Forum der Vereinigung der Sternfreunde

Forum of the German Amateur Astronomy Association
Aktuelle Zeit: 25. Oktober 2020, 15:33:35 PM

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Marsoppposition 2020
BeitragVerfasst: 21. April 2018, 11:37:00 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Erster visueller Mars:

Grüß Gott Planetenbeobachter,

heute in der Frühe hatte ich meine erste erfolgreiche Marsbeobachtung in dieser Opposition. Zuvor waren zwei Anläufe wegen unbrauchbaren seeings gescheitert. Heute ging was, Detailwahrnehmung war am betagten 8"SC mit Binoansatz und 170facher ohne Filter durchaus möglich: ZM 296°, Syrtis Maior prominent.
Habe eine Zeichnung gemacht, wens interessiert, der findet sie auf der Startseite meiner hp
http://www.astrobert.de

Sind weitere visuelle Beobachter bereits aktiv? Ich bin an einem regelmäßigen Austausch über die Oppositionsperiode interessiert.

Beste Grüße - Robert Korn

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 24. April 2018, 19:49:34 PM 
Offline
Meister

Registriert: 25. Oktober 2016, 20:00:27 PM
Beiträge: 208
Lieber Robert,

schön zu sehen, dass auch ein visueller Beobachter aktiv ist. Bei mir hat es bisher nur für Fotos gereicht, die Zeit war morgens einfach zu kurz für beides. Bevor die Kamera eingesteckt wurde, hatte ich auch mal einen Blick durchs Fernrohr geworfen und war erstaunt, was man so sieht. Vielleicht greife ich beim nächsten Mal zum Stift.

Grüße
Sven


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 25. April 2018, 18:00:49 PM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Lieber Sven,
danke Deiner Nachricht. Zeichnen kann ich sehr empfehlen, es schult das Auge ungemein. Die altmodischen Methoden haben durchaus was für sich.
Beste Grüße Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 25. April 2018, 18:14:06 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 960
Wohnort: Leipzig
Liebe Beobachter,

ich bin heute morgen zeitig aufgestanden und habe den Roten Planeten mit meinem 4-Zoll-Refraktor beobachtet. Leider war von der letzten Beobachtungssitzung noch eine Aperturmaske drinnen, so dass ich das Gerät auf 70 mm kastriert habe :(

Dennoch konnte ich an dem nur 10" großen Scheibchen etliches erkennen. Das Bild ist aufrecht (Norden oben) und spiegelverkehrt.

Die Phase ist auch für ungeübte Beobachter sichtbar. Alles andere erforderte genaueres Hinsehen. Dann recht auffallend war die Nordpolarhaube, eine Wolkenschicht, unter der sich die neue Polkappe bildet. Sie war durch das dunkle Tiefland Utopia kontrastreich abgesetzt.

Die Ausläufer der beiden Meere cimmerium und thyrennium sah ich aufeinander zulaufen, mit einer helleren Region dazwischen. Ob das der Wirklichkeit entspricht?? Wenn man es auf die scheinbare Größe des Planeten reduziert, handelt es sich um eine Lücke im Bereich einer Bogensekunde, also unsicher.

Gut zu sehen war die helle Südpolarkappe, viellleicht durch einen Kontrasteffekt etwas groß geraten. Außerdem entdeckte ich das helle Hochland Aeria/Arabia, welches durch die dunkle Große Syrte begrenzt war. Da die Syrte schon recht weit am Rand war, sah ich sie nicht deutlich als einzelnes Objekt, sondern eben als "Kontrastgeber" für das Hochland.


Dateianhänge:
1804250235Mars_Rapo_144.jpg
1804250235Mars_Rapo_144.jpg [ 6.45 KiB | 14231 mal betrachtet ]

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Skywatcher Evostar 120/900 ED, Ninja Dobson 320/1440
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 10. Mai 2018, 09:56:55 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Grüß Gott Uwe,
für 70mm Öffnung und 10" ist das doch ein gutes Ergebnis.
Ich hatte gestern meine 2. -nun ja- "erfolgreiche" Beobachtung. Mars etwa 20° über Horizont mit nur blickweise brauchbarem Seeing, aber es kamen im alten C8 monokular mit Orangefilter bei ZM 120° einige Struktur durch, solis lacus als dunkler Fleck und sonst noch ein wenig was rund um die SPC. Hatte gelegentlich den Eindruck, daß sich im Norden was Helles zeigt, da bin ich mir aber nicht sicher. Ich werde die Zeichnung nachher auf die hp stellen, nix dolles - aber es wird ja sicher noch besser werden.

