Forum der Vereinigung der Sternfreunde

Forum of the German Amateur Astronomy Association
Aktuelle Zeit: 21. Februar 2019, 15:36:12 PM

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 18. Juni 2018, 09:48:00 AM 
Offline
Meister

Registriert: 06. Oktober 2016, 15:04:43 PM
Beiträge: 204
Moin!

So, Malin und ich haben nun unser erstes ASPEKT hinter uns und es war mal der Hammer!!! Vielen Dank an alle Organisatoren und Teilnehmer! Ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht (zum Teil auf Rainers Mail basierend) und möchte die im Forum und nicht per Mail zu "Papier" bringen ;)

WIR BRAUCHEN MEHR RAUM FÜR GESPRÄCHE

Mir ist aufgefallen, dass es unmöglich war, interessante Sachen gebührend zu diskutieren und mit allen Leuten mal ins Gespräch zu kommen. Dies sollte aber in meinen Augen ein sehr wichtiger Teil einer solchen Konferenz sein. Viele Themen sind einfach so komplex, dass es einige Zeit Bedarf, diese zu Besprechen. Daneben braucht es aber auch noch Platz für einen Small-Talk zur Auflockerung.

Kann man nicht einfach weniger Vorträge zulassen oder ein oder zwei Tage ran hängen? Es sollte ja eigentlich vom Urlaub her planbar sein?!
Eventuell kann man nach jedem Vortrag eine Stunde Zeit geben. Oder einen Tag ohne Vorträge für Diskussionen und/ oder Workshops anberaumen.
Einen extra Workshop zu einem anderen Termin abzuhalten wird dann wahrscheinlich für manche Arbeitende zeitlich oder auch Schüler finanziell schwieriger.



Dann gab es noch die Idee mit einem Preis für den besten Vortrag. Diese Idee hat ihren Reiz. Aber ich finde sie trotzdem nicht passend. Sie setzt doch irgendwo den Druck ein wenig höher und so eine Veranstaltung braucht keinen Wettbewerbscharakter!
Der Gewinn an Erfahrung und Kontakten ist viel wichtiger und es würde wieder wertvolle Zeit für Gespräche kosten.

Diesen Aufwand kann man doch eventuell lieber in junge Leute mit coolen Ideen und Projekten stecken, bei denen es an Geld mangelt dies umzusetzen und so die Förderung junger Leute noch weiter verbessern.


Die Idee mit Bewertungsbögen zur Veranstaltung finde ich gut! So kann stetig geguckt werden, wie es läuft und wie man noch besser den Teilnehmern entsprechen kann.


Zum Thema Erfahrungsberichte und Artikel, hatte ich auf der ASPEKT die Idee, dass man so etwas wie Blogs zu Projekten einrichten könnte, wo auch mal ein kleineres wichtiges und aktuelles Detail präsentiert werden kann. Diese Blogs könnten dann in einem neuen Bereich des Magazins dann auch einfach so veröffentlicht werden.
Dies könnte ein wenig die Hürde des Zeitaufwandes eines großen Artikels mindern.

ABER: Ich hätte da auch noch eine Frage, ob dies auch bei Arbeiten mit Anspruch auf ein Paper so machbar ist oder man dann mit Daten und Ideen - Diebstahl Probleme bekommt oder es unseriös wirkt?!


Soweit erstmal die Gedanken aus dem Loch :wink:
Christoph


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 18. Juni 2018, 12:07:28 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03. August 2008, 17:10:38 PM
Beiträge: 446
Wohnort: Essen
Hallo Miteinander,
die Kritiken zur Konferenz sind bei mir angekommen.
Insbesondere was die Zeitplanung betrifft.

