Forum der Vereinigung der Sternfreunde

Forum of the German Amateur Astronomy Association
It is currently 20. October 2019, 16:29:52 PM

All times are UTC+02:00




Post new topic  Reply to topic  [ 26 posts ] 
Author Message
PostPosted: 19. November 2018, 19:04:15 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreunde,

los geht's mit den ersten Updates für Sternbedeckungen durch Asteroiden im Jahr 2019!

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe



Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum im Jahr 2019 bis Mitte Januar:


Für Beobachter in den südlichen Teilen der Schweiz und Österreich steht gleich eine Herausforderung an. (137) Meliboea bedeckt für maximal 3,5 Sekunden einen 11,8 mag Stern. Der Helligkeitsabfall wird 1,8 mag betragen. Leider findet das Ereignis in nur ca. 10 Grad über dem Horizont statt. Besonders gute Sichtbedingungen werden dafür gebraucht.

Am 4. Januar erwarten uns gleich zwei Highlights!

Gegen 21:41 U.T. bedeckt im Norden Deutschlands der Kleinplanet (548) Kressida einen 7,8 mag Stern für 2,3 Sekunden. Dabei fällt die Magnitude um 5,0 mag ab.

In Österreich, im Süden Deutschlands und im Norden der Schweiz bedeckt der ungewöhnliche Doppelasteroid (90) Antiope gegen 23:18 U.T. einen 10,8 mag Stern. (90) Antiope besteht aus zwei fast gleich großen Komponenten. Wie breit der Schattenpfad tatsächlich ist, hängt auch von der Position der beiden Körper zueinander im Moment der Bedeckung ab. Auch Beobachter außerhalb des Pfads sollten für eine Messung einer Bedeckung bereit sein. Es wird eine Bedeckungsdauer von ca. 8 Sekunden erwartet, die Helligkeitsabnahme der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid kann 2,6 mag betragen.


Am 5. Januar können Beobachter nahe der Grenze zu Dänemark mit einer Bedeckung durch (694) Ekard gegen 17:39 U.T. rechnen. Die Helligkeit des Zielsterns beträgt 12,2 mag, der Helligkeitsabfall 1,4 mag bei einer maximalen Dauer von 7,3 Sekunden.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Januar 2019 ab.

Die Vorhersagen für Sternbedeckungen durch Asteroiden im Jahr 2018 findet ihr im Forum unter:
Vorhersagen Bedeckungen durch Asteroiden 2018

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net
Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Last edited by Oliver Klös on 27. December 2018, 09:50:32 AM, edited 2 times in total.

Top
   
PostPosted: 29. November 2018, 21:07:03 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurden 10 Ereignisse hinzugefügt.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe



Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum im Jahr 2019 bis Ende Januar:


Für Beobachter in den südlichen Teilen der Schweiz und Österreich steht gleich eine Herausforderung an. (137) Meliboea bedeckt für maximal 3,5 Sekunden einen 11,8 mag Stern. Der Helligkeitsabfall wird 1,8 mag betragen. Leider findet das Ereignis in nur ca. 10 Grad über dem Horizont statt. Besonders gute Sichtbedingungen werden dafür gebraucht.

Am 4. Januar erwarten uns gleich zwei Highlights!

Gegen 21:41 U.T. bedeckt im Norden Deutschlands der Kleinplanet (548) Kressida einen 7,8 mag Stern für 2,3 Sekunden. Dabei fällt die Magnitude um 5,0 mag ab.

In Österreich, im Süden Deutschlands und im Norden der Schweiz bedeckt der ungewöhnliche Doppelasteroid (90) Antiope gegen 23:18 U.T. einen 10,8 mag Stern. (90) Antiope besteht aus zwei fast gleich großen Komponenten. Wie breit der Schattenpfad tatsächlich ist, hängt auch von der Position der beiden Körper zueinander im Moment der Bedeckung ab. Auch Beobachter außerhalb des Pfads sollten für eine Messung einer Bedeckung bereit sein. Es wird eine Bedeckungsdauer von ca. 8 Sekunden erwartet, die Helligkeitsabnahme der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid kann 2,6 mag betragen.



Am 5. Januar können Beobachter nahe der Grenze zu Dänemark mit einer Bedeckung durch (694) Ekard gegen 17:39 U.T. rechnen. Die Helligkeit des Zielsterns beträgt 12,2 mag, der Helligkeitsabfall 1,4 mag bei einer maximalen Dauer von 7,3 Sekunden.

Am 25. Januar gegen 20:13 U.T. können Beobachter im Norden Österreichs und dem Süden Deutschlands eine Sternbedeckung durch (46) Hestia verfolgen. Der 10,3 mag helle Stern wird für maximal 6,5 Sekunden bedeckt. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um 2,8 mag ab.

Von Süd nach Nord verläuft der Schattenpfad von (488) Kreusa amd 31. Januar über Europa. Gegen 04:02 U.T. erreicht er die östliche Schweiz und das westliche Österreich. Weiter geht es dann über den Westen Deutschlands von Süd nach Nord. Der Stern hat eine Helligkeit von 11,9 mag und wird für maximal 19,9 Sekunden bedeckt. Die Helligkeitsabnahme beträt 0,8 mag.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende Januar 2019 ab.

Die Vorhersagen für Sternbedeckungen durch Asteroiden im Jahr 2018 findet ihr im Forum unter:
Vorhersagen Bedeckungen durch Asteroiden 2018

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.
Gerade aktuell: Sternbedeckungen durch (156) Xanthippe und (38) Leda erfolgreich beobachtet

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Last edited by Oliver Klös on 27. December 2018, 09:50:08 AM, edited 1 time in total.

Top
   
PostPosted: 17. December 2018, 19:58:58 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurden 14 Ereignisse hinzugefügt. Davon sind 8 für den deutschsprachigen Raum relevant.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe



Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte Februar 2019:


Für Beobachter in den südlichen Teilen der Schweiz und Österreich steht gleich eine Herausforderung an. (137) Meliboea bedeckt für maximal 3,5 Sekunden einen 11,8 mag Stern. Der Helligkeitsabfall wird 1,8 mag betragen. Leider findet das Ereignis in nur ca. 10 Grad über dem Horizont statt. Besonders gute Sichtbedingungen werden dafür gebraucht.

Am 4. Januar erwarten uns gleich zwei Highlights!

Gegen 21:41 U.T. bedeckt im Norden Deutschlands der Kleinplanet (548) Kressida einen 7,8 mag Stern für 2,3 Sekunden. Dabei fällt die Magnitude um 5,0 mag ab.

In Österreich, im Süden Deutschlands und im Norden der Schweiz bedeckt der ungewöhnliche Doppelasteroid (90) Antiope gegen 23:18 U.T. einen 10,8 mag Stern. (90) Antiope besteht aus zwei fast gleich großen Komponenten. Wie breit der Schattenpfad tatsächlich ist, hängt auch von der Position der beiden Körper zueinander im Moment der Bedeckung ab. Auch Beobachter außerhalb des Pfads sollten für eine Messung einer Bedeckung bereit sein. Es wird eine Bedeckungsdauer von ca. 8 Sekunden erwartet, die Helligkeitsabnahme der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid kann 2,6 mag betragen.


Beobachtungaufruf für (90) Antiope in VdS-Forum

Am 5. Januar können Beobachter nahe der Grenze zu Dänemark mit einer Bedeckung durch (694) Ekard gegen 17:39 U.T. rechnen. Die Helligkeit des Zielsterns beträgt 12,2 mag, der Helligkeitsabfall 1,4 mag bei einer maximalen Dauer von 7,3 Sekunden.

Am 25. Januar gegen 20:13 U.T. können Beobachter im Norden Österreichs und dem Süden Deutschlands eine Sternbedeckung durch (46) Hestia verfolgen. Der 10,3 mag helle Stern wird für maximal 6,5 Sekunden bedeckt. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um 2,8 mag ab.

Von Süd nach Nord verläuft der Schattenpfad von (488) Kreusa amd 31. Januar über Europa. Gegen 04:02 U.T. erreicht er die östliche Schweiz und das westliche Österreich. Weiter geht es dann über den Westen Deutschlands von Süd nach Nord. Der Stern hat eine Helligkeit von 11,9 mag und wird für maximal 19,9 Sekunden bedeckt. Die Helligkeitsabnahme beträt 0,8 mag.

Der Kleinplanet (145) Adeona bedeckt am 2. Februar gegen 03:13 U.T. eine Stern der Größenklasse 10. Die maximale Bedeckung wird 5,5 Sekunden und Helligkeitsabfall 3,2 mag betragen. Die nördliche Schweiz und das westliche Österreich und der Südwesten Deutschlands liegen im Pfad. Erschwert wird die beobachtung dadurch, dass der Zielstern nur ca. 13 Grad über dem südöstlichen Horizont zum Bedeckungszeitpunkt liegt.

Ein paar Stunden später am 2. Februar gegen 05:01 U.T. bedeckt (260) Huberta einen 9,7 mag Stern. Maximale Bedeckungsdauer wird mit 3,9 Sekunden erwartet, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid beträgt 5,8 mag. Der Pfad verläuft über den Norden Deutschlands. Der Zielstern ist nur ca. 15 Grad über dem südöstlichen Horizont.

STERNBEDECKUNG MIT BLOSSEM AUGE!

Ganz besonders ist die Sternbedeckung durch den Asteroiden (34339) 2000 QH218 am 5. Februar gegen 22:21 U.T. Hier wird der nördlichste Stern im Kopf des Sternbilds Löwe von dem Kleinplaneten bedeckt. Rasalas wird der 3,4 mag helle Stern auch genannt. Die Bedeckungsdauer beträgt 1,4 Sekunden, der Helligkeitsabfall 14,1 mag! Das letzte Mal, dass eine Sternbedeckung mit dem bloßen Auge in Deutschland beobachtet werden konnte, war im Jahr 2010 durch den Asteroiden (472) Roma.
Leider gibt es eine Schwierigkeit: Die Pfadunsicherheiten sind sehr groß. Es wird ein Glücksfall sein, an der richtigen Stelle zu beobachten.
Der berechnete, nur 15 km breite Pfad läuft durch den Osten Österreichs und dann an der Grenze von Deutschland zu Österreich und der Schweiz entlang. Die Pfadunsicherheiten erstrecken sich über ganz Österreich und den Süden Deutschlands.
Viel Glück mit dieser Beobachtung!


Entlang der deutsch-polnischen Grenze zieht sich der Pfad der Bedeckung durch (199) Byblis am 6. Februar gegen 03:44 U.T. Der Stern hat eine Helligkeit vom 11,9 mag und wird für maximal 4,6 Sekunden bedeckt. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab.

Am 8. Februar bedeckt (433) Eros einen 10,9 mag Stern um 19:29 U.T. Der Pfad verläuft vom äußersten Westen Deutschlands über den Südwesten und dann entlang an der Grenze von Österreich und der Schweiz. Dauer 2,3 Sekunden, Helligkeitsabfall nur 0,28 mag.

Sehr niedrig (nur ca. 10 Grad) über dem westlichen Horizont findet die Bedeckung durch (66) Maja statt. Der 10,4 mag Stern wird für maximal 2,4 Sekunden bedeckt, bei einem Helligkeitsabfall von 3,7 mag. Der Pfad verläuft über den Süden Deutschlands.

Mit einem 199 km breiten Pfad streift der Schatten von (334) Chicago über die Mitte Deutschlands am 12. Februar gegen 21:13 U.T. Die Dauer ist mit 11,8 Sekunden berechnet, der Helligkeitsabfall mit 1,6 mag.

(972) Cohnia bedeckt am 14. Februar einen 12,0 mag Stern gegen 23:51 U.T. Der Nordosten und äußerste Norden von deutschland liegen im Pfad. Die Dauer wird mit 5,1 Sekunden erwartet, der Helligkeitsabfall mit 2,6 mag.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Februar 2019 ab.

Die Vorhersagen für Sternbedeckungen durch Asteroiden im Jahr 2018 findet ihr im Forum unter:
Vorhersagen Bedeckungen durch Asteroiden 2018

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Last edited by Oliver Klös on 04. January 2019, 13:11:36 PM, edited 1 time in total.