Also bleiben wir am Planeten!

Beste Grüße
Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 13. Mai 2018, 07:10:34 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Heute mein dritter Mars in dieser Opposition: Zunächst hat mich das frühe Aufstehen um viertel vor 4 gereut, das seeing war schaurig. Aber es erwies sich wieder einmal, daß Geduld belohnt wird, nach einer weiteren halben Stunde legte sich das Wabern und Mars zeigte allerhand Struktur um ZM 80°. Sehr hilfreich wieder der Gebrauch von Farbfilter am C8 bei 220-facher, vor allem orange Wratten 21 brachte einen deutlichen Zuwachs an Detailsichtigkeit. Hier einige Anmerkungen:


Die ausgedehnte dunkle Fläche im 4. Quadranten - Mare Erytrhraeum, die Aufhellung darin Argyre.

Im 1. Quadranten Mare Sirenum und der längere Ausläufer - Solis lacus. Blickweise, aber dezidiert die Trennung dazwischen: Thaumasia.

Im 2. andeutungsweise Titonius lacus

Im Norden eine kleine runde Helligkeit - muß wohl die NPC sein.

Beste Grüße vom Berg - Robert


Dateianhang:
13mai_80°.jpg
13mai_80°.jpg [ 55.26 KiB | 14202 mal betrachtet ]

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 05. Juni 2018, 09:03:22 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Mars hat inzwischen einen Durchmesser von knapp 16". Das reicht an sich für die Wahrnehmung auch feineren Details - wenn die Luft mitspielt. Tut sie aber nur eingeschränkt, zumal bei der niedrigen Deklination. Jedenfalls habe ich gestern in der Frühe eine einigermaßen brauchbare Beobachtung zustande gebracht. Diesmal mit dem fünfzölligen Refraktor, mit dem altmodischen Öffnungsverhältnis f/14ein ziemliches Trumm - aber in der Kontrasthärte ist der Refraktor dem C8 gleichwertig, wenn nicht überlegen. Wenn er nicht so umständlich lang wäre, wäre der eigentlich das geeignetere Instrument am Planeten...

Beobachtet wurde okularseitig mit 9mm ortho = 200x und Blau- und Orangefilter.

Habe das Gesichtete bei ZM 217° in einer Zeichnung festgehalten,
Dateianhang:
04jun_217°.jpg
04jun_217°.jpg [ 47.68 KiB | 14180 mal betrachtet ]
dazu folgendes:
Prominent im 4. und 1. Quadranten die SPC. der dunkle Fleck im 1. : Syrtis minor. Der im 1. Quadranten unten rechts auslaufende "Zipfel" - Tritonis sinus. Die Aufhellung am rechten -aufkommenden- Rand: Die Dunsthaube über Syrtis maior.
Die schwache Struktur im 3. könnte Hyblaeus extension sein, aber das ist unsicher...
Der dunkle Streifen vom 4. zum 1. Quadranten: Mare sirenum übergehend in mare Cimmerium.

Beste Grüße vom Berg - Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 05. Juli 2020, 18:51:36 PM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Dateianhang:
5jul20_65deg.jpg
5jul20_65deg.jpg [ 22.35 KiB | 3941 mal betrachtet ]
"Kinder, wie die Zeit vergeht..." pflegte meine liebe Mutter regelmäßig zu sagen. Kaum sind zwei Jahre vergangen, schon steht die nächste Mars-Opposition an. Und hier meine erste zugegeben bescheidene Zeichnung von heute früh. Bemerkenswert erscheint mir lediglich die Aufhellung über der NPC. Jetzt hoffen wir mal, daß wir heuer von einem planetenfüllenden Staubsturm verschont bleiben...

Grüße vom Berg
Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 08. Juli 2020, 17:43:16 PM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Dateianhang:
8jul20_32deg.jpg
8jul20_32deg.jpg [ 27.73 KiB | 3764 mal betrachtet ]
Und hier der Mars von heute -8. Juli- in der Frühe. Es gab etwas mehr identifizierbares Detail: Zentral mare Erythraeum; im 1. Quadranten der dunkle Tropfen: Solis Lacus. Im "Kragen" um die SPC gibt es eventuell, sicher bin ich mir nicht, eine kleine Unregelmäßigkeit. Das wäre die dunkle Stelle im 1. Quadranten.

Grüße vom Berg
Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 14. Juli 2020, 08:31:57 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Dateianhang:
14jul20_340deg.jpg
14jul20_340deg.jpg [ 29.08 KiB | 3571 mal betrachtet ]
Guten Morgen,
das schöne Wetter am Alpenrand hält und ich habe mir statt des Kometen (für den muß ich mir einen anderen Standort suchen...) Mars vorgenommen: Der hat jetzt 12,6" Durchmesser und es ist bei ruhiger Luft in der Frühe doch allerhand zu erkennen gewesen. Sinus Meridiani ist prominent im 2. Quadranten; der helle Fleck am Rand: Xante. Der helle Fleck im 1. neben der Polkappe -die mir langsam kleiner zu werden scheint- ist die aufkommende Argyre.
Beobachtet wurde wieder mit dem fünfzölligen f/14 Achromaten, das seeing erlaubte 3oofache mit Orangefilter.

Grüße vom Berg Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 20. Juli 2020, 06:44:01 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Dateianhang:
20jul20_290deg.jpg
20jul20_290deg.jpg [ 31.5 KiB | 3367 mal betrachtet ]
Bei ruhiger Morgenluft habe ich heute -20. Juli- früh einen Mars mit inzwischen etwas über 13" Durchmesser beobachten können. Am langen Achromaten 5" f/14 war ohne weiteres 3oo-fache Vergrößerung möglich. Syrtis maior ist prominent, der aufkommende dunkle Fleck im 2. Quadranten: Sinus sabaeus. Die helle Fläche unter der SPC ist Hellas. Mit Blaufilter waren keine atmosphärisch bedingten Aufhellungen wahrzunehmen.

Grüße vom Berg - Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 28. Juli 2020, 09:09:42 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Dateianhang:
28jul20_211deg.jpg
28jul20_211deg.jpg [ 38.96 KiB | 3081 mal betrachtet ]
Inzwischen hat Mars einen Durchmesser von 14" erreicht. Das hat heute früh aber nicht allzuviel geholfen: Bei unruhigem seeing und dem langen Rohr schädlichem Wind hatte ich einige Mühe... Die beste Detailwahrnehmung hatte ich dann ausgerechnet mit dem leichten Blaufilter. Der diagonale Streifen vom 4. zum 1. Quadranten ist mare cimmerium. Die dunkle Fläche im 2. ist mare Tyrrhenum, der dunkle Knoten am aufkommenden Rand Syrtis minor. Über Nord etwas heller Dunst.

Grüße vom Berg
Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 28. Juli 2020, 12:05:13 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 960
Wohnort: Leipzig
Ich habe ihn gestern früh gezeichnet, also ähnlicher Zentralmeridian. 4-Zoll-Refraktor, das Bild ist seitenverkehrt.


Dateianhänge:
2007270220Mars_RApo_200.jpg
2007270220Mars_RApo_200.jpg [ 17.62 KiB | 3063 mal betrachtet ]

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Skywatcher Evostar 120/900 ED, Ninja Dobson 320/1440
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 28. Juli 2020, 17:41:11 PM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Uwe,
da hast Du besser gesehen als ich. Die Übereinstimmungen sind bemerkenswert. Benutzt Du Filter?

Beste Grüße Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 29. Juli 2020, 06:27:13 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 960
Wohnort: Leipzig
Ich hatte zeitweise einen Neodym-Filter drinnen, aber keinen regelrechten Farbfilter diesmal.