Das ist ein Problem, das ich schon Jahre mit mir herumschleppe.
Bei der Planung einer Konferenz schreibe ich
immer im September und Dezember die Einladungsschreiben und
den "Call for Speaker". In der Regel tut sich dann garnichts.
Ab Februar wiederhole ich den Call for Speaker dann noch einmal.
Auch dann habe ich kaum Rückmeldungen.
Auch dieses Jahr hatte ich bis Mitte April nur 3 oder 4 Vorträge.
Dann komme ich immer in die Situation, dass es dabei bleiben
könnte und schreibe mögliche Speaker noch einmal an, sich dringends
bei mir zu melden. Im Hinterkopf entsteht dann schon der Gedanke die Tagung
ist mit 3 oder 4 Vorträgen nicht durchführbar und sollte gecancelt werden.
Die Zimmervorbestellungen sind aber im Hotel schon angelaufen.
Erst Ende April also 6 oder 7 Wochen vor der Konferenz bekam ich Rückmeldungen.
Nachdem ich nur 10 Tage zuvor so um eine Teilnahme "gebettelt" habe, fällt
es mir schwer nun sofort wieder Absagen zu verschicken.
So kommen dann die vielen Speaker zustande, die ich in den
Ablaufplan einarbeiten muss. Dann verschickte ich auch
erstmals den vorläufigen Ablaufplan an alle. Hier brauche ich bei der Planung
schon im Vorfeld mehr Rückmeldung und Kritik der Teilnehmer und Speaker, denn
der Ablaufplan ist ja dann noch vorläufig und für jedermann einsehbar und kann
kommentiert und kritisiert werden. Ich habe aber keinen Response bekommen,
außer von Thomas.
Ich hoffe, das ich nächstes Jahr viel früher die Rückmeldungen
bekomme und werde unser Team aus den Sprechern der Fg sowie Thomas E und
Herbert Pühringer früher darum bitten, den Ablaufplan auf Durchführbarkeit
und Zeit für Diskussionen zu prüfen und zu ändern.
Ich hoffe, dass wir das in Teamarbeit in den Griff bekommen.

Meine Idee von der Wahl des "besten Vortrages" ist mittlerweile
vom Tisch, denn so entsteht eine Wertung, die der Vielfalt der Themen
nicht gerecht werden kann. Christoph, Deine Idee für einen Blog gefällt mir sehr.
aber wir haben ja zur Zeit nicht einmal einen Webmaster für die Fachgruppenwebseite.
Hier mangelt es sozusagen an Personal. Ich sammele zur Zeit alle
Vorträge und Präsentationen, um ein Archiv zu erstellen. Da ist im Laufe der Jahre
einiges zusammenbekommen. An dieser Stelle muss ich fragen, wie es in Sachen
Urheberrecht für die Vorträge aussieht. Ich habe davon keine Ahnung. In der Regel
frage ich nur, ob ein abgegebener Vortrag auf unserer Webseite veröffentlicht werden darf.
In den Jahren habe bisher 2 mal eine Absage bekommen, weil diese Vorträge von
Firmenvertretern gehalten wurden, die neueste Ergebnisse vor der offiziellen
Bekanntgabe der Firmen enthielten.

Die Konferenz auf weitere Tage zu erweitern, das ist technisch durchführbar, aber wir müssen
dabei auch auf steigende Kosten für die Teilnehmer achten. Die Zeit als die gesamte Tagung
mit 10 DM/€ in den Spendentopf bezahlbar waren sind vorbei. Also von mir eher ein Nein.
Aber warten wir einmal ab, ob z.B die Exkursion oder der Workshop auf einen Montag
verschoben werden sollten oder entfallen sollten, um mehr Platz für Diskussionen verbleiben sollten.


Gruß
Rainer


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 18. Juni 2018, 12:18:48 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 31. Juli 2006, 16:43:32 PM
Beiträge: 3283
Wohnort: Köln
Hallo zusammen, ich sehe das (beinahe) komplett wie Christoph. Weniger ist manchmal mehr! Die Tagung zu verlängern ist m.E. hingegen unmöglich. Ich wäre angesichts meines privaten Zeitbudgets dafür nicht zu haben.

Vielleicht bin ich ja hinsichtlich der Vortragszahl zu offensiv, doch ich würde hier mehr Gelassenheit empfehlen. Die Regel "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst" ist doch auch hier anwendbar. Und wenn nur wenige Vorträge kommen, dann haben wir eben mehr Zeit für Gespräche. Das wird ja sowieso vermehrt und nicht nur von mir gefordert, wie u.a. Christoph's Eröffnung hier zeigt. Ich habe es aufgegeben, den Leuten hinterherzurennen (siehe meine Abgabe der Webmasterrolle). Für sowas setze ich eine Deadline und begnüge mich dann mit dem was dann zur Verfügung steht. Ich muss keine 12 Vorträge haben, sondern kann mich auch mit deutlich weniger vergnügen.

Gruß, Thomas


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 18. Juni 2018, 13:47:25 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20. Januar 2013, 20:03:54 PM
Beiträge: 453
Wohnort: Leipzig
Als Außenstehender: Bei unseren Kometentreffen plane ich immer Workshops. So etwas kann man kurz fassen oder auch ziemlich viel Raum geben (oder gar auf den Abend verlagern). Auf diese Weise hat man einen Zeitpuffer, und auch bei zunächst wenigen Vorträgen ist das Programm nicht leer.

Meinen eigenen Vortrag / Workshop stelle ich sowiess zur Disposition, wenn die Zeit an irgendeiner Stelle kneift. Den halte ich eben später einmal.

_________________
Uwe Pilz, Fachgruppen Kometen und Astrophysik/Algorithmen.
Oft benutzte Instrumente: Swarovski SLC 7x50B, Fujinon 16x70 FMT-SX-2, TMB Apo 105/650, Ninja Dobson 320/1440


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 18. Juni 2018, 15:37:33 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 11. November 2007, 18:11:30 PM
Beiträge: 1292
Hallo Rainer,
zunächst das wichtigste: Ich hoffe, daß es Dir wieder etwas besser geht.
Wie nicht anders zu erwarten war beginnt wieder die alljährliche Manöverkritik. Zunächst möchte ich aber anmerken, daß mir die Tagung im Ganzen auch diesmal wieder gefallen hat. Was die Zahl der Vorträge betrifft, möchte ich Dich aber an Deine eigenen Worte am 5. 4. erinnern:
viewtopic.php?f=1&t=5184&p=31502#p31502
Ich hatte sowie so nicht vor einen Vortrag zu halten, da ich nach meinem Beitrag im Spektrum nichts neues auf Lager hatte. Nach Deiner Mitteilung war ich mir sicher, daß ein Vortrag ohnehin nicht in Frage kommt. Am 22.4. kam dann Deine Bitte doch einen Vortrag zu halten, die ich nicht abschlagen wollte. Hätte ich damals gewußt, wie viele Voträge letztlich auf dem Programm stehen, wäre ich gerne zurückgetreten.
Das Problem ist meiner Ansicht nach, daß man alles mögliche von Anfängerproblemen bis zu Fortgeschrittenenthemen in anderthalb Tage reinpacken will. Es fehlen die Anfängerseminare, die nicht nur die Reduktionssoftware abdecken. Vielleicht kann man den Anfängern auch mit einer Literaturliste helfen, die auch deutschsprachige Literatur berücksichtigt. Sollten da Lücken bestehen, sollten wir etwas dagegen tun. Christophs Ansicht, daß nicht genügend Zeit für Diskussionen zur Verfügung stand, entspricht nicht meinem Eindruck. Es gab in den Pausen und Freitag- bzw. Samstagabend genügend Zeit und auch genügend erfahrene Ansprechpartner, um Anfängerprobleme zu erörtern. Das muss nicht unbedingt coram publico geschehen. Ansonste wäre es vielleich doch erwägenswert, eine getrennte Anfängersitzung zu organisieren, wozu aber auch ein entsprechender Raum zur Verfügung stehen müsste.
Wie geasagt, mir hat die Tagung auch dieses Jahr wieder gefallen und ich möchte allen Organisatoren herzlich danken.
Viele Grüße
Christian


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 18. Juni 2018, 21:10:49 PM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 20. Dezember 2012, 00:14:47 AM
Beiträge: 130
Wohnort: Berlin
Hallo Rainer,

toll was die Pharma-Industrie so hinbekommt. Gerade erst Rücken-OP und dann schon wieder solche mails. :D
Ich reihe mich gerne mit Herzlichen Glückwunsch und Dankeschön an die Organisatoren und Reder hier mit ein!
Kurze Anmerkung zum Thema Erweiterung der Veranstaltung. Im Dresden/Berlin-Team wurde am So noch kurz die Idee diskutiert, dass man vielleicht in Salzburg die besondere Konstellation mit dem 1. Mai für eine vorzeitige Anreise und entsprechende Workshop/Seminar-Ausgestaltung nutzen könnte.
Vielleicht kann man das mal zur Diskussion stellen. Mir ist schon klar, dass das für die, die absolut nicht eher können, unkollegial ist. Darum vorher drüber reden!!!

Viele Grüße

Ulrich


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 18. Juni 2018, 21:43:46 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 31. Juli 2006, 16:43:32 PM
Beiträge: 3283
Wohnort: Köln
Hallo Ulrich!

Da es bei Deinem Vorschlag um eine Verlängerung der Tagung von zwei auf vier oder fünf Tage geht, frage ich mich spontan, wer das denn dann organisieren und bezahlen soll? Ich glaube, Herbert und sein Team ging immer vom Wochenende aus. Ich empfehle an dieser Stelle auch im Auge zu behalten, dass Rainer die Tagungsorganisation erst einmal nur unterstützt und die Leute vor Ort das Haus- und Gestaltungsrecht haben. Bevor hier also sowas diskutiert wird, sollte dafür gesorgt werden, dass die auch von ihrem Glück wissen. Ansonsten halte ich die Idee einer längeren Tagung für wenig praktikabel. Im Übrigen, welche jungen Mitstreiter können sowas noch bezahlen?

Mein Vorschlag: Macht eine Umfrage und kalkuliert die Möglichkeit ein, dass all die Leute, die diese Idee ablehnen, nicht kommen würden.

Gruß, Thomas


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 18. Juni 2018, 22:08:52 PM 
Offline
Dauernutzer
Benutzeravatar

Registriert: 20. Dezember 2012, 00:14:47 AM
Beiträge: 130
Wohnort: Berlin
Hallo Thomas,

große Konferenzen haben auch Satellite Meetings.
Die Idee war weniger den Veranstaltern eine Verlängerung aufzudrängen sondern sich einfach vorher schon zu treffen. Eine Ecke zum Fachgespräch findet sich dann schon. Ich hatte zweimal bei Herbert nachgefragt und er hatte es selber vorher angeregt: Das Hotel könnte auch 1...2 Tage länger gebucht werden!
Ansonsten hast Du natürlich Recht! Das Hauptproblem sind die Kosten, insbesondere für die jungen Leute.
Wir sind ja beim Nachdenken.:|

Grüße

Ulrich


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 18. Juni 2018, 22:20:11 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 11. November 2007, 18:11:30 PM
Beiträge: 1292
Hallo,
es wird schwierig sein, 4 bis 5 Tage sinnvoll zu füllen. Man kann eine Tagung mit 40 Teilnehmern nicht mit internationalen Tagungen vergleichen, die häufig 5 Tage dauern und bei denen die Kosten von Firmen oder irgendwelchen, meist staatlichen Organisationen getragen werden. Man könnte aber ohne zusätzliche Kosten Freitag nachmittags anfangen.
Christian


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 19. Juni 2018, 01:10:35 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03. August 2008, 17:10:38 PM
Beiträge: 446
Wohnort: Essen
Zitat:
Hallo Rainer,

toll was die Pharma-Industrie so hinbekommt. Gerade erst Rücken-OP und dann schon wieder solche mails. :D
Moin, ich lebe seit einem Jahr mit täglichen Einschränkungen und bin froh, dass das nun vorbei sein könnte.
Nächste Woche kommt der nächste Skalpellschwinger und ich hoffe, dass er Montagsfrüh fitter ist als ich.

Wir werden hier im Forum vieles in Teamarbeit ansprechen und lösen müssen. Und hoffe, dass jede
Kritik die da hoffentlich in Gedanken vorhanden ist, hier auch öffentlich gemacht wird, gelöst werden kann.
Und es sind ja eine Reihe von Problemen genannt worden, die ich versucht habe abzuarbeiten, deshalb wurde es wiedermal soviel
mehr Text in einer Message

Gruß, Rainer


Zuletzt geändert von Rainer Borchmann am 19. Juni 2018, 08:06:53 AM, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 19. Juni 2018, 01:39:22 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03. August 2008, 17:10:38 PM
Beiträge: 446
Wohnort: Essen
Zitat:
Hallo,
...... Man könnte aber ohne zusätzliche Kosten Freitag nachmittags anfangen.
Christian


Hallo Christian,

Bei Konferenzen, die in der Mitte Deutschlands stattfinden würde ein Verzicht auf
die Exkursion am Sonntag mit einem späteren Schluß auch Vortragszeit schaffen.
Das wäre aber dann in den nächsten Jahren (Konferenzen in Lübeck und Heidelberg)
auch wieder obsolet. Dafür würde aber Dein "Früher Freitag" sehr gut passen.
Wir sammeln also weiter Ideen und Vorschläge, wie Satellitenveranstaltungrn (der Workshop
war kurz in der Diskussion für einen eigenständigen Slot am Sonntag und wurde allg. abgelehnt)
So wurde Faro (Portugal) im individuellen Gespräch auch schon genannt, das würde wegen der kosten eine
Eliteveranstaltung werden. Solange wir auf Neueinsteiger, junge Leute, mit ihren Vorschlägen und Ideen setzen
sind wir auf dem richtigen Weg. Von Neueinsteigern kam in den vergangenen 2 Tage auch eher Kritiken, die
vor einer Bevorzugung der technisch besser Ausgerüsteten sprachen. So das wärs, sonst bekomme ich wieder
eine gelbe Karte wegen zu langen Postings. Mir brennt da noch einiges auf der Zunge
Rainer

Anbei Christian, ich habe Dir privat geschrieben und kann Dir versichern, das Dein Vortrag von einigen
der jüngeren Leute im Vorfeld gewünscht wurde. Du warst also ganz bestimmt nicht derjenige, der nur wegen
einer Suche nach Speakern angefragt wurde. Wir machen die Suche nach Speakern nächstes transparenter und können
dann auf Kritiken noch vor der Konferenz reagieren

just my 2 cents zu später Stunde.


Zuletzt geändert von Rainer Borchmann am 19. Juni 2018, 04:53:45 AM, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 19. Juni 2018, 02:52:55 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03. August 2008, 17:10:38 PM
Beiträge: 446
Wohnort: Essen
Zitat:
Als Außenstehender: Bei unseren Kometentreffen plane ich immer Workshops. So etwas kann man kurz fassen oder auch ziemlich viel Raum geben (oder gar auf den Abend verlagern). Auf diese Weise hat man einen Zeitpuffer, und auch bei zunächst wenigen Vorträgen ist das Programm nicht leer.

Meinen eigenen Vortrag / Workshop stelle ich sowiess zur Disposition, wenn die Zeit an irgendeiner Stelle kneift. Den halte ich eben später einmal.


Es gab bei uns Spektroskopikern vor 3 oder 4 Wochen auch einen anderen Alternativvorschlag,
den ich nicht vorenthalten will. Bei den anstehenden 7 oder 8 Vorträgen einer Gruppe von Praktisch Beobachtenden
wurde lediglich die Reihenfolge zu Beginn einer Tagung festgelegt. (demokratisch in 5 min Abstimmung)
Damit z.b. es fachlich zusammenhängend passt. Der erste Vortragende fängt einfach an und alle anderen folgen ,
dann wenn die Diskussion über den vorangegangenen Vortrag beendet wurde.
Also "Freischnauze" die Vorträge hintereinander gehalten und mit viel Freiheiten, ohne feste Zeiten.
Und ,, wenn es Abend wurde, dann wurde nunmal gut gegessen und gequatscht und am nächsten Morgen
einfach weiter gemacht. Alles in lockerer Atmosphäre ohne einen festen Zeitplan.
Das wäre ja auch eine Möglichkeit, wenn sich Amateure gut und ohne Zeitplan beisammen eine Konferenz durchführen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 19. Juni 2018, 05:59:30 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03. August 2008, 17:10:38 PM
Beiträge: 446
Wohnort: Essen
Zitat:
Hallo Rainer,
....... Was die Zahl der Vorträge betrifft, möchte ich Dich aber an Deine eigenen Worte am 5. 4. erinnern:
viewtopic.php?f=1&t=5184&p=31502#p31502

Christian
Auf welchen Inhalt beziehst Du Deine Kritik? Das wir den Nachkonferenzthread nicht
in Verschiedene aufspalten , weil so die Übersichtlich entgeht, aber sich letztendlich alles auf die Nachbesprechnungen zur Konferenz bezieht?
Ich verstehe nicht, auf was Du eigentlich heraus willst.
Ja, in der von Dir benannten Message konnte man lesen, dass Vorträge fehlen, weil 2 Referenten aus Zeitgründen absagen mussten,oder sich nicht#zurückgemeldet haben? Andere Vorträge waren technisch nicht durchführbar und organisatorisch war das ProAm-Team noch nicht soweit teilnehmen können.z.B. die angedachte Liveschalte nach Estland.
Christian , Ich stand mit nichtmal einer Handvoll Vorträgen (alle ohne abstract, bis auf Bernd Bitnar) 6 einhalb Wochen ohne eine wirkliche
Vorstellung zu haben, wie ich das in den Griff bekomme. Es es hatten sich 2 Teilnehmer gemeldet, die mich
auf Dich aufmerksam gemacht haben. Und Du hast uns nicht im Stich gelassen und ich konnte mich darauf verlassen,
dass Dein Vortrag auch bei anderen Teilnehmern gut ankommt. Auch Bernd Bitnar hat meine Situation erkannt und wie
die logische Reihenfolge auszusehen hat.
Wir hatten zu diesem Zeitpunkt aber schon ausreichend Zimmeranmeldungen im Hotel und standen mit der Cateringfirma in Kontakt.
Auch Sebastian hatte es zu diesem Zeitpunkt gesundheitlich erwischt, so das wir oftmals von Krankenbett zu Krankenbett telefoniert
haben und wir haben uns zu diesem Zeitpunkt in unserem Teamwork ganz gut eingegroovt.
Ich will nicht jammern oder meckern, zu dieser Zeit herrschten auch 5 oder 6 Wochen bestes Beobachtungswetter.
Seitdem habe ich den Gedanken, dass Beobachten bei mir viel zu kurz kommt und es für mich mehr Spaß macht
zu beobachten und zu rechnen und neues auszuprobieren, anstatt mit nem Haufen Papierkram aufm Balkon zu sitzen und
auf die alte Spielkarten gedruckten Vorträge,Poster und ToDos, wie bei einerm Patience hin und her geschoben werden müssen, wenn 2 Meter weiter
ein einsatzfähiger perfekter 10" russischer TALund ein sehr guter Maksutov steht. Ich sehe wie viele Amateure ihr Zeit mit einfachen spektroskopischem Equipment nutzen und brauchbare Resultate erzielen.
Sicherlich mach ich in meiner persönlichen Planung z.Z. grobe Fehler und denke mit Sehnsucht auf die Zeit, wo das Beobachten und Auswerten nur vom Wetter (wohne mitten im Ruhrpott) her und nicht von dem Organisation einer Konferenz mit enthusiastischen Kollegen, die mich jedes Jahr mit ihrem Fleiß, Inspiration, Wissen und Selbstorganisation daran erinnern, das das alles relativ leicht änderbar wäre.
Da sollte sich doch was ändern lassen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 19. Juni 2018, 10:50:51 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 11. November 2007, 18:11:30 PM
Beiträge: 1292
Hallo Rainer,
ich hatte Deine Mail anders verstanden, nämlich daß das Programm bereits fast vollständig ist. War also ein Mißverständnis meinerseits. Aber bis auf einige Kleinigkeiten hatte doch alles prima geklappt.
Viele Grüße
Christian


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 19. Juni 2018, 16:02:41 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 31. Juli 2006, 16:43:32 PM
Beiträge: 3283
Wohnort: Köln
Hallo zusammen, ich könnte ein paar wenige Bilder für einen Tagungsbericht gebrauchen. Wer kann mir sowas zukommen lassen? Gruß, Thomas


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 20. Juni 2018, 16:59:50 PM 
Offline
Meister

Registriert: 06. Oktober 2016, 15:04:43 PM
Beiträge: 204
Hey,

ok also eine Verlängerung der Veranstaltung an sich gestaltet sich wohl schwierig!

Aber weniger Vorträge sollten relativ einfach zu realisieren sein. Man könnte doch hier drauf achten, dass es jeweils etwas aus dem Einsteiger, dem gehobenen und dem Profibereich gibt. Ich könnte mir ganz gut 5 Vorträge am Sonnabend und einen am Sonntag vorstellen. So gäbe es dann reichlich Zeit für Diskussionen.
Es könnten dann eben auch nicht nur "fertige" Sachen präsentiert werden, sondern Probleme zu denen das Publikum dann eingeladen ist diese zu diskutieren.


Zitat:
Von Neueinsteigern kam in den vergangenen 2 Tage auch eher Kritiken, die
vor einer Bevorzugung der technisch besser Ausgerüsteten sprachen.
Dies halte ich aber für ein Problem der Neueinsteiger!!! Ich weiß, es gibt dort eine Hürde in die anspruchsvolle Thematik zu kommen. Aber wie wäre dann die Idee, dass die Neueinsteiger ihre eigene Ideen und Projekte, die mit ihren Mitteln machbar sind, präsentieren? Da war doch die Nova im Schwan?!
Wenn hierzu das Wissen noch nicht reicht, dann könnte man als Einsteiger eventuell auch mal auf die "Bühne" gehen und sagen: Hey Leute, ich hab zwar nix zu präsentieren, aber ich habe jede Menge Fragen und die dürft ihr mir nun beantworten! :wink:

Und da kann man als Einsteiger auch mal ein paar mehr Fragen haben und "nerven" (nicht wahr Thomas ;P)


Aus meiner Sicht, war es übrigens sehr attraktiv mit Profis persönlich in Kontakt kommen zu können!


Was die Planbarkeit von Vorträgen angeht, halte ich es für schwierig, besonders bei laufenden Projekten mit so großem Vorlauf etwas einzurichten. In unserem Fall war Malin und mir z.B. sehr wichtig, dass wir eine immerhin halbwegs belastbare Fehlerbetrachtung haben, da sonst in meinen Augen die Daten keinen Wert haben und damit auch die Mess-Methodik in ihrer Qualität fragwürdig ist.
Eventuell würden dann auch weniger geplante Vorträge Raum für einen spontanen Vortrag geben?!


Viele Grüße und CS
Christoph


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 20. Juni 2018, 22:44:41 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03. August 2008, 17:10:38 PM
Beiträge: 446
Wohnort: Essen
Zitat:
Hallo Rainer,
ich hatte Deine Mail anders verstanden, nämlich daß das Programm bereits fast vollständig ist. War also ein Mißverständnis meinerseits. Aber bis auf einige Kleinigkeiten hatte doch alles prima geklappt.
Viele Grüße
Christian
Hallo Christian,
es war seinerzeit eine verrückte Woche, zwischen zuwenigen Anmeldungen, Absagen durch Speaker, zu vielen Anmeldungen und Absagen
durch mich. Und ich hatte Dein Wort von St Niklausen im Ohr, dass du wahrscheinlich etwas "in Petto" hast. Na und auf Dich ist immer
Verlass und jemand von den jungen Leuten hatte nach Deinem Vortrag gefragt. Mir war klar, das in jenen Tagen einiges Durcheinander ging und
ich musste da wieder Ordnung hereinbringen. Und das hat auch Dank Deines Vortrages geklappt. Schade, das ich die Vorträge nicht miterleben konnte.
denn dieses Jahr sind weitaus mehr positive Rückmeldungen bei mir eingetrudelt.

Danke
Rainer


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 12. Dezember 2018, 15:22:11 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 31. Juli 2006, 16:43:32 PM
Beiträge: 3283
Wohnort: Köln
Nur mal so zur Info: Tony Moffat von der Université de Montréal wird bei der ASpekt in Salzburg dabei sein. Er war ja unser wissenschaftlicher Begleiter der beiden Teide-Kampagnen und wird bestimmt einiges zu berichten haben (er spricht fließend deutsch).
Gruß, Thomas


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 11. Februar 2019, 18:47:03 PM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 31. Juli 2006, 16:43:32 PM
Beiträge: 3283
Wohnort: Köln
Da sich unsere Fachgruppe in den letzten Jahren signifikant verjüngt hat, tragen dem jetzt auch die Salzburger Konditoren pünktlich zu unserer Konferenz Rechnung. Eine für die Spektroskopie höchst begrüßenswerte Initiative!!!

https://www.der-postillon.com/2019/02/j ... balls.html


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 12. Februar 2019, 11:12:35 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 11. November 2007, 18:11:30 PM
Beiträge: 1292
Hallo Thomas,
sichere Dir rechtzeitig soviel Justin-Bieber-Kugeln, wie Du benötigst. Sonst essen die Youngsters Dir alles vor Nase weg!
Christian


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ASPEKT - Ideen und Anregungen
BeitragVerfasst: 15. Februar 2019, 09:12:23 AM 
Offline
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 31. Juli 2006, 16:43:32 PM
Beiträge: 3283
Wohnort: Köln
Auf der ASpekt 2019 in Salzburg (http://spektroskopie.vdsastro.de/konferenz.html) werden wir einen zweistündigen “Runden Tisch” (Round Table Diskussion) zur spektroskopischen Datenreduktion und Dateninterpretation veranstalten. Am Tisch werden zwei Profiastronomen und zwei erfahrene Amateure sitzen, die in einen moderierten Dialog gehen und gegenseitige Fragen beantworten. Thema sind verschiedene spektroskopische Anwendungen und Techniken, die typischerweise in der Profi- und Amateurspektroskopie angewendet werden. Fragen und Antworten aus dem Publikum ergänzen den Dialog und ermöglichen eine strukturierte Diskussion. Wir haben im Vorfeld mehrere Themen identifiziert, die angerissen werden können.

• Trennung spektroskopischer Doppelsterne (Disentangling spectroscopic binaries) -
• Graustufenplots (Making greyscale plots)
• Periodensuche (Period searches)
• Linienmomente (Line moments)
• Fits von RV-Bahnen (Fitting RV orbits)
• Kreuzkorrelation (Cross Correlation)
• Kollidierende Winde (Colliding winds)

Wir haben mit dieser Gesprächstechnik schon gute Erfahrungen bei einer früheren Tagung gemacht und erhoffen uns für alle Teilnehmer einen entsprechenden Gewinn.

Gruß, Thomas


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de