Top
   
PostPosted: 01. January 2019, 15:13:57 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurden 5 Ereignisse hinzugefügt. Davon ist eines für den deutschsprachigen Raum relevant.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe



Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende Februar 2019:


Für Beobachter in den südlichen Teilen der Schweiz und Österreich steht gleich eine Herausforderung an. (137) Meliboea bedeckt für maximal 3,5 Sekunden einen 11,8 mag Stern am 3. Januar 2019 gegen 18:29 U.T. Der Helligkeitsabfall wird 1,8 mag betragen. Leider findet das Ereignis in nur ca. 10 Grad über dem Horizont statt. Besonders gute Sichtbedingungen werden dafür gebraucht.

Am 4. Januar erwarten uns gleich zwei Highlights!

Gegen 21:41 U.T. bedeckt im Norden Deutschlands der Kleinplanet (548) Kressida einen 7,8 mag Stern für 2,3 Sekunden. Dabei fällt die Magnitude um 5,0 mag ab.

In Österreich, im Süden Deutschlands und im Norden der Schweiz bedeckt der ungewöhnliche Doppelasteroid (90) Antiope gegen 23:18 U.T. einen 10,8 mag Stern. (90) Antiope besteht aus zwei fast gleich großen Komponenten. Wie breit der Schattenpfad tatsächlich ist, hängt auch von der Position der beiden Körper zueinander im Moment der Bedeckung ab. Auch Beobachter außerhalb des Pfads sollten für eine Messung einer Bedeckung bereit sein. Es wird eine Bedeckungsdauer von ca. 8 Sekunden erwartet, die Helligkeitsabnahme der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid kann 2,6 mag betragen.


Beobachtungaufruf für (90) Antiope in VdS-Forum

Am 5. Januar können Beobachter nahe der Grenze zu Dänemark mit einer Bedeckung durch (694) Ekard gegen 17:39 U.T. rechnen. Die Helligkeit des Zielsterns beträgt 12,2 mag, der Helligkeitsabfall 1,4 mag bei einer maximalen Dauer von 7,3 Sekunden.

Am 25. Januar gegen 20:13 U.T. können Beobachter im Norden Österreichs und dem Süden Deutschlands eine Sternbedeckung durch (46) Hestia verfolgen. Der 10,3 mag helle Stern wird für maximal 6,5 Sekunden bedeckt. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um 2,8 mag ab.

Von Süd nach Nord verläuft der Schattenpfad von (488) Kreusa amd 31. Januar über Europa. Gegen 04:02 U.T. erreicht er die östliche Schweiz und das westliche Österreich. Weiter geht es dann über den Westen Deutschlands von Süd nach Nord. Der Stern hat eine Helligkeit von 11,9 mag und wird für maximal 19,9 Sekunden bedeckt. Die Helligkeitsabnahme beträt 0,8 mag.

Der Kleinplanet (145) Adeona bedeckt am 2. Februar gegen 03:13 U.T. eine Stern der Größenklasse 10. Die maximale Bedeckung wird 5,5 Sekunden und Helligkeitsabfall 3,2 mag betragen. Die nördliche Schweiz und das westliche Österreich und der Südwesten Deutschlands liegen im Pfad. Erschwert wird die beobachtung dadurch, dass der Zielstern nur ca. 13 Grad über dem südöstlichen Horizont zum Bedeckungszeitpunkt liegt.

Ein paar Stunden später am 2. Februar gegen 05:01 U.T. bedeckt (260) Huberta einen 9,7 mag Stern. Maximale Bedeckungsdauer wird mit 3,9 Sekunden erwartet, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid beträgt 5,8 mag. Der Pfad verläuft über den Norden Deutschlands. Der Zielstern ist nur ca. 15 Grad über dem südöstlichen Horizont.

STERNBEDECKUNG MIT BLOSSEM AUGE!

Ganz besonders ist die Sternbedeckung durch den Asteroiden (34339) 2000 QH218 am 5. Februar gegen 22:21 U.T. Hier wird der nördlichste Stern im Kopf des Sternbilds Löwe von dem Kleinplaneten bedeckt. Rasalas wird der 3,4 mag helle Stern auch genannt. Die Bedeckungsdauer beträgt 1,4 Sekunden, der Helligkeitsabfall 14,1 mag! Das letzte Mal, dass eine Sternbedeckung mit dem bloßen Auge in Deutschland beobachtet werden konnte, war im Jahr 2010 durch den Asteroiden (472) Roma.
Leider gibt es eine Schwierigkeit: Die Pfadunsicherheiten sind sehr groß. Es wird ein Glücksfall sein, an der richtigen Stelle zu beobachten.
Der berechnete, nur 15 km breite Pfad läuft durch den Osten Österreichs und dann an der Grenze von Deutschland zu Österreich und der Schweiz entlang. Die Pfadunsicherheiten erstrecken sich über ganz Österreich und den Süden Deutschlands.
Viel Glück mit dieser Beobachtung!

Entlang der deutsch-polnischen Grenze zieht sich der Pfad der Bedeckung durch (199) Byblis am 6. Februar gegen 03:44 U.T. Der Stern hat eine Helligkeit vom 11,9 mag und wird für maximal 4,6 Sekunden bedeckt. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab.

Am 8. Februar bedeckt (433) Eros einen 10,9 mag Stern um 19:29 U.T. Der Pfad verläuft vom äußersten Westen Deutschlands über den Südwesten und dann entlang an der Grenze von Österreich und der Schweiz. Dauer 2,3 Sekunden, Helligkeitsabfall nur 0,28 mag.

Sehr niedrig (nur ca. 10 Grad) über dem westlichen Horizont findet die Bedeckung durch (66) Maja statt. Der 10,4 mag Stern wird für maximal 2,4 Sekunden bedeckt, bei einem Helligkeitsabfall von 3,7 mag. Der Pfad verläuft über den Süden Deutschlands.

Mit einem 199 km breiten Pfad streift der Schatten von (334) Chicago über die Mitte Deutschlands am 12. Februar gegen 21:13 U.T. Die Dauer ist mit 11,8 Sekunden berechnet, der Helligkeitsabfall mit 1,6 mag.

(972) Cohnia bedeckt am 14. Februar einen 12,0 mag Stern gegen 23:51 U.T. Der Nordosten und äußerste Norden von deutschland liegen im Pfad. Die Dauer wird mit 5,1 Sekunden erwartet, der Helligkeitsabfall mit 2,6 mag.

(276) Adelheid bedeckt am 17. Februar gegen 20:27 U.T. einen 11,7 mag Stern für 11 Sekunden. Der Helligkeitsabfall ist mit 1,8 mag angegeben. Derr Pfad verläuft über den äußersten Osten Österreichs und den Osten Deutschlands.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende Februar 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 14. January 2019, 23:17:02 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurden 7 Ereignisse hinzugefügt. Davon ist keines für den deutschsprachigen Raum relevant.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe



Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte März 2019:


Am 25. Januar gegen 20:13 U.T. können Beobachter im Norden Österreichs und dem Süden Deutschlands eine Sternbedeckung durch (46) Hestia verfolgen. Der 10,3 mag helle Stern wird für maximal 6,5 Sekunden bedeckt. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid fällt um 2,8 mag ab.

Von Süd nach Nord verläuft der Schattenpfad von (488) Kreusa amd 31. Januar über Europa. Gegen 04:02 U.T. erreicht er die östliche Schweiz und das westliche Österreich. Weiter geht es dann über den Westen Deutschlands von Süd nach Nord. Der Stern hat eine Helligkeit von 11,9 mag und wird für maximal 19,9 Sekunden bedeckt. Die Helligkeitsabnahme beträt 0,8 mag.

Der Kleinplanet (145) Adeona bedeckt am 2. Februar gegen 03:13 U.T. eine Stern der Größenklasse 10. Die maximale Bedeckung wird 5,5 Sekunden und Helligkeitsabfall 3,2 mag betragen. Die nördliche Schweiz und das westliche Österreich und der Südwesten Deutschlands liegen im Pfad. Erschwert wird die beobachtung dadurch, dass der Zielstern nur ca. 13 Grad über dem südöstlichen Horizont zum Bedeckungszeitpunkt liegt.

Ein paar Stunden später am 2. Februar gegen 05:01 U.T. bedeckt (260) Huberta einen 9,7 mag Stern. Maximale Bedeckungsdauer wird mit 3,9 Sekunden erwartet, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid beträgt 5,8 mag. Der Pfad verläuft über den Norden Deutschlands. Der Zielstern ist nur ca. 15 Grad über dem südöstlichen Horizont.

STERNBEDECKUNG MIT BLOSSEM AUGE!

Ganz besonders ist die Sternbedeckung durch den Asteroiden (34339) 2000 QH218 am 5. Februar gegen 22:21 U.T. Hier wird der nördlichste Stern im Kopf des Sternbilds Löwe von dem Kleinplaneten bedeckt. Rasalas wird der 3,4 mag helle Stern auch genannt. Die Bedeckungsdauer beträgt 1,4 Sekunden, der Helligkeitsabfall 14,1 mag! Das letzte Mal, dass eine Sternbedeckung mit dem bloßen Auge in Deutschland beobachtet werden konnte, war im Jahr 2010 durch den Asteroiden (472) Roma.
Leider gibt es eine Schwierigkeit: Die Pfadunsicherheiten sind sehr groß. Es wird ein Glücksfall sein, an der richtigen Stelle zu beobachten.
Der berechnete, nur 15 km breite Pfad läuft durch den Osten Österreichs und dann an der Grenze von Deutschland zu Österreich und der Schweiz entlang. Die Pfadunsicherheiten erstrecken sich über ganz Österreich und den Süden Deutschlands.
Viel Glück mit dieser Beobachtung!


Entlang der deutsch-polnischen Grenze zieht sich der Pfad der Bedeckung durch (199) Byblis am 6. Februar gegen 03:44 U.T. Der Stern hat eine Helligkeit vom 11,9 mag und wird für maximal 4,6 Sekunden bedeckt. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab.

Am 8. Februar bedeckt (433) Eros einen 10,9 mag Stern um 19:29 U.T. Der Pfad verläuft vom äußersten Westen Deutschlands über den Südwesten und dann entlang an der Grenze von Österreich und der Schweiz. Dauer 2,3 Sekunden, Helligkeitsabfall nur 0,28 mag.

Sehr niedrig (nur ca. 10 Grad) über dem westlichen Horizont findet die Bedeckung durch (66) Maja statt. Der 10,4 mag Stern wird für maximal 2,4 Sekunden bedeckt, bei einem Helligkeitsabfall von 3,7 mag. Der Pfad verläuft über den Süden Deutschlands.

Mit einem 199 km breiten Pfad streift der Schatten von (334) Chicago über die Mitte Deutschlands am 12. Februar gegen 21:13 U.T. Die Dauer ist mit 11,8 Sekunden berechnet, der Helligkeitsabfall mit 1,6 mag.

(972) Cohnia bedeckt am 14. Februar einen 12,0 mag Stern gegen 23:51 U.T. Der Nordosten und äußerste Norden von deutschland liegen im Pfad. Die Dauer wird mit 5,1 Sekunden erwartet, der Helligkeitsabfall mit 2,6 mag.

(276) Adelheid bedeckt am 17. Februar gegen 20:27 U.T. einen 11,7 mag Stern für 11 Sekunden. Der Helligkeitsabfall ist mit 1,8 mag angegeben. Derr Pfad verläuft über den äußersten Osten Österreichs und den Osten Deutschlands.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte März 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 02. February 2019, 14:52:15 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurden 8 Ereignisse hinzugefügt. Drei sind davon für den deutschsprachigen Raum interessant.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende März 2019:


STERNBEDECKUNG MIT BLOSSEM AUGE!