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Skywatcher Evostar 120/900 ED, Ninja Dobson 320/1440


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 01. August 2020, 11:34:42 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Dateianhang:
1aug20_158deg.jpg
1aug20_158deg.jpg [ 31.2 KiB | 2824 mal betrachtet ]
Jetzt beginnen sich regelmäßige Beobachtungen zu lohnen. Denn Mars hat einen Durchmesser von knapp 15" erreicht; da kommt bei ruhiger Luft schon allerhand rum. Hier meine Zeichnung am frühen Morgen mit Zentralmeridian 158°. Das diagonal laufende dunkle Band ist mare Sirenum, hier waren die Ausläufer nach Norden recht gut zu erkennen. Die SPC ist deutlich kleiner geworden. Der dunkle Fleck am aufkommenden Rand im 2. Quadranten: tritonis sinus. Und schließlich konnte ich sogar noch Propontis wahrnehmen, das ist die untere zarte Marke im 3. Quadranten. Über Nord etwas heller Dunst.
Beobachtet wurde wieder mit dem 5" f/14 Achromaten, 2oofache mit Ortho und Orange- und leichtem Blaufilter.

Grüße vom Berg
Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 04. August 2020, 19:42:55 PM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Zu meinen Beobachtungen möchte ich noch folgendes erläutern; es mag für Andere von Interesse sein...

Ich schaue mir NIE eine Mars-Simulation auf dem Rechner vor der Beobachtung an, noch lasse ich mir den ZM vorausberechnen. Es sei denn, ich suche nach etwas ganz speziellem, wie etwas Novus mons in der SPC.
Weiter benutze ich regelmäßig ein Zenitprisma.
Erstens: weil mich die Baulänge des Refraktors und die dadurch gelegentlich ungünstige Sitzposition dazu zwingt.
Zweitens: weil das Zenitprisma den Anblick des Planeten in einer Achse spiegelt. Damit werden Wiedererkennens-Effekte reduziert und ich zeichne das, was ich wirklich sehe.

Außerdem ist das Zeichnen eine ausgezeichnete Übung für den visuellen Beobachter. Es schult das Auge und zwingt zu selbstkritischem Hinsehen. Was mir in dem Zusammenhang aufgefallen ist: Ich möchte es mal "Abreiß-Effekt" nennen. Es ist häufig so, daß mir zarte Details auffallen, gerade wenn ich den Blick vom Okular wende. Schaue ich danach nochmal hin, dann vermag ich auch schwache Schattierungen wahrzunehmen. Wenn sich das reproduzieren läßt, "gilt" mir die Wahrnehmung. Der anschließende Vergleich mit der Simulation bestätigt überwiegend die Richtigkeit der Wahrnehmung.

Soviel dazu, Grüße vom Berg
Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 09. August 2020, 10:07:31 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Dateianhang:
9aug20_65deg.jpg
9aug20_65deg.jpg [ 31.42 KiB | 2393 mal betrachtet ]
Heute nacht habe ich mit dem C8 beobachtet. Mit Binokularansatz, Filterrad und den neuen 10mm Orthos vom Baader. Oben das Ergebnis bei ZM 65°. Trotz ruhigem seeing habe ich nur wenig Kontrast wahrnehmen können, vielleicht lags auch daran, daß ich ziemlich müde an die Sternwarte gekrabbelt bin... Was habe ich gesehen? Im 2. Quadranten der flaue Zipfel: solis lacus, derjenige im 3. iuventae fons. Die hellere Fläche im 4: Argyre. Immerhin einiger Dunst über Nord und Tharsis im 2. Eigentlich sollte bei einem Durchmesser von knapp 16" mehr an Details rumkommen.

Grüße vom Berg - Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 13. August 2020, 09:31:02 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Dateianhang:
13aug20_27deg.jpg
13aug20_27deg.jpg [ 32.81 KiB | 2255 mal betrachtet ]
Guten Morgen - hier der Mars von heute; kurz vor 3:oo MESZ. Mars bleibt arm an Kontrast; diese schlechte ist zugleich auch die interessante Nachricht: Denn das liegt nicht am Rohr oder an den an sich brauchbaren und stabilen Bedingungen, sondern sei ein Hinweis darauf, daß in der Marsatmosphäre viel Dunst -"haze"- vorhanden sei. Sagen die Experten... Und auch mir Halbgebildetem fällt es im Vergleich zu vergangenen Marsoppositionen (die ich kontinuierlich seit 2003 verfolge) auf. Was ist zu erkennen?
Im 1. Quadranten die dunkle Schattierung randnah an der Grenze zum 2.: Solis lacus.
Im zweiten staffeln sich dann im Uhrzeigersinn die schwachen Marken von iuventae fons und aurorae sinus an.
Im dritten das gekrümmte Häkchen an der Grenze zum vierten: der sich verabschiedende Sinus meridiani.
Über der Tharsis im zweiten und über Nord ausgedehnte helle Dunstschleier.

Beobachtet wurde mit dem alten C8, Binokularansatz und 10mm Orthos, dazwischen noch das Filterrad, wovon Orange und Hellblau brauchbar waren.

Grüße vom Berg - Robert

_________________
www.astrobert.de


Zuletzt geändert von Robert Korn am 13. August 2020, 16:17:47 PM, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 13. August 2020, 11:20:10 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 960
Wohnort: Leipzig
Ich habe ihn gestern morgen beobachtet, im 12-Zoll-Dobson. Da war doch eioniges an Detail zu sehen. Am Interessantesten is das ungleichemäßige Abschmelzen der Polkappe.


Dateianhänge:
2008120250Mars_RApo_259k.jpg
2008120250Mars_RApo_259k.jpg [ 12.7 KiB | 2248 mal betrachtet ]

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Skywatcher Evostar 120/900 ED, Ninja Dobson 320/1440
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 16. August 2020, 05:25:22 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Dateianhang:
16aug20_21deg.jpg
16aug20_21deg.jpg [ 31.55 KiB | 1937 mal betrachtet ]
Mars zeigt mehr Detail, aber der Kontrast läßt weiter zu wünschen übrig. Hier die Skizze von heute ganz früh, diesmal mit dem Fünfzöller bei 2oofacher, Orange- und Blaufilter. Im 1. Quadranten der helle Fleck: Argyre. An der SPC habe ich keine Unregelmäßigkeiten gesehen. Die dunklen Marken in 2: Aurorae Sinus, am Rand kommt Solis lacus auf. Der 3. bietet am nördlichen Rand: Mare Acidalium/Niliacus lacus und der aus dem Zentrum ragende dunklere Zipfel dürfte Oxia Palus sein. Die dunkle Marke im 4. ist Sinus Meridiani, den hat man auch schon besser gesehen. Heller Dunst über Nord und der am Rand aufkommenden Tharsis.
Grüße vom Berg
Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 25. August 2020, 16:06:57 PM 
Offline
Nutzer
Benutzeravatar

Registriert: 14. April 2014, 22:07:53 PM
Beiträge: 31
Wohnort: Delbrück
Liebe Planetenbeobachter,
ich habe in der vergangenen Nacht einige Wolkenlücken genutzt, um Mars zu beobachten. Das Seeing war recht gut, so dass ich mit meinem Faltrefraktor 150/2300 einige Oberflächendetails erkennen konnte.


Dateianhänge:
Mars2020-08-25-HH.jpg
Mars2020-08-25-HH.jpg [ 1.5 MiB | 1645 mal betrachtet ]

_________________
Viele Grüße
Hubert
Privatsternwarte Boker Heide
http://www.privatsternwarte.net
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 25. August 2020, 17:33:30 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 960
Wohnort: Leipzig
Große und kleine Syrte, und darüber die helle Fläche der Hellas.

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Skywatcher Evostar 120/900 ED, Ninja Dobson 320/1440


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 27. August 2020, 09:19:30 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Dateianhang:
27aug20_275deg.jpg
27aug20_275deg.jpg [ 31.46 KiB | 1506 mal betrachtet ]
Guten Morgen,
die frühen Morgenstunden boten ruhige Luft bei guter Transparenz. Mit Binokularansatz am C8 war der Planet bei 2oox mit guter Detailwahrnehmung zu beobachten. Im 1. Quadranten konnte ich eine Aufteilung der SPC wahrnehmen. Dabei war kurioserweise das Gelbfilter hilfreich. Im 2. am Rand aufkommend sinus meridiani und zentral die Einbuchtung von deltoton sinus. Der 3. Wird von den Syrten dominiert, darunter ganz zarter Dunst über N. Sonst konnte ich keine atmosphärische "Aktivität" wahrnehmen.

Leider steht jetzt erst mal eine Woche Schlechtwetter an...

Grüße vom Berg - Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 04. September 2020, 09:15:18 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Dateianhang:
4sep20_197deg.jpg
4sep20_197deg.jpg [ 34.44 KiB | 1279 mal betrachtet ]
Heute Nacht bei ruhiger, wenn auch nicht idealer Luft, milden Temperaturen und einem Mondlicht, welches fast das Zeichnen ohne zusätzliches Licht erlaubte: Der Planet nähert sich 20" Durchmesser, die Phase verschwindet fast. Die SPC ist sehr klein geworden, sie erscheint fragmentiert. Das diagonale Band: Mare Sirenum im 4., m. Cimmerium im 2. Die nach Norden weisende Spitze hiervon: Tritonis Sinus. Der anschließende auffällig helle randnahe Fleck: Libya. Die dunkle Marke im 1. unterhalb der SPC: Mare Chronium. Die zarten Marken im 3. Quadranten: Hyblaeus extension und Umgebung. Über Nord ausgedehnter randnaher atmosphärischer Schleier, ebenso im 1. Quadranten. Oder es ist die aufkommende Hellas.
Beobachtet wurde mit dem C8, Binokularansatz und 10mm Orthos = 22ox und Filtern orange, hellblau und gelb.

Grüße vom Berg
Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 09. September 2020, 09:03:06 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Dateianhang:
8sep20_113deg.jpg
8sep20_113deg.jpg [ 33.37 KiB | 1159 mal betrachtet ]
Guten Morgen. Hier der Mars von heute Nacht. Diesmal wieder mit dem langen Fünfzöller beobachtet, bei reichlich Tau und etwas unruhiger Luft. 2oo-fache Vergrößerung und Orange- und Blaufilter ließen mich folgendes erkennen: Im 4. Quadranten der dunkle Fleck: Solis Lacus. Die zentrale zarte Marke kann Phoenicius lacus sein. Das dunkle Band zwischen 1. und 2. : Mare Sirenum , mare Cimmerium aufkommend. Die SPC war scharf abgesetzt erkennbar, kein Hinweis auf eine Fragmentierung bei dieser Perspektive. Die Phase ist fast ganz verschwunden. Von atmosphärischen Auffälligkeiten habe ich außer einem ganz leichten hellen Schimmer über Nord nichts wahrgenommen.

Grüße vom Berg, Robert.

P.S. Eine Bitte an die Moderatoren: Kann man das Thema von "erster visueller Mars", das ja noch aus 2018 rührt, nicht aktualisieren? Ich hab halt meine Beiträge aus Gewohnheit immer angehängt, aber mir scheint "Marsopposition 2020" aktuell angemessener.

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 10. September 2020, 06:14:21 AM 
Offline
Nutzer
Benutzeravatar

Registriert: 14. April 2014, 22:07:53 PM
Beiträge: 31
Wohnort: Delbrück
Heute Morgen hatten wir wieder sehr gutes Seeing. Die Luft stand förmlich. Das zeigte sich auch am Mond. Die Beobachtung war wieder eine Freude.


Dateianhänge:
Mars2020-09-10HH.jpg
Mars2020-09-10HH.jpg [ 23.75 KiB | 1105 mal betrachtet ]

_________________
Viele Grüße
Hubert
Privatsternwarte Boker Heide
http://www.privatsternwarte.net
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 12. September 2020, 13:22:42 PM 
Offline
Nutzer

Registriert: 30. August 2017, 16:42:00 PM
Beiträge: 43
Wohnort: Eglisau, Schweiz
Hallo zusammen

Hier meine Mars-Zeichnung von letzter Nacht. Trotz der kleinen Öffnung von 14 cm waren mit dem 8 mm Okular und 2x Barlow doch schon einige Details sichtbar. Die SPC leuchtet scharf begrenzt ziemlich heraus, während die hohen Wolken in der Nordpolregion nicht mehr so deutlich sichtbar waren. Es bleibt spannend!

Gruss
Stefan


Dateianhang:
Mars.JPG
Mars.JPG [ 302.59 KiB | 1035 mal betrachtet ]


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 13. September 2020, 09:18:02 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Dateianhang:
13sep20_148deg.jpg
13sep20_148deg.jpg [ 36.19 KiB | 1007 mal betrachtet ]
Mars in der Morgendämmerung bei sehr ruhiger Luft. Obschon es heftig taute, blieb mir die Schmidtplatte am C8 dank rechtzeitig angesetzter und großzügig dimensionierter Taukappe verschont. Mare Sirenum läuft diagonal durchs Bild, darüber mare Chronium. In der Tharsis -3. Quadrant- habe ich keine Struktur gesehen, nur eine zarte Schattierung. Dazu dünner heller Schleier über N.
Beobachtet wurde mit angesetztem Filterrad und Binokular mit 10mm Orthos = 22ox. Das Gelbfilter Wratten 12 erweist sich als sehr sinnvolle Ergänzung.
Grüße vom Berg - Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Erster visueller Mars
BeitragVerfasst: 13. September 2020, 12:31:53 PM 
Offline
Nutzer

Registriert: 30. August 2017, 16:42:00 PM
Beiträge: 43
Wohnort: Eglisau, Schweiz
Hier eine weitere Zeichnung, gestern kurz vor Mitternacht:

Dateianhang:
Mars-03.JPG
Mars-03.JPG [ 140.57 KiB | 992 mal betrachtet ]


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Marsoppposition 2020
BeitragVerfasst: 14. Oktober 2020, 09:31:32 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Nach Wochen mit Regen und Wolken endlich eine klare Nacht! Wenn auch mit zittrigem seeing. Es hat mir für zwei Beobachtungen gereicht, die Ergebnisse füge ich mal an. Leider hat das unruhige seeing Besseres verhindert...
Dateianhang:
13okt20_114deg.jpg
13okt20_114deg.jpg [ 38.36 KiB | 298 mal betrachtet ]
Solis lacus ist die zentrale dunkle Marke. Im 1. Quadranten kommt mare sirenum auf. Der helle Fleck in 1: Phaetontis/Electris. Die zarte Marke im 3. könnte Tithonius lacus sein; in der Tharsis, ebenfalls 3. habe ich keine Details erkennen können. Atmosphärisch war eine schmale Dunsthaube über N zu sehen.
Dateianhang:
14okt20_218deg.jpg
14okt20_218deg.jpg [ 32.36 KiB | 298 mal betrachtet ]
In der Morgenfrühe bei erstem Frost dann eine weitere Beobachtung, wieder mit noch brauchbarem seeing. Maria Sirenum, Cimmerium diagonal von links nach rechts laufend. Mare Cimmerium läuft in Tritonis sinus aus, der Zipfel im 2. Die dunkle Marke an der Grenze zwischen 1 und 4 dürfte Xanthus sein, Hellas kommt als helle Fläche im 1. auf.

Alle Beobachtungen am C8 mit Binokularansatz und 2x10mm Orthos = 22o-fache. An Filtern wurden Orange, blau und gelb benutzt.

Grüße vom Berg - Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Marsoppposition 2020
BeitragVerfasst: 18. Oktober 2020, 13:20:13 PM 
Offline
Nutzer
Benutzeravatar

Registriert: 14. April 2014, 22:07:53 PM
Beiträge: 31
Wohnort: Delbrück
Hallo Planetenbeobachter,
bei uns in OWL gab es in den vergangenen Nächten immer mal wieder ausreichende Wolkenlücken für eine Beobachtung.


Dateianhänge:
Mars HH 2020-10-16.JPG
Mars HH 2020-10-16.JPG [ 22.88 KiB | 177 mal betrachtet ]

_________________
Viele Grüße
Hubert
Privatsternwarte Boker Heide
http://www.privatsternwarte.net
Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Marsoppposition 2020
BeitragVerfasst: 23. Oktober 2020, 09:53:38 AM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 16. April 2017, 12:28:41 PM
Beiträge: 100
Wohnort: Gailenberg/Oberallgäu
Guten Morgen Hubert,
schöne Zeichnung das! Mare Sirenum dominiert. Hier am Alpenrand drängeln sich nachts die Wolken, und wenn es aufklart, dann ist das seeing unruhig. Ich warte auf bessere Zeiten, das Beobachtungsfenster bleibt ja noch eine Weile offen und rückt zunehmend in die Abendstunden.

Beste Grüße - Robert

_________________
www.astrobert.de


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de