun auch Daten für Asteroiden aus den Gaia DR2 verwendet. Damit hat sich die Genauigkeit der Vorhersagen verbessert. Wie danken ESA und JPL für die Bereitstellung der Daten.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 05. Dezember 2021, 23:22:07 PM 
Offline
Meister

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 223
Liebe Sternfreund*innen,

die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde aktualisiert.
Steve Preston hat bei seinem Update am 26. November zwei zusätzliche Ereignisse im Dezember 2021 für den deutschsprachigen Raum veröffentlicht.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Dabei handelt es sich um folgende Bedeckungen:

(4201) Oroz bedeckt am 23. Dezember gegen 03:37 UT einen 14,0 mag Stern über dem Osten und Nordwesten Deutschlands. Die maximale Dauer betrögt 2,7 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit fällt um 3,3 mag ab.

(1165) Imprinetta bedeckt am 26. Dezember gegen 01:03 UT einen 13,2 mag Stern für maximal 3,1 Sekunden, die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um 3,0 mag ab. Auch hier verläuft der Pfad vom Osten in den Nordwesten Deutschlands.


Zur Berechnung nutzt Mr. Preston die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalogen Gaia DR2 bzw. Gaia EDR3 der ESA. Die Astrometrie für die Kleinplaneten wird nun von JPL Horizons bereitgestellt, dass nun auch Daten für Asteroiden aus den Gaia DR2 verwendet. Damit hat sich die Genauigkeit der Vorhersagen verbessert. Wie danken ESA und JPL für die Bereitstellung der Daten.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite: Asteroid Occultation Updates

Erste Vorhersagen für Sternbedeckungen durch Asteroiden für das Jahr 2022 findet ihr unter: Vorhersagen von Bedeckungen durch Asteroiden 2022


Auf unserem Twitter Account könnt ihr die neuesten Beobachtungen und Neuigkeiten aus dem Bereich Sternbedeckungen verfolgen: @IOTAEuropeanSec
Auch ohne eigenen Twitter Account könnt ihr diese Tweets in einem Webbrowser lesen.

Anleitungen zum Beobachten und Melden der Sternbedeckungen findet ihr unter Guidelines auf der Webseite der IOTA/ES.

Ergebnisse von den Beobachtungen der Sternbedeckungen durch Asteroiden in Europa sind auf Eric Frappas Webseite unter euraster.net - 2021 European Asteroidal Occultation Results aufgelistet.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de