Ganz besonders ist die Sternbedeckung durch den Asteroiden (34339) 2000 QH218 am 5. Februar gegen 22:21 U.T. Hier wird der nördlichste Stern im Kopf des Sternbilds Löwe von dem Kleinplaneten bedeckt. Rasalas wird der 3,4 mag helle Stern auch genannt. Die Bedeckungsdauer beträgt 1,4 Sekunden, der Helligkeitsabfall 14,1 mag! Das letzte Mal, dass eine Sternbedeckung mit dem bloßen Auge in Deutschland beobachtet werden konnte, war im Jahr 2010 durch den Asteroiden (472) Roma.
Leider gibt es eine Schwierigkeit: Die Pfadunsicherheiten sind sehr groß. Es wird ein Glücksfall sein, an der richtigen Stelle zu beobachten.
Der berechnete, nur 15 km breite Pfad läuft durch den Osten Österreichs und dann an der Grenze von Deutschland zu Österreich und der Schweiz entlang. Die Pfadunsicherheiten erstrecken sich über ganz Österreich und den Süden Deutschlands.
UPDATE: 2. Februar - Die letzten Berechnungen von Steve Preston zeigen eine sehr geringe Pfadverschiebung nach Süden.
Viel Glück mit dieser Beobachtung!


Entlang der deutsch-polnischen Grenze zieht sich der Pfad der Bedeckung durch (199) Byblis am 6. Februar gegen 03:44 U.T. Der Stern hat eine Helligkeit vom 11,9 mag und wird für maximal 4,6 Sekunden bedeckt. Die Helligkeit fällt um 1,9 mag ab.

Am 8. Februar bedeckt (433) Eros einen 10,9 mag Stern um 19:29 U.T. Der Pfad verläuft vom äußersten Westen Deutschlands über den Südwesten und dann entlang an der Grenze von Österreich und der Schweiz. Dauer 2,3 Sekunden, Helligkeitsabfall nur 0,28 mag.

Sehr niedrig (nur ca. 10 Grad) über dem westlichen Horizont findet die Bedeckung durch (66) Maja statt. Der 10,4 mag Stern wird für maximal 2,4 Sekunden bedeckt, bei einem Helligkeitsabfall von 3,7 mag. Der Pfad verläuft über den Süden Deutschlands.

Mit einem 199 km breiten Pfad streift der Schatten von (334) Chicago über die Mitte Deutschlands am 12. Februar gegen 21:13 U.T. Die Dauer ist mit 11,8 Sekunden berechnet, der Helligkeitsabfall mit 1,6 mag.

(972) Cohnia bedeckt am 14. Februar einen 12,0 mag Stern gegen 23:51 U.T. Der Nordosten und äußerste Norden von deutschland liegen im Pfad. Die Dauer wird mit 5,1 Sekunden erwartet, der Helligkeitsabfall mit 2,6 mag.

(276) Adelheid bedeckt am 17. Februar gegen 20:27 U.T. einen 11,7 mag Stern für 11 Sekunden. Der Helligkeitsabfall ist mit 1,8 mag angegeben. Derr Pfad verläuft über den äußersten Osten Österreichs und den Osten Deutschlands.

(664) Judith bedeckt am 16. März gegen 19:59 U.T. einen 10,5 mag Stern für maximal 6,1 Sekunden. Der Helligkeitsabfall wird 6,1 mag betragen. Beobachter in der Schweiz und in Österreich können diese Bedeckung verfolgen.

Am 28. März bedeckt (663) Gerlinde einen 10.5 mag Stern ab etwa 20:17 U.T. Die Bedeckung wird maximal 7,0 Sekunden dauern, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid wird um 4,o mag abnehmen. Der Pfad verläuft über Süddeutschland.

Am südlichen Pfadrand können Beobachter im äußersten Nordosten und Norden Deutschlands eine Bedeckung durch (259) Aletheia verfolgen. Am 31. März gegen 21:46 U.T. bedeckt der Kleinplanet einen 11,1 mag Stern für maximal 16,7 Sekunden. Der Helligkeitsabfall beträgt 1,3 mag.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende März 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 17. February 2019, 23:51:31 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurden 7 Ereignisse hinzugefügt. Zwei sind davon für den deutschsprachigen Raum relevant.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte April 2019:

(664) Judith bedeckt am 16. März gegen 19:59 U.T. einen 10,5 mag Stern für maximal 6,1 Sekunden. Der Helligkeitsabfall wird 6,1 mag betragen. Beobachter in der Schweiz und in Österreich können diese Bedeckung verfolgen.

Am 28. März bedeckt (663) Gerlinde einen 10.5 mag Stern ab etwa 20:17 U.T. Die Bedeckung wird maximal 7,0 Sekunden dauern, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid wird um 4,o mag abnehmen. Der Pfad verläuft über Süddeutschland.

Am südlichen Pfadrand können Beobachter im äußersten Nordosten und Norden Deutschlands eine Bedeckung durch (259) Aletheia verfolgen. Am 31. März gegen 21:46 U.T. bedeckt der Kleinplanet einen 11,1 mag Stern für maximal 16,7 Sekunden. Der Helligkeitsabfall beträgt 1,3 mag.

(50) Virginia bedeckt am 1. April gegen 22:36 U.T. einen Stern der Größenklasse 12,5 mag für maximal 6,2 Sekunden im Osten und Norden Deutschlands. Ein Helligkeitsabfall von 1,9 mag wird erwartet.

Am Morgen des 3. April gegen 03:38 U.T. bedeckt (451) Patientia einen 12,0 mag Stern in Österreich und im Süden und Westen Deutschlands. Der Pfad ist mit über 320 km sehr breit und die berechnete Pfadlage hat eine hohe Genauigkeit. Mit 23,1 Sekunden wird die maximale Bedeckungsdauer angegeben. Der Helligkeitsabfall beträgt aber nur 0,5 mag.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte April 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 03. March 2019, 14:59:53 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurden 3 Ereignisse hinzugefügt. Eine Bedeckung ist davon im deutschsprachigen Raum beobachtbar.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende April 2019:

(664) Judith bedeckt am 16. März gegen 19:59 U.T. einen 10,5 mag Stern für maximal 6,1 Sekunden. Der Helligkeitsabfall wird 6,1 mag betragen. Beobachter in der Schweiz und in Österreich können diese Bedeckung verfolgen.

Am 28. März bedeckt (663) Gerlinde einen 10.5 mag Stern ab etwa 20:17 U.T. Die Bedeckung wird maximal 7,0 Sekunden dauern, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid wird um 4,o mag abnehmen. Der Pfad verläuft über Süddeutschland.

Am südlichen Pfadrand können Beobachter im äußersten Nordosten und Norden Deutschlands eine Bedeckung durch (259) Aletheia verfolgen. Am 31. März gegen 21:46 U.T. bedeckt der Kleinplanet einen 11,1 mag Stern für maximal 16,7 Sekunden. Der Helligkeitsabfall beträgt 1,3 mag.

(50) Virginia bedeckt am 1. April gegen 22:36 U.T. einen Stern der Größenklasse 12,5 mag für maximal 6,2 Sekunden im Osten und Norden Deutschlands. Ein Helligkeitsabfall von 1,9 mag wird erwartet.

Am Morgen des 3. April gegen 03:38 U.T. bedeckt (451) Patientia einen 12,0 mag Stern in Österreich und im Süden und Westen Deutschlands. Der Pfad ist mit über 320 km sehr breit und die berechnete Pfadlage hat eine hohe Genauigkeit. Mit 23,1 Sekunden wird die maximale Bedeckungsdauer angegeben. Der Helligkeitsabfall beträgt aber nur 0,5 mag.

(145) Adeona bedeckt am 22. April gegen 01:19 U.T. einen 12,4 mag Stern für maximal 17,8 Sekunden. Der Pfad verläuft über Österreich, die Schweiz und den Süden Deutschlands. Der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude beträgt nur 0,8 mag.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende April 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.

Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 16. March 2019, 12:51:01 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurden 4 Ereignisse hinzugefügt. Eine Bedeckung ist davon im deutschsprachigen Raum beobachtbar.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte Mai 2019:

(664) Judith bedeckt am 16. März gegen 19:59 U.T. einen 10,5 mag Stern für maximal 6,1 Sekunden. Der Helligkeitsabfall wird 6,1 mag betragen. Beobachter in der Schweiz und in Österreich können diese Bedeckung verfolgen.

Am 28. März bedeckt (663) Gerlinde einen 10.5 mag Stern ab etwa 20:17 U.T. Die Bedeckung wird maximal 7,0 Sekunden dauern, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude von Stern und Asteroid wird um 4,o mag abnehmen. Der Pfad verläuft über Süddeutschland.

Am südlichen Pfadrand können Beobachter im äußersten Nordosten und Norden Deutschlands eine Bedeckung durch (259) Aletheia verfolgen. Am 31. März gegen 21:46 U.T. bedeckt der Kleinplanet einen 11,1 mag Stern für maximal 16,7 Sekunden. Der Helligkeitsabfall beträgt 1,3 mag.

(50) Virginia bedeckt am 1. April gegen 22:36 U.T. einen Stern der Größenklasse 12,5 mag für maximal 6,2 Sekunden im Osten und Norden Deutschlands. Ein Helligkeitsabfall von 1,9 mag wird erwartet.

Am Morgen des 3. April gegen 03:38 U.T. bedeckt (451) Patientia einen 12,0 mag Stern in Österreich und im Süden und Westen Deutschlands. Der Pfad ist mit über 320 km sehr breit und die berechnete Pfadlage hat eine hohe Genauigkeit. Mit 23,1 Sekunden wird die maximale Bedeckungsdauer angegeben. Der Helligkeitsabfall beträgt aber nur 0,5 mag.

(145) Adeona bedeckt am 22. April gegen 01:19 U.T. einen 12,4 mag Stern für maximal 17,8 Sekunden. Der Pfad verläuft über Österreich, die Schweiz und den Süden Deutschlands. Der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude beträgt nur 0,8 mag.

(92) Alkmene wird am 13. Mai einen Stern der Größenkalsse 11,4 mag für maximal 3,1 Sekunden bedecken. Der Pfad verläuft über Österreich und die Schweiz in der Morgendämmerung um 03:15 U.T. Der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude beträgt 3,1 mag.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Mai 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 31. March 2019, 13:52:40 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurden 5 Ereignisse hinzugefügt. Zwei Bedeckung ist davon im deutschsprachigen Raum beobachtbar.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende Mai 2019:


Am südlichen Pfadrand können Beobachter im äußersten Nordosten und Norden Deutschlands eine Bedeckung durch (259) Aletheia verfolgen. Am 31. März gegen 21:46 U.T. bedeckt der Kleinplanet einen 11,1 mag Stern für maximal 16,7 Sekunden. Der Helligkeitsabfall beträgt 1,3 mag.

(50) Virginia bedeckt am 1. April gegen 22:36 U.T. einen Stern der Größenklasse 12,5 mag für maximal 6,2 Sekunden im Osten und Norden Deutschlands. Ein Helligkeitsabfall von 1,9 mag wird erwartet.

Am Morgen des 3. April gegen 03:38 U.T. bedeckt (451) Patientia einen 12,0 mag Stern in Österreich und im Süden und Westen Deutschlands. Der Pfad ist mit über 320 km sehr breit und die berechnete Pfadlage hat eine hohe Genauigkeit. Mit 23,1 Sekunden wird die maximale Bedeckungsdauer angegeben. Der Helligkeitsabfall beträgt aber nur 0,5 mag.

(145) Adeona bedeckt am 22. April gegen 01:19 U.T. einen 12,4 mag Stern für maximal 17,8 Sekunden. Der Pfad verläuft über Österreich, die Schweiz und den Süden Deutschlands. Der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude beträgt nur 0,8 mag.

(92) Alkmene wird am 13. Mai einen Stern der Größenkalsse 11,4 mag für maximal 3,1 Sekunden bedecken. Der Pfad verläuft über Österreich und die Schweiz in der Morgendämmerung um 03:15 U.T. Der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude beträgt 3,1 mag.

Ein 7,0 mag heller Stern wird am 27. Mai gegen 00:00 U.T. von dem Asteroiden (826) Henrika bedeckt. Die maximale Dauer beträgt 4,7 Sekunden und die Helligkeitsabnahme im Falle einer Bedeckung 8,0 mag. Um Mitternacht U.T. passiert der Schatten die Schweiz und bewegt sich dann über den Südwesten in den Osten Deutschlands. der Stern ist zum Bedeckungszeitpunkt nur etwa 15 Grad über dem südwestlichen Horizont.

