Forum der Vereinigung der Sternfreunde

Forum of the German Amateur Astronomy Association
It is currently 11. November 2019, 23:52:11 PM

All times are UTC+02:00




Post new topic  Reply to topic  [ 3 posts ] 
Author Message
PostPosted: 19. January 2018, 21:13:33 PM 
Offline
Neueinsteiger

Joined: 18. January 2018, 21:22:49 PM
Posts: 3
Location: Jena
Hallo Zusammen,

Seit etwa einem halben Jahr beschäftige ich mit der Fotometrie von Sternen bei hohen Frameraten. Die Ursprüngliche Idee war es mal herauszufinden, ob man die Beugung an der Mondkante zeitaufgelöst aufzeichnen bzw. Doppelsterne nachweisen kann. D.h. eine Kamera mit ca. 200fps sollte es schon sein.

Ich benutze eine preiswerte QHY5R-IIc, Farbkamera, welche mit 330fps auslesen kann und zeichne die Rohdaten als SER Videos auf. Das SER-Format hat den Vorteil, dass der Zeitstempel jedes Bildes notiert wird. Die selbe Methode funktioniert natürlich auch, um Bedeckungen von Kleinplaneten/Asteroiden aufzunehmen. Im Gegensatz zu Mondbedeckungen ist mir das allerdings witterungsbedingt bisher nicht gelungen. Hat jemand hier im Forum Erfahrungen mit einer solchen Aufnahmetechnik?

Schöne Grüße aus Jena,
Daniel

_________________
http://www.sternwarte-jena.de/


Top
   
PostPosted: 24. January 2018, 18:46:14 PM 
Offline
Nutzer

Joined: 03. December 2016, 16:19:34 PM
Posts: 26
Location: Berlin
Hallo Daniel,

ich nutze für Bedeckungen eine Mintronvideokamera. Bei Kleinplanetenbedeckungen liegen die Belichtungszeiten zwischen ca. 80ms bis in den Sekundenbereich, je nach Sternhellikeit. Das Problem bei USB-Kameras liegt in bei den ungenauen Zeitstempeln bei Benutzung von Windows. Eine Möglichkeit ist die Nutzung einer USB-Kamera unter Linux. Hierzu gibt es von der IOTA-ES ein Videorecorderprogramm für Linux, die passende Kamera dazu ist eine Chamelion.

Grüße aus Berlin

Sven


Top
   
PostPosted: 29. January 2018, 08:54:03 AM 
Offline
Neueinsteiger

Joined: 18. January 2018, 21:22:49 PM
Posts: 3
Location: Jena
Hallo Sven,

Danke für deine Antwort. Das Thema Zeitgenauigkeit möchte ich gern etwas besser verstehen.

Wenn ich meine Lichtkurven mit anderen Sternfreunde vergleichen möchte gibt es ja sicher Anforderungen an die Zeitgenauigkeit. Ein Fehler von kleiner 0.1s war hier im Gespräch.

Wenn ich Doppelsternbedeckungen messen möchte interessiert doch nur die relative Zeit zwischen den beiden Bedeckungen, oder? Gibt es da eine Doku über dieses USB-Zeitproblem?

Schönen Gruß,
Daniel

_________________
http://www.sternwarte-jena.de/


Top
   
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic  Reply to topic  [ 3 posts ] 

All times are UTC+02:00


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
Jump to:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited