Forum der Vereinigung der Sternfreunde

Forum of the German Amateur Astronomy Association
Aktuelle Zeit: 21. Februar 2019, 16:46:04 PM

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 03. Februar 2019, 13:09:57 PM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 83
Beobachtungsaufruf der Fachgruppe Sternbedeckungen:

Kleinplanet (34339) 2000 QH218 bedeckt 3,4 mag Stern

Der nur 11 Kilometer durchmessende Kleinplanet (34339) 2000 QH218 bedeckt am späten Abend des 5. Februar den Stern Rasalas im Sternbild Löwen. Die Bedeckung des nördlichsten Stern im Kopf des Löwen wird nur ca. 1,4 Sekunden dauern. Dabei fällt die kombinierte Magnitude von Stern und Asteroid um 14,0 mag ab.

Gegen 23:20 MEZ erreicht der Schatten des Kleinplaneten den deutschsprachigen Raum im Osten Österreichs. Danach streift der Schatten südlich der deutsch-österreichischen Grenze entlang. Nach dem Passieren der nördlichen Schweiz liegt Frankreich im Schattenpfad.

Leider sind die Unsicherheiten der Pfadberechnung durch Steve Preston von der IOTA sehr groß. Die verwendeten Sternpositionen von sehr hellen Sternen erreichen nicht die Genauigkeit von schwächeren Sternen. Somit sind auch Beobachter in ganz Österreich, der Schweiz und Süddeutschland aufgerufen, den Stern zum gegebenen Zeitpunkt im Auge zu behalten. Durch diese großen Fehlergrenzen wirken sich nicht nur auf die Pfadlage sondern auch auf den Zeitpunkt der Bedeckung aus. Mindestens 30 Sekunden vor und nach dem berechneten Zeitpunkt sollte der Stern beobachtet werden. Es wird ein Glücksfall sein, diese Bedeckung zu beobachten. Wenn man aber das Glück auf seiner Seite hat und im realen Schattenpfad steht, dann ist es ein Erlebnis, das man nie vergisst.

Tipps für Beobachter mit Video und CCD Kameras:
  • Auf Grund des Sterndurchmessers ist es möglich, dass das Sternenlicht nicht schlagartig verschwindet. Um dieses Phänomen zu erfassen, darf der Zielstern nicht überbelichet sein.
  • Bitte eine möglichst hohe Bildrate verwenden. Die Belichtungszeit darf nicht unter der Bildrate liegen, da sonst Bildinformationen bei geschlossenem Shutter verloren gehen.
  • Ist der Stern zu hell, können Filter verwendet werden. Bitte den Filtertyp im Beobachtungsbericht angeben.


Pfadkarte (O. Klös, IOTA/ES, nach Daten von S. Preston, IOTA)
Der Pfadverlauf über dem deutschsprachigen Raum. Der Schatten wandert von Ost nach West. Die dicken grünen Linien zeigen die Pfadgrenzen, die rot gestrichelten Linien, die 1-Sigma-Fehlergrenzen an. Irgendwo innerhalb dieser Fehlergrenzen findet die Bedeckung mit einer Wahrscheinlichkeit von 68 % statt.

Dateianhang:
Pfadkarte 2000 QH218.gif
Pfadkarte 2000 QH218.gif [ 14.3 KiB | 722 mal betrachtet ]


Pfadkoordinaten für Österreich, Schweiz und Deutschland mit Zeiten in MEZ:

Dateianhang:
Pfadkoordinaten 2000 QH218.gif
Pfadkoordinaten 2000 QH218.gif [ 18.29 KiB | 722 mal betrachtet ]

Die VdS-Fachgruppe Sternbedeckungen, die IOTA/ES (International Occultation Timing Association - European Section), stellt euch mit ihrem Beobachtungsaufruf auch detaillierte Karten und Beobachtungsanleitungen zur Verfügung.
Bitte mailt eure positiven sowie negativen Beobachtungen an die IOTA/ES. Wir leiten die Daten an die Auswertungsstellen weiter.

Weblinks:

Beobachtungsaufruf der IOTA/ES mit detaillierten Pfadkarten für Europa

Aktuelle Berechnung zur Bedeckung durch (34339) 2000 QH218 mit Pfadkoordinaten von S. Preston (IOTA)

Interaktive Karten zur Planung der Beobachtung der Sternbedeckung (Derek C. Breit, IOTA)

Viel Glück und clear skies,

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 06. Februar 2019, 00:32:49 AM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 25. Oktober 2016, 20:00:27 PM
Beiträge: 150
Stuttgart lag außerhalb der Bedeckungszone. Versucht habe ich es trotzdem, konnte aber keine merkliche Helligkeitsänderung des bedeckten Sterns feststellen. War aber spannend!

Sven


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 06. Februar 2019, 20:11:34 PM 
Offline
Dauernutzer

Registriert: 03. Januar 2017, 00:17:50 AM
Beiträge: 83
Hallo Sven,

vielen Dank für deine Beobachtung. Es freut mich, dass es trotzdem für dich spannend war.
Wenn du deine Beobachtung offiziel melden möchstest, kannst du gerne mit mir Kontakt aufnehmen. Ich helfe gerne beim Bericht.

Aus der Schweiz haben wir eine negative Bobachtung, die Station war innerhalb des Pfads, nördlich der Zentrallinie. Ebenso aus der Slowakei. Die Sehne dieses Beobachters lief südlich von Stuttgart entlang, auf der Höhe von Herrenberg etwa.

Eine weitere Station in der Schweiz, etwas außerhalb der südlichen 1-Sigma-Grenze meldet ebenso "negativ". Eine Meldung von einem Beobachter direkt auf der Zentralline in Frankreich steht noch aus.

Schade, es sieht so aus, als wäre uns 2000 QH218 entwischt.

Wenn noch positiev Meldungen reinkommen, werde ich hier im Forum davon berichten.

Vielen Dank an alle Beobachter, die den "Löwenkopf" beobachtet haben!

_________________
Oliver
IOTA/ES


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 06. Februar 2019, 20:40:58 PM 
Offline
Nutzer

Registriert: 30. August 2017, 16:42:00 PM
Beiträge: 14
Wohnort: Eglisau, Schweiz
Hallo zusammen

Ich war gestern mobil unterwegs und zwar auf der Hulftegg im Tösstal und mit 950 müM genügend hoch über dem Nebelmeer. Zum Glück war der Platz schneefrei geräumt. Der Ort war nur 2.6 km nördlich vom Zentralpfad entfernt. Trotzdem gab es leider ein "miss" und ich konnte keine Bedeckung beobachten. Vermutlich verlief der tatsächliche Pfad doch einiges ausserhalb vom berechneten. Trotzdem war es schön, nach langer Zeit unter dem Hochnebel oder Wolken wiedereinmal den Sternenhimmel zu sehen. Ordentlich kalt war's ebenfalls (ca. -9 Grad C)... ;-)

Gleichzeitig war dies eine gute Gelegenheit den neuen Prototypen der VTI-Kamera mit dem GPS-Zeitstempel zu testen.

Anbei ein paar Impressionen, der Track sowie ein Snapschuss inkl. Zeitstempel eines 31ms Frames aus dem aufgezeichneten Video in der Nähe der "Totalität".

Gruss
Stefan


Dateianhang:
Snapshot.png
Snapshot.png [ 1.08 MiB | 418 mal betrachtet ]
Dateianhang:
GoogleMaps.png
GoogleMaps.png [ 703.23 KiB | 418 mal betrachtet ]
Dateianhang:
DSC00049.JPG
DSC00049.JPG [ 172.32 KiB | 418 mal betrachtet ]
Dateianhang:
DSC00045.JPG
DSC00045.JPG [ 181.4 KiB | 418 mal betrachtet ]
Dateianhang:
DSC00039.JPG
DSC00039.JPG [ 137.33 KiB | 418 mal betrachtet ]


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 06. Februar 2019, 20:52:03 PM 
Offline
Nutzer

Registriert: 30. August 2017, 16:42:00 PM
Beiträge: 14
Wohnort: Eglisau, Schweiz
Noch eine kleine Frage in die Runde zum bedeckten Stern HIP 48455:

In Guide 9 wird der Stern als einzelnes 3.875 mag helles Objekt dargestellt. Wenn ich den selben Aussschnitt mit C2A öffne, dann wird dort (beim Einblenden des UCAC4 Kataloges) ein Doppelsternsystem mit einem 5.938 mag und einem 9.872 mag Objekt dargestellt. Woher kommt diese Unstimmigkeit?

Gruss
Stefan


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de