Am 28. Mai bedeckt (225) Henrietta ab 00:20 U.T. einen 10,2 mag Stern über dem Osten Österreichs. Danach verläuft der Schattenpfad über Deutschland vom Südosten in den Nordwesten. Eine maximale Dauer der Bedeckung von 9,5 Sekunden wird erwartet, die Helligkeit fällt um 2,7 mag ab.

Einen Aufruf zu den Bedeckungen durch (826) Henrika und (225) Henrietta findet ihr auch im kommenden VdS-Journal für Astronomie Nr. 69.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende Mai 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 17. April 2019, 11:46:43 AM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Es wurde ein Ereignis hinzugefügt.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte Juni 2019:


(145) Adeona bedeckt am 22. April gegen 01:19 U.T. einen 12,4 mag Stern für maximal 17,8 Sekunden. Der Pfad verläuft über Österreich, die Schweiz und den Süden Deutschlands. Der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude beträgt nur 0,8 mag.

(92) Alkmene wird am 13. Mai einen Stern der Größenkalsse 11,4 mag für maximal 3,1 Sekunden bedecken. Der Pfad verläuft über Österreich und die Schweiz in der Morgendämmerung um 03:15 U.T. Der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude beträgt 3,1 mag.

Ein 7,0 mag heller Stern wird am 27. Mai gegen 00:00 U.T. von dem Asteroiden (826) Henrika bedeckt. Die maximale Dauer beträgt 4,7 Sekunden und die Helligkeitsabnahme im Falle einer Bedeckung 8,0 mag. Um Mitternacht U.T. passiert der Schatten die Schweiz und bewegt sich dann über den Südwesten in den Osten Deutschlands. der Stern ist zum Bedeckungszeitpunkt nur etwa 15 Grad über dem südwestlichen Horizont.

Am 28. Mai bedeckt (225) Henrietta ab 00:20 U.T. einen 10,2 mag Stern über dem Osten Österreichs. Danach verläuft der Schattenpfad über Deutschland vom Südosten in den Nordwesten. Eine maximale Dauer der Bedeckung von 9,5 Sekunden wird erwartet, die Helligkeit fällt um 2,7 mag ab.

Einen Aufruf zu den Bedeckungen durch (826) Henrika und (225) Henrietta findet ihr auch im aktuellen VdS-Journal für Astronomie Nr. 69.
Bitte beachten! Gegenüber den Darstellungen im VdS-Journal gibt es eine aktuelle Pfadverschiebung bei (826) Henrika. Der Pfad hat sich um ca. 28 Kilometer nach Nordosten verschoben.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Juni 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 04. May 2019, 14:09:50 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Für den deutschsprachigen Raum gibt es kein neues Ereignis.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende Juni 2019:

(92) Alkmene wird am 13. Mai einen Stern der Größenkalsse 11,4 mag für maximal 3,1 Sekunden bedecken. Der Pfad verläuft über Österreich und die Schweiz in der Morgendämmerung um 03:15 U.T. Der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude beträgt 3,1 mag.

Ein 7,0 mag heller Stern wird am 27. Mai gegen 00:00 U.T. von dem Asteroiden (826) Henrika bedeckt. Die maximale Dauer beträgt 4,7 Sekunden und die Helligkeitsabnahme im Falle einer Bedeckung 8,0 mag. Um Mitternacht U.T. passiert der Schatten die Schweiz und bewegt sich dann über den Südwesten in den Osten Deutschlands. der Stern ist zum Bedeckungszeitpunkt nur etwa 15 Grad über dem südwestlichen Horizont.

Am 28. Mai bedeckt (225) Henrietta ab 00:20 U.T. einen 10,2 mag Stern über dem Osten Österreichs. Danach verläuft der Schattenpfad über Deutschland vom Südosten in den Nordwesten. Eine maximale Dauer der Bedeckung von 9,5 Sekunden wird erwartet, die Helligkeit fällt um 2,7 mag ab.

Einen Aufruf zu den Bedeckungen durch (826) Henrika und (225) Henrietta findet ihr auch im aktuellen VdS-Journal für Astronomie Nr. 69.
Bitte beachten! Gegenüber den Darstellungen im VdS-Journal gibt es eine aktuelle Pfadverschiebung bei (826) Henrika. Der Pfad hat sich um ca. 28 Kilometer nach Nordosten verschoben.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende Juni 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 10. May 2019, 18:07:10 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Die weißen Nächte machen sich auch bei den Sternbedeckungen bemerkbar. Für den deutschsprachigen Raum gibt es kein neues Ereignis.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte Juli 2019:

(92) Alkmene wird am 13. Mai einen Stern der Größenkalsse 11,4 mag für maximal 3,1 Sekunden bedecken. Der Pfad verläuft über Österreich und die Schweiz in der Morgendämmerung um 03:15 U.T. Der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude beträgt 3,1 mag.

Ein 7,0 mag heller Stern wird am 27. Mai gegen 00:00 U.T. von dem Asteroiden (826) Henrika bedeckt. Die maximale Dauer beträgt 4,7 Sekunden und die Helligkeitsabnahme im Falle einer Bedeckung 8,0 mag. Um Mitternacht U.T. passiert der Schatten die Schweiz und bewegt sich dann über den Südwesten in den Osten Deutschlands. der Stern ist zum Bedeckungszeitpunkt nur etwa 15 Grad über dem südwestlichen Horizont.

Am 28. Mai bedeckt (225) Henrietta ab 00:20 U.T. einen 10,2 mag Stern über dem Osten Österreichs. Danach verläuft der Schattenpfad über Deutschland vom Südosten in den Nordwesten. Eine maximale Dauer der Bedeckung von 9,5 Sekunden wird erwartet, die Helligkeit fällt um 2,7 mag ab.

Einen Aufruf zu den Bedeckungen durch (826) Henrika und (225) Henrietta findet ihr auch im aktuellen VdS-Journal für Astronomie Nr. 69.
Bitte beachten! Gegenüber den Darstellungen im VdS-Journal gibt es eine aktuelle Pfadverschiebung bei (826) Henrika. Der Pfad hat sich um ca. 28 Kilometer nach Nordosten verschoben.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Juli 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:

Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite euraster.net

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 29. May 2019, 11:29:55 AM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Sieben Ereignisse wurden hinzugefügt. Für den deutschsprachigen Raum gibt es drei Bedeckungen.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende Juli 2019:

Am 17. Juli um 00:07 UT bedeckt der Kleinplanet (1334) Lundmarka für etwa 5 Sekunden einen 9,4 mag-Stern. Der Pfad verläuft über die Schweiz. Im Falle einer Bedeckung wird die kombinierte Magnitude von Stern und Asteroid um 5,8 mag abfallen. Der Zielstern befindet sich in der Schweiz 20 Grad über dem südöstlichen Horizont.

(678) Fredegundis bedeckt am 23. Juli gegen 22:52 UT eine 11,4 mag Stern. Eine Bedeckungsdauer von maximal 2 Sekunden wird erwartet. Die Helligkeitaabfall beträgt 2 mag. Der Pfad verläuft über dem Osten Österreichs. Der Zeilstern steht etwa 22 Grad über dem östlichen Horizont.

Im nördlichsten Deutschland an der Grenze zu Dänemark kann eine Bedeckung eines 11 mag Sterns durch (489) Comacina am 26. Juli gegen 00:14 UT beobachtet werden. 10 Sekunden beträgt die maximale Bedeckungsdauer bei einem Helligkeitsabfall von 2,2 mag. der Zielstern steht etwa 25 Grad übe dem südwestlichen Horizont.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende Juli 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:
Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von positiven Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite:
euraster.net - 2019 European Asteroidal Occultation Results

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 15. June 2019, 20:59:08 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreunde,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. Nur zwei Ereignisse wurden hinzugefügt. Für den deutschsprachigen Raum gibt es eine neue Bedeckung.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte August 2019:

Am 17. Juli um 00:07 UT bedeckt der Kleinplanet (1334) Lundmarka für etwa 5 Sekunden einen 9,4 mag-Stern. Der Pfad verläuft über die Schweiz. Im Falle einer Bedeckung wird die kombinierte Magnitude von Stern und Asteroid um 5,8 mag abfallen. Der Zielstern befindet sich in der Schweiz 20 Grad über dem südöstlichen Horizont.

(678) Fredegundis bedeckt am 23. Juli gegen 22:52 UT eine 11,4 mag Stern. Eine Bedeckungsdauer von maximal 2 Sekunden wird erwartet. Die Helligkeitaabfall beträgt 2 mag. Der Pfad verläuft über dem Osten Österreichs. Der Zeilstern steht etwa 22 Grad über dem östlichen Horizont.

Im nördlichsten Deutschland an der Grenze zu Dänemark kann eine Bedeckung eines 11 mag Sterns durch (489) Comacina am 26. Juli gegen 00:14 UT beobachtet werden. 10 Sekunden beträgt die maximale Bedeckungsdauer bei einem Helligkeitsabfall von 2,2 mag. der Zielstern steht etwa 25 Grad übe dem südwestlichen Horizont.

Am 14. August bedeckt (163) Erigone einen 11,3 mag Stern ab 22:35 UT. Der Schattenpfad verläuft über Süddeutschland und streift die Grenze zu Österreich. Danach wird die südöstliche Schweiz vom Schatten berührt. Eine maximale Dauer von 6,5 Sekunden und ein Helligkeitsabfall von 2,5 mag im Falle einer Bedeckung wird erwartet.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte August 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:
Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von positiven Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite:
euraster.net - 2019 European Asteroidal Occultation Results

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 28. June 2019, 12:30:51 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreund*innen,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. 11 Ereignisse wurden hinzugefügt. Für den deutschsprachigen Raum gibt es nur eine neue Bedeckung.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende August 2019:

Am 17. Juli um 00:07 UT bedeckt der Kleinplanet (1334) Lundmarka für etwa 5 Sekunden einen 9,4 mag-Stern. Der Pfad verläuft über die Schweiz. Im Falle einer Bedeckung wird die kombinierte Magnitude von Stern und Asteroid um 5,8 mag abfallen. Der Zielstern befindet sich in der Schweiz 20 Grad über dem südöstlichen Horizont.

(678) Fredegundis bedeckt am 23. Juli gegen 22:52 UT eine 11,4 mag Stern. Eine Bedeckungsdauer von maximal 2 Sekunden wird erwartet. Die Helligkeitaabfall beträgt 2 mag. Der Pfad verläuft über dem Osten Österreichs. Der Zeilstern steht etwa 22 Grad über dem östlichen Horizont.

Im nördlichsten Deutschland an der Grenze zu Dänemark kann eine Bedeckung eines 11 mag Sterns durch (489) Comacina am 26. Juli gegen 00:14 UT beobachtet werden. 10 Sekunden beträgt die maximale Bedeckungsdauer bei einem Helligkeitsabfall von 2,2 mag. der Zielstern steht etwa 25 Grad übe dem südwestlichen Horizont.

Am 14. August bedeckt (163) Erigone einen 11,3 mag Stern ab 22:35 UT. Der Schattenpfad verläuft über Süddeutschland und streift die Grenze zu Österreich. Danach wird die südöstliche Schweiz vom Schatten berührt. Eine maximale Dauer von 6,5 Sekunden und ein Helligkeitsabfall von 2,5 mag im Falle einer Bedeckung wird erwartet.

(709) Fringilla bedeckt einen 9,5 mag Stern am 17. August gegen 00:17 UT. Der Schattenpfad berührt den Osten Österreichs. Die Bedeckungsdauer beträgt maximal 3 Sekunden bei einem Helligkeitsabfall von 5,3 mag. Der Zielstern befindet sich zum Bedeckungszeitpunkt ca. 17 Grad über dem nordöstlichen Horizont.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende August 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:
Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von positiven Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite:
euraster.net - 2019 European Asteroidal Occultation Results

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 15. July 2019, 12:18:05 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreund*innen,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. 13 Ereignisse wurden hinzugefügt. Für den deutschsprachigen Raum gibt es fünf neue Bedeckungen.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte September 2019:

Am 17. Juli um 00:07 UT bedeckt der Kleinplanet (1334) Lundmarka für etwa 5 Sekunden einen 9,4 mag-Stern. Der Pfad verläuft über die Schweiz. Im Falle einer Bedeckung wird die kombinierte Magnitude von Stern und Asteroid um 5,8 mag abfallen. Der Zielstern befindet sich in der Schweiz 20 Grad über dem südöstlichen Horizont.

(678) Fredegundis bedeckt am 23. Juli gegen 22:52 UT eine 11,4 mag Stern. Eine Bedeckungsdauer von maximal 2 Sekunden wird erwartet. Die Helligkeitaabfall beträgt 2 mag. Der Pfad verläuft über dem Osten Österreichs. Der Zeilstern steht etwa 22 Grad über dem östlichen Horizont.

Im nördlichsten Deutschland an der Grenze zu Dänemark kann eine Bedeckung eines 11 mag Sterns durch (489) Comacina am 26. Juli gegen 00:14 UT beobachtet werden. 10 Sekunden beträgt die maximale Bedeckungsdauer bei einem Helligkeitsabfall von 2,2 mag. der Zielstern steht etwa 25 Grad übe dem südwestlichen Horizont.

Am 14. August bedeckt (163) Erigone einen 11,3 mag Stern ab 22:35 UT. Der Schattenpfad verläuft über Süddeutschland und streift die Grenze zu Österreich. Danach wird die südöstliche Schweiz vom Schatten berührt. Eine maximale Dauer von 6,5 Sekunden und ein Helligkeitsabfall von 2,5 mag im Falle einer Bedeckung wird erwartet.

(709) Fringilla bedeckt einen 9,5 mag Stern am 17. August gegen 00:17 UT. Der Schattenpfad berührt den Osten Österreichs. Die Bedeckungsdauer beträgt maximal 3 Sekunden bei einem Helligkeitsabfall von 5,3 mag. Der Zielstern befindet sich zum Bedeckungszeitpunkt ca. 17 Grad über dem nordöstlichen Horizont.

Am 7. September bedeckt gegen 22:59 UT (1268) Libya einen Stern der Größenklasse 12,5 mag. Bei einer Bedeckungdauer von maximal 6,1 Sekunden wird die kombinierte Magnitude um 2,5 mag abfallen. Der Pfad verläuft über dem südöstlichen Österreich.

(171) Ophelia bedeckt am 9. September gegen 22:49 UT einen 11,9 mag Stern für maximal 9,3 Sekunden. Dabei fällt die kombinierte Helligkeit um 1,8 mag ab. Die Bedeckung kann im Norden und im Westen Deutschlands beobachtet werden.

Eine 15,2 Sekunden lange Bedeckung durch (266) Aline kann am 12. September ab 21:05 UT verfolgt werden. Der Kleinplanet bedeckt einen 11,5 mag Stern, die Helligkeit fällt um 2,3 mag ab. Der Pfad bedeckt den Norden und den Osten Deutschlands und den äußersten Nordosten Österreichs.

(734) Benda bedeckt zur Morgendämmerung am 14. September gegen 03:08 UT einen 11,4 mag Stern. Die Dauer beträgt maximal 2,8 Sekunden, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude 4,1 mag. Der Pfad verläuft über die Mitte Deutschlands von West nach Ost.

Am Abend des 14. September, ab 21:50 UT, bedeckt (675) Ludmilla für 11,1 Sekunden einen 11,9 mag Stern. Die Helligkeit fällt nur um 0,9 mag ab. Der von Süden kommende Schatten streift über die östliche Schweiz und das westliche Österreich. Danach verläuft der Pfad über den Süden bis in den Nordosten Deutschlands.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte September 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:
Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von positiven Beobachtungen in Europa findet ihr auf Eric Frappas Webseite:
euraster.net - 2019 European Asteroidal Occultation Results

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 01. August 2019, 16:19:40 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreund*innen,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. 11 Ereignisse wurden hinzugefügt. Für den deutschsprachigen Raum gibt es drei neue Bedeckungen.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende September 2019:


Am 14. August bedeckt (163) Erigone einen 11,3 mag Stern ab 22:35 UT. Der Schattenpfad verläuft über Süddeutschland und streift die Grenze zu Österreich. Danach wird die südöstliche Schweiz vom Schatten berührt. Eine maximale Dauer von 6,5 Sekunden und ein Helligkeitsabfall von 2,5 mag im Falle einer Bedeckung wird erwartet.

(709) Fringilla bedeckt einen 9,5 mag Stern am 17. August gegen 00:17 UT. Der Schattenpfad berührt den Osten Österreichs. Die Bedeckungsdauer beträgt maximal 3 Sekunden bei einem Helligkeitsabfall von 5,3 mag. Der Zielstern befindet sich zum Bedeckungszeitpunkt ca. 17 Grad über dem nordöstlichen Horizont.

Am 7. September bedeckt gegen 22:59 UT (1268) Libya einen Stern der Größenklasse 12,5 mag. Bei einer Bedeckungdauer von maximal 6,1 Sekunden wird die kombinierte Magnitude um 2,5 mag abfallen. Der Pfad verläuft über dem südöstlichen Österreich.

(171) Ophelia bedeckt am 9. September gegen 22:49 UT einen 11,9 mag Stern für maximal 9,3 Sekunden. Dabei fällt die kombinierte Helligkeit um 1,8 mag ab. Die Bedeckung kann im Norden und im Westen Deutschlands beobachtet werden.

Eine 15,2 Sekunden lange Bedeckung durch (266) Aline kann am 12. September ab 21:05 UT verfolgt werden. Der Kleinplanet bedeckt einen 11,5 mag Stern, die Helligkeit fällt um 2,3 mag ab. Der Pfad bedeckt den Norden und den Osten Deutschlands und den äußersten Nordosten Österreichs.

(734) Benda bedeckt zur Morgendämmerung am 14. September gegen 03:08 UT einen 11,4 mag Stern. Die Dauer beträgt maximal 2,8 Sekunden, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude 4,1 mag. Der Pfad verläuft über die Mitte Deutschlands von West nach Ost.

Am Abend des 14. September, ab 21:50 UT, bedeckt (675) Ludmilla für 11,1 Sekunden einen 11,9 mag Stern. Die Helligkeit fällt nur um 0,9 mag ab. Der von Süden kommende Schatten streift über die östliche Schweiz und das westliche Österreich. Danach verläuft der Pfad über den Süden bis in den Nordosten Deutschlands.

(113) Almathea bedeckt am 24. September gegen 22:24 UT einen 10,9 mag Stern für maximal 5,4 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit wird um 1,7 mag abfallen. Der Pfad verläuft über Österreich. Möglicherweise wurde im März 2017 in den USA ein kleiner Mond um (113) Almathea durch eine Sternbedeckung gefunden. Dieser soll einen Durchmesser von ca. 6 km haben. Eine Bestätigung der Beobachtung von 2017 durch eine erneute Bedeckung wäre sehr wichtig. Daher sollten Beobachter innerhalb und außerhalb des berechneten Pfads auf ein kurzes Blinken des Sterns achten. Video- bzw. CCD-Beobachtungen sind hier vorzuziehen.

Eine 25 Sekunden lange Bedeckung durch (52) Europa kann am 29. September im Süden Deutschlands, Österreich und der Schweiz beobachtet werden. Der 12,2 mag helle Stern wird gegen 03:01 UT bedeckt. Das Ereignis findet nur ca. 17 Grad über dem südwestlichen Horizont statt und der Helligkeitsabfall beträgt nur 0,3 mag.

Am 30. September findet im äußersten Norden und Nordosten Deutschlands eine Bedeckung durch (148) Gallia statt. Für 3,5 Sekunden wird der Stern um 01:28 UT bedeckt, die Helligkeit nimmt um 0,9 mag ab. Leider ist der Stern nur 12 Grad über dem östlichen Horizont.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende September 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:
Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von positiven Beobachtungen in Europa sind auf Eric Frappas Webseite aufgelistet:
euraster.net - 2019 European Asteroidal Occultation Results

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 17. August 2019, 11:41:45 AM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreund*innen,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde gestern aktualisiert. 15 Ereignisse wurden hinzugefügt. Für den deutschsprachigen Raum gibt es fünf neue Bedeckungen.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte Oktober 2019:


Am 7. September bedeckt gegen 22:59 UT (1268) Libya einen Stern der Größenklasse 12,5 mag. Bei einer Bedeckungdauer von maximal 6,1 Sekunden wird die kombinierte Magnitude um 2,5 mag abfallen. Der Pfad verläuft über dem südöstlichen Österreich.

(171) Ophelia bedeckt am 9. September gegen 22:49 UT einen 11,9 mag Stern für maximal 9,3 Sekunden. Dabei fällt die kombinierte Helligkeit um 1,8 mag ab. Die Bedeckung kann im Norden und im Westen Deutschlands beobachtet werden.

Eine 15,2 Sekunden lange Bedeckung durch (266) Aline kann am 12. September ab 21:05 UT verfolgt werden. Der Kleinplanet bedeckt einen 11,5 mag Stern, die Helligkeit fällt um 2,3 mag ab. Der Pfad bedeckt den Norden und den Osten Deutschlands und den äußersten Nordosten Österreichs.

(734) Benda bedeckt zur Morgendämmerung am 14. September gegen 03:08 UT einen 11,4 mag Stern. Die Dauer beträgt maximal 2,8 Sekunden, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude 4,1 mag. Der Pfad verläuft über die Mitte Deutschlands von West nach Ost.

Am Abend des 14. September, ab 21:50 UT, bedeckt (675) Ludmilla für 11,1 Sekunden einen 11,9 mag Stern. Die Helligkeit fällt nur um 0,9 mag ab. Der von Süden kommende Schatten streift über die östliche Schweiz und das westliche Österreich. Danach verläuft der Pfad über den Süden bis in den Nordosten Deutschlands.

(113) Almathea bedeckt am 24. September gegen 22:24 UT einen 10,9 mag Stern für maximal 5,4 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit wird um 1,7 mag abfallen. Der Pfad verläuft über Österreich. Möglicherweise wurde im März 2017 in den USA ein kleiner Mond um (113) Almathea durch eine Sternbedeckung gefunden. Dieser soll einen Durchmesser von ca. 6 km haben. Eine Bestätigung der Beobachtung von 2017 durch eine erneute Bedeckung wäre sehr wichtig. Daher sollten Beobachter innerhalb und außerhalb des berechneten Pfads auf ein kurzes Blinken des Sterns achten. Video- bzw. CCD-Beobachtungen sind hier vorzuziehen.

Eine 25 Sekunden lange Bedeckung durch (52) Europa kann am 29. September im Süden Deutschlands, Österreich und der Schweiz beobachtet werden. Der 12,2 mag helle Stern wird gegen 03:01 UT bedeckt. Das Ereignis findet nur ca. 17 Grad über dem südwestlichen Horizont statt und der Helligkeitsabfall beträgt nur 0,3 mag.

Am 30. September findet im äußersten Norden und Nordosten Deutschlands eine Bedeckung durch (148) Gallia statt. Für 3,5 Sekunden wird der Stern um 01:28 UT bedeckt, die Helligkeit nimmt um 0,9 mag ab. Leider ist der Stern nur 12 Grad über dem östlichen Horizont.

Am Abend des 2. Oktober gegen 20:00 UT bedeckt (795) Fini eine 10.7 mag Stern für maximal 5,0 Sekunden. Der Helligkeitsabfall beträgt 3,5 mag. Die Bedeckung kann in Norddeutschland beobachtet werden.

Am gleichen Abend wie die Bedeckung durch (795) Fini und wieder ist Norddeutschland im Schattenpfad. (268) Adorea bedeckt eine 12,5 mag Stern am 2. Oktober gegen 22:58 UT. Die Bedeckungsdauer ist mit maximal 12,9 s berechnet. Der Helligkeitsabfall beträgt 1,4 mag.

Ein heller Stern von 8,3 mag wird am 3. Oktober, 22:38 UT, durch (2149) Schwambraniya für nur 1,3 Sekunden bedeckt, Helligkeitsabfall 7,0 mag. Der Schattenpfad verläuft durch Österreich und die Schweiz.

Eine weitere Bedeckung für Österreich. (118) Peitho bedeckt eine 10,6 mag Stern um 02:01 UT am 8. Oktober. Die Bedeckung wird maximnal 2,3 Sekunden dauern. Die kombinerte Magnitude wird um 2,6 mag abfallen.

Nur vier Tage später eine weitere Bedeckung durch (118) Peitho. Am 12. Oktober bedeckt der Kleinplanet einen 12,0 mag Stern für 2,5 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 1,4 mag ab. Dieses mal liegt der nördliche Teil Deutschlands im Bedeckungspfad. Um 01:58 UT erreicht der Schatten Deutschland.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Oktober 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:
Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von positiven Beobachtungen in Europa sind auf Eric Frappas Webseite euraster.net aufgelistet.
Hier findet ihr die Ergebnisse aus dem Jahr 2019:
euraster.net - 2019 European Asteroidal Occultation Results

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 04. September 2019, 14:12:59 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreund*innen,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. 22 Ereignisse wurden hinzugefügt. Für den deutschsprachigen Raum gibt es sechs neue Bedeckungen.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende Oktober 2019:


Am 7. September bedeckt gegen 22:59 UT (1268) Libya einen Stern der Größenklasse 12,5 mag. Bei einer Bedeckungdauer von maximal 6,1 Sekunden wird die kombinierte Magnitude um 2,5 mag abfallen. Der Pfad verläuft über dem südöstlichen Österreich.

(171) Ophelia bedeckt am 9. September gegen 22:49 UT einen 11,9 mag Stern für maximal 9,3 Sekunden. Dabei fällt die kombinierte Helligkeit um 1,8 mag ab. Die Bedeckung kann im Norden und im Westen Deutschlands beobachtet werden.

Eine 15,2 Sekunden lange Bedeckung durch (266) Aline kann am 12. September ab 21:05 UT verfolgt werden. Der Kleinplanet bedeckt einen 11,5 mag Stern, die Helligkeit fällt um 2,3 mag ab. Der Pfad bedeckt den Norden und den Osten Deutschlands und den äußersten Nordosten Österreichs.

(734) Benda bedeckt zur Morgendämmerung am 14. September gegen 03:08 UT einen 11,4 mag Stern. Die Dauer beträgt maximal 2,8 Sekunden, der Helligkeitsabfall der kombinierten Magnitude 4,1 mag. Der Pfad verläuft über die Mitte Deutschlands von West nach Ost.

Am Abend des 14. September, ab 21:50 UT, bedeckt (675) Ludmilla für 11,1 Sekunden einen 11,9 mag Stern. Die Helligkeit fällt nur um 0,9 mag ab. Der von Süden kommende Schatten streift über die östliche Schweiz und das westliche Österreich. Danach verläuft der Pfad über den Süden bis in den Nordosten Deutschlands.

(113) Almathea bedeckt am 24. September gegen 22:24 UT einen 10,9 mag Stern für maximal 5,4 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit wird um 1,7 mag abfallen. Der Pfad verläuft über Österreich. Möglicherweise wurde im März 2017 in den USA ein kleiner Mond um (113) Almathea durch eine Sternbedeckung gefunden. Dieser soll einen Durchmesser von ca. 6 km haben. Eine Bestätigung der Beobachtung von 2017 durch eine erneute Bedeckung wäre sehr wichtig. Daher sollten Beobachter innerhalb und außerhalb des berechneten Pfads auf ein kurzes Blinken des Sterns achten. Video- bzw. CCD-Beobachtungen sind hier vorzuziehen.

Eine 25 Sekunden lange Bedeckung durch (52) Europa kann am 29. September im Süden Deutschlands, Österreich und der Schweiz beobachtet werden. Der 12,2 mag helle Stern wird gegen 03:01 UT bedeckt. Das Ereignis findet nur ca. 17 Grad über dem südwestlichen Horizont statt und der Helligkeitsabfall beträgt nur 0,3 mag.

Am 30. September findet im äußersten Norden und Nordosten Deutschlands eine Bedeckung durch (148) Gallia statt. Für 3,5 Sekunden wird der Stern um 01:28 UT bedeckt, die Helligkeit nimmt um 0,9 mag ab. Leider ist der Stern nur 12 Grad über dem östlichen Horizont.

Am Abend des 2. Oktober gegen 20:00 UT bedeckt (795) Fini eine 10.7 mag Stern für maximal 5,0 Sekunden. Der Helligkeitsabfall beträgt 3,5 mag. Die Bedeckung kann in Norddeutschland beobachtet werden.

Am gleichen Abend wie die Bedeckung durch (795) Fini und wieder ist Norddeutschland im Schattenpfad. (268) Adorea bedeckt eine 12,5 mag Stern am 2. Oktober gegen 22:58 UT. Die Bedeckungsdauer ist mit maximal 12,9 s berechnet. Der Helligkeitsabfall beträgt 1,4 mag.

Ein heller Stern von 8,3 mag wird am 3. Oktober, 22:38 UT, durch (2149) Schwambraniya für nur 1,3 Sekunden bedeckt, Helligkeitsabfall 7,0 mag. Der Schattenpfad verläuft durch Österreich und die Schweiz.

Eine weitere Bedeckung für Österreich. (118) Peitho bedeckt eine 10,6 mag Stern um 02:01 UT am 8. Oktober. Die Bedeckung wird maximnal 2,3 Sekunden dauern. Die kombinerte Magnitude wird um 2,6 mag abfallen.

Nur vier Tage später eine weitere Bedeckung durch (118) Peitho. Am 12. Oktober bedeckt der Kleinplanet einen 12,0 mag Stern für 2,5 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 1,4 mag ab. Dieses mal liegt der nördliche Teil Deutschlands im Bedeckungspfad. Um 01:58 UT erreicht der Schatten Deutschland.

Eine große Herausforderung steht am 15. Oktober an. Das NEO (3200) Phaethon mit nur 5 Kilometern Durchmesser ist als Ziel für die Mission Destiny+ der japanischen Weltraumorganisation JAXA ausgewählt worden. Daher sind Beobachtungen von Sternbedeckungen durch den kleinen Asteroiden von großer Bedeutung für die Mission. (3200) Phaethon wurde vor einigen Wochen erfolgreich in den USA beobachtet und damit konnten seine Bahndaten für zukünftige Bedeckungen verbessert werden. Somit liegt eine recht genaue Vorhersage vor. Allerdings macht die Dauer der Bedeckung von nur 0,2 Sekunden des 11,1 mag Sterns Video- bzw. Driftscanbeobachtungen von lichtstarken Teleskopen notwendig. Nach neuesten Berechnungen erreicht der winzige Schatten gegen 19:46 UT den äußersten Nordosten Deutschlands und durchquert den Osten der Schweiz. Während der Bedeckung fällt die kombinerte Magnitude um 5,8 mag ab.

Beobachter in der südlichen Schweiz und dem südlichen Österreich können am 16. Oktober die Bedeckung eines 8,4 mag Sterns für 1,7 Sekunden beobachten. (2474) Ruby wird den Stern um 02:01 UT bedecken. Die Helligkeit fällt um 7,6 mag ab.

(74) Galatea bedeckt am 20. Oktober einen 11,6 mag Stern für 4,3 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 2,3 mag ab. Der Pfad verläuft über den Süden Österreichs und den äußersten Süden der Schweiz. Dauer 4,3 Sekunden.

Das Highlight des Jahres!
Die über 260 Kilometer durchmessende (87) Sylvia bedeckt mit ihren beiden Satelliten Romulus und Remus einen 10,1 mag Stern über Europa am 29. Oktober gegen 23:37 UT. Eine Dauer von 21,1 Sekunden wird erwartet, die Helligkeit fällt um 3,3 mag ab. der Pfad verläuft über dem deutschsprachigen Raum von Südwest nach Nordost.
Der kleine Mond Romulus wird Sylvia vorausgehen und ca. 93 Sekunden VOR dem Hauptereignis den Stern bedecken. Der Pfad liegt innerhalb des Pfads von (87) Sylvia! Diese Bedeckung wird voraussichtlich 1,3 Sekunden betragen. Wer Glück hat und im Pfad an der richtigen Stelle steht, kann zwei Bedeckungen messen! Remus' Schatten zieht an der östlichen Pfadgrenze von (87) Sylvia über Österreich. Leider dauert die Bedeckung nur 0,8 Sekunden. Sie wird ca. 72 Sekunden VOR der Bedeckung durch (87) Sylvia erwartet.
Dies als erste Ankündigung. Wir hoffen im Oktober aktualisierte Bahndaten, auch für die Monde, zu präsentieren.




Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende Oktober 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.
Neu hinzugekommen sind nun spezielle Beobachtungskampagnen von großer Bedeutung.



Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:
Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von positiven Beobachtungen in Europa sind auf Eric Frappas Webseite euraster.net aufgelistet.
Hier findet ihr die Ergebnisse aus dem Jahr 2019:
euraster.net - 2019 European Asteroidal Occultation Results

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 11. September 2019, 17:46:27 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreund*innen,

Steve Preston, IOTA, hat für die Bedeckung durch (87) Sylvia eine neue Vorhersage gerechnet. Nun hat er auch die Pfade für die beiden Satelliten Romulus und Remus berücksichtigt.

Vorhersagen für (87) Sylvia + Monde (S. Preston, IOTA)

Gegenüber den Daten des IMCCE (Institut de Mécanique Céleste et de Calcul des Éphémérides) liegen die Pfade bei Mr. Preston weiter westlich.

Hier eine Link zu Frédéric Vachiers, IMCCE, Webseite zum Vergleich:

Vorhersage Bedeckung durch (87) Sylvia + Monde (IMCCE)

Wir werden die Vorhersagen weiter beobachten und euch über Veränderungen informieren. Auf jeden Fall wird es wichtig sein, auch außerhalb der berechneten Pfade ein Auge auf den Zielstern zum Bedeckungszeitpunkt zu haben.

Unter IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe habe ich nun meine eigenen Brechnungen mit IMCCE-Daten für die Satelliten gegen Steve Prestons Vorhersagen ausgetauscht, da sie aktueller sind. Damit basieren nun die Vorhersagen für die drei Himmelskörper auf der gleichen Datenbasis.

Es wird spannend...

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 19. September 2019, 18:07:46 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreund*innen,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. 11 Ereignisse wurden hinzugefügt. Für den deutschsprachigen Raum gibt es sieben neue Bedeckungen.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte November 2019:

(113) Almathea bedeckt am 24. September gegen 22:24 UT einen 10,9 mag Stern für maximal 5,4 Sekunden. Die kombinierte Helligkeit wird um 1,7 mag abfallen. Der Pfad verläuft über Österreich. Möglicherweise wurde im März 2017 in den USA ein kleiner Mond um (113) Almathea durch eine Sternbedeckung gefunden. Dieser soll einen Durchmesser von ca. 6 km haben. Eine Bestätigung der Beobachtung von 2017 durch eine erneute Bedeckung wäre sehr wichtig. Daher sollten Beobachter innerhalb und außerhalb des berechneten Pfads auf ein kurzes Blinken des Sterns achten. Video- bzw. CCD-Beobachtungen sind hier vorzuziehen.

Eine 25 Sekunden lange Bedeckung durch (52) Europa kann am 29. September im Süden Deutschlands, Österreich und der Schweiz beobachtet werden. Der 12,2 mag helle Stern wird gegen 03:01 UT bedeckt. Das Ereignis findet nur ca. 17 Grad über dem südwestlichen Horizont statt und der Helligkeitsabfall beträgt nur 0,3 mag.

Am 30. September findet im äußersten Norden und Nordosten Deutschlands eine Bedeckung durch (148) Gallia statt. Für 3,5 Sekunden wird der Stern um 01:28 UT bedeckt, die Helligkeit nimmt um 0,9 mag ab. Leider ist der Stern nur 12 Grad über dem östlichen Horizont.

Am Abend des 2. Oktober gegen 20:00 UT bedeckt (795) Fini eine 10.7 mag Stern für maximal 5,0 Sekunden. Der Helligkeitsabfall beträgt 3,5 mag. Die Bedeckung kann in Norddeutschland beobachtet werden.

Am gleichen Abend wie die Bedeckung durch (795) Fini und wieder ist Norddeutschland im Schattenpfad. (268) Adorea bedeckt eine 12,5 mag Stern am 2. Oktober gegen 22:58 UT. Die Bedeckungsdauer ist mit maximal 12,9 s berechnet. Der Helligkeitsabfall beträgt 1,4 mag.

Ein heller Stern von 8,3 mag wird am 3. Oktober, 22:38 UT, durch (2149) Schwambraniya für nur 1,3 Sekunden bedeckt, Helligkeitsabfall 7,0 mag. Der Schattenpfad verläuft durch Österreich und die Schweiz.

Eine weitere Bedeckung für Österreich. (118) Peitho bedeckt eine 10,6 mag Stern um 02:01 UT am 8. Oktober. Die Bedeckung wird maximnal 2,3 Sekunden dauern. Die kombinerte Magnitude wird um 2,6 mag abfallen.

Nur vier Tage später eine weitere Bedeckung durch (118) Peitho. Am 12. Oktober bedeckt der Kleinplanet einen 12,0 mag Stern für 2,5 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 1,4 mag ab. Dieses mal liegt der nördliche Teil Deutschlands im Bedeckungspfad. Um 01:58 UT erreicht der Schatten Deutschland.

Eine große Herausforderung steht am 15. Oktober an. Das NEO (3200) Phaethon mit nur 5 Kilometern Durchmesser ist als Ziel für die Mission Destiny+ der japanischen Weltraumorganisation JAXA ausgewählt worden. Daher sind Beobachtungen von Sternbedeckungen durch den kleinen Asteroiden von großer Bedeutung für die Mission. (3200) Phaethon wurde vor einigen Wochen erfolgreich in den USA beobachtet und damit konnten seine Bahndaten für zukünftige Bedeckungen verbessert werden. Somit liegt eine recht genaue Vorhersage vor. Allerdings macht die Dauer der Bedeckung von nur 0,2 Sekunden des 11,1 mag Sterns Video- bzw. Driftscanbeobachtungen von lichtstarken Teleskopen notwendig. Nach neuesten Berechnungen erreicht der winzige Schatten gegen 19:46 UT den äußersten Nordosten Deutschlands und durchquert den Osten der Schweiz. Während der Bedeckung fällt die kombinerte Magnitude um 5,8 mag ab.

Beobachter in der südlichen Schweiz und dem südlichen Österreich können am 16. Oktober die Bedeckung eines 8,4 mag Sterns für 1,7 Sekunden beobachten. (2474) Ruby wird den Stern um 02:01 UT bedecken. Die Helligkeit fällt um 7,6 mag ab.

(74) Galatea bedeckt am 20. Oktober einen 11,6 mag Stern für 4,3 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 2,3 mag ab. Der Pfad verläuft über den Süden Österreichs und den äußersten Süden der Schweiz. Dauer 4,3 Sekunden.

Am Morgen des 27. Oktober steht gegen 04:37 UT eine herausforderung an. (576) Emanuela bedeckt für 7,4 Sekunden eine Stern der Helligekit 14,2 mag. Die helligekit wird nur um 0,37 mag abfallen. Der Pfad verläuft vom Osten in den Nordwesten Deutschlands und streift den äußersten Nordosten Österreichs.

Das Highlight des Jahres!
Die über 260 Kilometer durchmessende (87) Sylvia bedeckt mit ihren beiden Satelliten Romulus und Remus einen 10,1 mag Stern über Europa am 29. Oktober gegen 23:37 UT. Eine Dauer von 21,1 Sekunden wird erwartet, die Helligkeit fällt um 3,3 mag ab. der Pfad verläuft über dem deutschsprachigen Raum von Südwest nach Nordost.
Der kleine Mond Romulus wird Sylvia vorausgehen und ca. 93 Sekunden VOR dem Hauptereignis den Stern bedecken. Der Pfad liegt innerhalb des Pfads von (87) Sylvia! Diese Bedeckung wird voraussichtlich 1,3 Sekunden betragen. Wer Glück hat und im Pfad an der richtigen Stelle steht, kann zwei Bedeckungen messen! Remus' Schatten zieht an der östlichen Pfadgrenze von (87) Sylvia über Österreich. Leider dauert die Bedeckung nur 0,8 Sekunden. Sie wird ca. 72 Sekunden VOR der Bedeckung durch (87) Sylvia erwartet.


Beobachter im Norden Schleswig-Holsteins können am 2. November eine Bedeckung durch (743) Eugenisis messen. Gegen 23:57 UT (MEZ: 3. November um 00:57 Uhr) wird ein 12,2 mag Stern für 4,2 Sekunden bedeckt. Die Helligekit fällt um 3,2 mag ab.

(567) Eleutheria bedeckt einen 10,9 mag Stern am 4. November um 01:07 UT über dem Osten Österreichs. 12,9 Sekunden wird die maximale Bedeckungsdauer betragen, die Helligkeit fällt um 3,8 mag ab.

Im Norden Deutschlands kann am 5. November gegen 23:56 UT (MEZ: 6. November 00:56 Uhr) eine Bedeckung durch (416) Vaticana verfolgt werden. Die kombinierte Helligkeit fällt um 1,8 mag ab, die Dauer ist mit 6,3 Sekunden angegeben.

(329) Svea bedeckt für Beobachter in der Schweiz und im äußersten Südwesten Deutschlands am 8. November gegen 01:58 UT einen Stern der Größenklasse 12,3 mag. Dauer: 6,9 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 2,1 mag ab.

Eine recht helle Sternbedeckung steht am 8. November um 03:43 UT an. (979) Ilsewa bedeckt einen 9,0 mag Stern für 7,4 Sekunden, die kombinierte Helligkeit nimmt um 6,1 mag ab. Der Pfad verläuft vom Nordosten in den Südwesten Deutschlands und durchquert die westliche Schweiz.

Noch heller ist das Ereignis am 13. November. Gegen 23:09 UT durchquert der Schatten von (1153) Wallenbergia den Süden Deutschlands. Für 4,5 Sekunden wird der 6,7 mag helle Stern bedeckt. Die Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 9,4 mag ab.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte November 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:
Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von positiven Beobachtungen in Europa sind auf Eric Frappas Webseite euraster.net aufgelistet.
Hier findet ihr die Ergebnisse aus dem Jahr 2019:
euraster.net - 2019 European Asteroidal Occultation Results

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 01. October 2019, 22:52:49 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreund*innen,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. 18 Ereignisse wurden hinzugefügt. Für den deutschsprachigen Raum gibt es sechs neue Bedeckungen.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Ende November 2019:

Am Abend des 2. Oktober gegen 20:00 UT bedeckt (795) Fini eine 10.7 mag Stern für maximal 5,0 Sekunden. Der Helligkeitsabfall beträgt 3,5 mag. Die Bedeckung kann in Norddeutschland beobachtet werden.

Am gleichen Abend wie die Bedeckung durch (795) Fini und wieder ist Norddeutschland im Schattenpfad. (268) Adorea bedeckt eine 12,5 mag Stern am 2. Oktober gegen 22:58 UT. Die Bedeckungsdauer ist mit maximal 12,9 s berechnet. Der Helligkeitsabfall beträgt 1,4 mag.

Ein heller Stern von 8,3 mag wird am 3. Oktober, 22:38 UT, durch (2149) Schwambraniya für nur 1,3 Sekunden bedeckt, Helligkeitsabfall 7,0 mag. Der Schattenpfad verläuft durch Österreich und die Schweiz.

Eine weitere Bedeckung für Österreich. (118) Peitho bedeckt eine 10,6 mag Stern um 02:01 UT am 8. Oktober. Die Bedeckung wird maximnal 2,3 Sekunden dauern. Die kombinerte Magnitude wird um 2,6 mag abfallen.

Nur vier Tage später eine weitere Bedeckung durch (118) Peitho. Am 12. Oktober bedeckt der Kleinplanet einen 12,0 mag Stern für 2,5 Sekunden, die Helligkeit nimmt um 1,4 mag ab. Dieses mal liegt der nördliche Teil Deutschlands im Bedeckungspfad. Um 01:58 UT erreicht der Schatten Deutschland.

Eine große Herausforderung steht am 15. Oktober an. Das NEO (3200) Phaethon mit nur 5 Kilometern Durchmesser ist als Ziel für die Mission Destiny+ der japanischen Weltraumorganisation JAXA ausgewählt worden. Daher sind Beobachtungen von Sternbedeckungen durch den kleinen Asteroiden von großer Bedeutung für die Mission. (3200) Phaethon wurde vor einigen Wochen erfolgreich in den USA beobachtet und damit konnten seine Bahndaten für zukünftige Bedeckungen verbessert werden. Somit liegt eine recht genaue Vorhersage vor. Allerdings macht die Dauer der Bedeckung von nur 0,2 Sekunden des 11,1 mag Sterns Video- bzw. Driftscanbeobachtungen von lichtstarken Teleskopen notwendig. Nach neuesten Berechnungen erreicht der winzige Schatten gegen 19:46 UT den äußersten Nordosten Deutschlands und durchquert den Osten der Schweiz. Während der Bedeckung fällt die kombinerte Magnitude um 5,8 mag ab.

Beobachter in der südlichen Schweiz und dem südlichen Österreich können am 16. Oktober die Bedeckung eines 8,4 mag Sterns für 1,7 Sekunden beobachten. (2474) Ruby wird den Stern um 02:01 UT bedecken. Die Helligkeit fällt um 7,6 mag ab.

(74) Galatea bedeckt am 20. Oktober einen 11,6 mag Stern für 4,3 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 2,3 mag ab. Der Pfad verläuft über den Süden Österreichs und den äußersten Süden der Schweiz. Dauer 4,3 Sekunden.

Am Morgen des 27. Oktober steht gegen 04:37 UT eine herausforderung an. (576) Emanuela bedeckt für 7,4 Sekunden eine Stern der Helligekit 14,2 mag. Die helligekit wird nur um 0,37 mag abfallen. Der Pfad verläuft vom Osten in den Nordwesten Deutschlands und streift den äußersten Nordosten Österreichs.

Das Highlight des Jahres!
Die über 260 Kilometer durchmessende (87) Sylvia bedeckt mit ihren beiden Satelliten Romulus und Remus einen 10,1 mag Stern über Europa am 29. Oktober gegen 23:37 UT. Eine Dauer von 21,1 Sekunden wird erwartet, die Helligkeit fällt um 3,3 mag ab. der Pfad verläuft über dem deutschsprachigen Raum von Südwest nach Nordost.
Der kleine Mond Romulus wird Sylvia vorausgehen und ca. 93 Sekunden VOR dem Hauptereignis den Stern bedecken. Der Pfad liegt innerhalb des Pfads von (87) Sylvia! Diese Bedeckung wird voraussichtlich 1,3 Sekunden betragen. Wer Glück hat und im Pfad an der richtigen Stelle steht, kann zwei Bedeckungen messen! Remus' Schatten zieht an der östlichen Pfadgrenze von (87) Sylvia über Österreich. Leider dauert die Bedeckung nur 0,8 Sekunden. Sie wird ca. 72 Sekunden VOR der Bedeckung durch (87) Sylvia erwartet.


Am 1. November gibt es eine Bedeckung durch (733) Mocia gegen 02:08 UT über dem Westen Österreichs und dem Südwesten Deutschlands. Die Dauer beträgt maximal 6,8 Sekunden, der Helligkeitsabfall 1,0 mag. Leider ist der Zielstern nur 14 mag hell.

Beobachter im Norden Schleswig-Holsteins können am 2. November eine Bedeckung durch (743) Eugenisis messen. Gegen 23:57 UT (MEZ: 3. November um 00:57 Uhr) wird ein 12,2 mag Stern für 4,2 Sekunden bedeckt. Die Helligekit fällt um 3,2 mag ab.

(567) Eleutheria bedeckt einen 10,9 mag Stern am 4. November um 01:07 UT über dem Osten Österreichs. 12,9 Sekunden wird die maximale Bedeckungsdauer betragen, die Helligkeit fällt um 3,8 mag ab.

Im Norden Deutschlands kann am 5. November gegen 23:56 UT (MEZ: 6. November 00:56 Uhr) eine Bedeckung durch (416) Vaticana verfolgt werden. Die kombinierte Helligkeit fällt um 1,8 mag ab, die Dauer ist mit 6,3 Sekunden angegeben.

(329) Svea bedeckt für Beobachter in der Schweiz und im äußersten Südwesten Deutschlands am 8. November gegen 01:58 UT einen Stern der Größenklasse 12,3 mag. Dauer: 6,9 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 2,1 mag ab.

Eine recht helle Sternbedeckung steht am 8. November um 03:43 UT an. (979) Ilsewa bedeckt einen 9,0 mag Stern für 7,4 Sekunden, die kombinierte Helligkeit nimmt um 6,1 mag ab. Der Pfad verläuft vom Nordosten in den Südwesten Deutschlands und durchquert die westliche Schweiz.

Noch heller ist das Ereignis am 13. November. Gegen 23:09 UT durchquert der Schatten von (1153) Wallenbergia den Süden Deutschlands. Für 4,5 Sekunden wird der 6,7 mag helle Stern bedeckt. Die Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 9,4 mag ab.

(118) Magdalena bedeckt am 20. November gegen 01:11 UT einen 11,9 mag Stern für 13,8 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 2,8 mag ab. Die Bedeckung ist Österreich und im Südwesten Deutschlands zu beobachten.

Am Morgen des 26. November bedeckt (112) Iphigenia einen 11,6 mag Stern für maximal 10,5 Sekunden. Das Ereignis sollte ab 04:14 UT beobachtet werden. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 3,1 mag ab. Österreich und Süddeutschland sind im Schattenpfad.

Ein weiteres Morgenereignis findet am 27. November gegen 05:16 UT statt. Der Kleinplanet (70) Panopaea bedeckt für 10,7 Sekunden einen 11,3 mag Stern. Die Helligkeit nimmt um 1,5 mag ab. Der Pfad verläuft über den osten Österreichs, den Osten und Norden Deutschlands.

(583) Klotilde bedeckt am 29. November einen 11,9 mag Stern für 6,7 Sekunden. Der Pfad verläuft vom Osten in den Norden Deutschlands. Gegen 04:33 UT kann diese Bedeckung beobachtet werden. Die kombinierte helligekit nimmt um 1,6 mag ab.

Am 30. November kann einen Bedeckung durch (914) Plaisana in der südlichen Schweiz beobachtet werden. Gegen 18.25 UT wird der 11,6 mag Stern für maximal 2,4 Sekunden bedeckt, die Helligkeit nimmt um 1,8 mag ab.


Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Ende November 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:
Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von positiven Beobachtungen in Europa sind auf Eric Frappas Webseite euraster.net aufgelistet.
Hier findet ihr die Ergebnisse aus dem Jahr 2019:
euraster.net - 2019 European Asteroidal Occultation Results

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 10. October 2019, 16:56:24 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreund*innen,

Steve Preston, IOTA, hat neue Updates für die Bedeckungen durch (3200) Phaethon in Europa am 12. , 15. und 25. Oktober gerechnet.

Die Karten wurden aktualisiert.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe

Im Forum gibt es eine speziellen Eintrag zu der (3200) Phaethon Bedeckung am 15. Oktober über Deutschland und der Schweiz.

Bedeckung durch (3200) Phaethon über Deutschland und der Schweiz, 2019 Okt 15

Viel Erfolg beim Beobachten,

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 16. October 2019, 00:22:41 AM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Liebe Sternfreund*innen,

Die Liste mit den aktuellen Vorhersagen für Bedeckungen durch Asteroiden für Europa wurde heute aktualisiert. 12 Ereignisse wurden hinzugefügt. Für den deutschsprachigen Raum gibt es vier neue Bedeckungen.

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe


Liste der Sternbedeckungen für den deutschsprachigen Raum bis Mitte Dezember 2019:

Beobachter in der südlichen Schweiz und dem südlichen Österreich können am 16. Oktober die Bedeckung eines 8,4 mag Sterns für 1,7 Sekunden beobachten. (2474) Ruby wird den Stern um 02:01 UT bedecken. Die Helligkeit fällt um 7,6 mag ab.

(74) Galatea bedeckt am 20. Oktober einen 11,6 mag Stern für 4,3 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 2,3 mag ab. Der Pfad verläuft über den Süden Österreichs und den äußersten Süden der Schweiz. Dauer 4,3 Sekunden.

Am Morgen des 27. Oktober steht gegen 04:37 UT eine herausforderung an. (576) Emanuela bedeckt für 7,4 Sekunden eine Stern der Helligekit 14,2 mag. Die helligekit wird nur um 0,37 mag abfallen. Der Pfad verläuft vom Osten in den Nordwesten Deutschlands und streift den äußersten Nordosten Österreichs.

Das Highlight des Jahres!
Die über 260 Kilometer durchmessende (87) Sylvia bedeckt mit ihren beiden Satelliten Romulus und Remus einen 10,1 mag Stern über Europa am 29. Oktober gegen 23:37 UT. Eine Dauer von 21,1 Sekunden wird erwartet, die Helligkeit fällt um 3,3 mag ab. der Pfad verläuft über dem deutschsprachigen Raum von Südwest nach Nordost.
Der kleine Mond Romulus wird Sylvia vorausgehen und ca. 93 Sekunden VOR dem Hauptereignis den Stern bedecken. Der Pfad liegt innerhalb des Pfads von (87) Sylvia! Diese Bedeckung wird voraussichtlich 1,3 Sekunden betragen. Wer Glück hat und im Pfad an der richtigen Stelle steht, kann zwei Bedeckungen messen! Remus' Schatten zieht an der östlichen Pfadgrenze von (87) Sylvia über Österreich. Leider dauert die Bedeckung nur 0,8 Sekunden. Sie wird ca. 72 Sekunden VOR der Bedeckung durch (87) Sylvia erwartet.


Am 1. November gibt es eine Bedeckung durch (733) Mocia gegen 02:08 UT über dem Westen Österreichs und dem Südwesten Deutschlands. Die Dauer beträgt maximal 6,8 Sekunden, der Helligkeitsabfall 1,0 mag. Leider ist der Zielstern nur 14 mag hell.

Beobachter im Norden Schleswig-Holsteins können am 2. November eine Bedeckung durch (743) Eugenisis messen. Gegen 23:57 UT (MEZ: 3. November um 00:57 Uhr) wird ein 12,2 mag Stern für 4,2 Sekunden bedeckt. Die Helligekit fällt um 3,2 mag ab.

(567) Eleutheria bedeckt einen 10,9 mag Stern am 4. November um 01:07 UT über dem Osten Österreichs. 12,9 Sekunden wird die maximale Bedeckungsdauer betragen, die Helligkeit fällt um 3,8 mag ab.

Im Norden Deutschlands kann am 5. November gegen 23:56 UT (MEZ: 6. November 00:56 Uhr) eine Bedeckung durch (416) Vaticana verfolgt werden. Die kombinierte Helligkeit fällt um 1,8 mag ab, die Dauer ist mit 6,3 Sekunden angegeben.

(329) Svea bedeckt für Beobachter in der Schweiz und im äußersten Südwesten Deutschlands am 8. November gegen 01:58 UT einen Stern der Größenklasse 12,3 mag. Dauer: 6,9 Sekunden. Die Helligkeit nimmt um 2,1 mag ab.

Eine recht helle Sternbedeckung steht am 8. November um 03:43 UT an. (979) Ilsewa bedeckt einen 9,0 mag Stern für 7,4 Sekunden, die kombinierte Helligkeit nimmt um 6,1 mag ab. Der Pfad verläuft vom Nordosten in den Südwesten Deutschlands und durchquert die westliche Schweiz.

Noch heller ist das Ereignis am 13. November. Gegen 23:09 UT durchquert der Schatten von (1153) Wallenbergia den Süden Deutschlands. Für 4,5 Sekunden wird der 6,7 mag helle Stern bedeckt. Die Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 9,4 mag ab.

(118) Magdalena bedeckt am 20. November gegen 01:11 UT einen 11,9 mag Stern für 13,8 Sekunden. Die Helligkeit fällt um 2,8 mag ab. Die Bedeckung ist Österreich und im Südwesten Deutschlands zu beobachten.

Am Morgen des 26. November bedeckt (112) Iphigenia einen 11,6 mag Stern für maximal 10,5 Sekunden. Das Ereignis sollte ab 04:14 UT beobachtet werden. Die kombinierte Helligkeit von Stern und Asteroid nimmt um 3,1 mag ab. Österreich und Süddeutschland sind im Schattenpfad.

Ein weiteres Morgenereignis findet am 27. November gegen 05:16 UT statt. Der Kleinplanet (70) Panopaea bedeckt für 10,7 Sekunden einen 11,3 mag Stern. Die Helligkeit nimmt um 1,5 mag ab. Der Pfad verläuft über den osten Österreichs, den Osten und Norden Deutschlands.

(583) Klotilde bedeckt am 29. November einen 11,9 mag Stern für 6,7 Sekunden. Der Pfad verläuft vom Osten in den Norden Deutschlands. Gegen 04:33 UT kann diese Bedeckung beobachtet werden. Die kombinierte helligekit nimmt um 1,6 mag ab.

Am 30. November kann einen Bedeckung durch (914) Plaisana in der südlichen Schweiz beobachtet werden. Gegen 18.25 UT wird der 11,6 mag Stern für maximal 2,4 Sekunden bedeckt, die Helligkeit nimmt um 1,8 mag ab.

Am 5. Dezember gegen 21:41 UT streift (486) Cremonas Schatten über die Mitte Deutschland von Ost mach West. Dabei wird die Bedeckung des 9,0 mag hellen Sterns maximal 1,6 Sekunden betragen, die Helligkeit fällt um 5.6 mag ab.

Am 9. Dezember ist um 17:40 UT eine Bedeckung durch (1048) Feodosia im Norden Deutschlands zu beobachten. Der 11,5 mag helle Stern wird für 4,5 Sekunden bedeckt, die kombinierte Helligkeit nimmt um 2,9 mag ab.

(709) Fringilla bedeckt am 11. Dezember gegen 04:45 UT einen 12,3 mag Stern über dem Osten Österreichs. Danach zieht der Schatten vom Südosten in den Nordwesten Deutschlands. Bei der maximal 8,7 Sekunden dauernden Bedeckung wird die kombinerte Helligkeit von Stern und Asteroid um 1,6 mag abnehmen.

Am 12. Dezember gegen 20:45 UT bedeckt (55) Pandora einen 12,3 mag Stern in Süddeutschland für 6,5 Sekunden. Die Helligkeit nimmt nur um 0,31 mag ab.



Die aktuelle Übersicht für Europa deckt nun die Berechnungen für Vorhersagen von Steve Preston (IOTA, U.S.A.) bis Mitte Dezember 2019 ab.

Zur Berechnung werden von Mr. Preston jetzt die Sternpositionen, wenn vorhanden, aus dem Katalog "Gaia DR2" der ESA verwendet.

Wie immer gilt:
Die Liste "Highlights of Asteroid Occultations in Europe" zeigt ausgewählte Sternbedeckungen. Nur Bedeckungen mit Zielsternen heller als 9,0 mag und/oder mit einer hohen Pfadgenauigkeit sind aufgelistet.


Weitere Bedeckungen für den deutschsprachigen Raum, die die zuvor genannten Kriterien nicht erfüllen, findet ihr auf Steve Prestons Webseite:
Asteroid Occultation Updates

Alle Ergebnisse von positiven Beobachtungen in Europa sind auf Eric Frappas Webseite euraster.net aufgelistet.
Hier findet ihr die Ergebnisse aus dem Jahr 2019:
euraster.net - 2019 European Asteroidal Occultation Results

Besonders erfolgreiche Beobachtungen stelle ich auch im VdS-Forum vor.

Viel Erfolg und clear skies

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
PostPosted: 19. October 2019, 22:06:00 PM 
Offline
Dauernutzer

Joined: 03. January 2017, 00:17:50 AM
Posts: 115
Für die Bedeckung durch die beiden Satelliten der (87) Sylvia, Romulus und Remus, in der Nacht vom 29. auf den 30. Oktober hat Steve Preston, IOTA, nun auch separate Pfaddaten der IOTA/ES zur verfügung gestellt. Die neuesten Übersichtskarten und Pfadkoordinaten sind nun abrufbar:

IOTA/ES: Call for Observation - Highlights of Asteroid Occultations in Europe

Ein spezieller Beobachtungsaufruf folgt noch.

Clear skies,

_________________
Oliver
IOTA/ES


Top
   
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic  Reply to topic  [ 26 posts ] 

All times are UTC+02:00


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Search for:
Jump to:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited